DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Real Madrid's Vinicius Junior reacts during the Champions League, Group B, soccer match between Shakhtar Donetsk and Real Madrid at the Olimpiyskiy Stadium in Kyiv, Ukraine, Tuesday, Dec. 1, 2020. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
.

Real enttäuscht gegen Donezk erneut. Bild: keystone

Niederlage gegen Schachtar! Real zittert um die Achtelfinals



Gruppe A

Lok Moskau – Salzburg 1:3

Salzburg verschafft sich im Rennen um den dritten Platz in dieser Gruppe eine gute Ausgangslage. Die Österreicher schlagen Lokomotive Moskau auswärts im kalten Russland. Ein Doppelpack von Mergim Berisha bringt die Gäste schon vor der Pause auf die Erfolgspur.

epa08855382 Salzburg's Mergim Berisha celebrates after scoring the 2-0 lead during the UEFA Champions League group A soccer match between Lokomotiv Moscow and FC Salzburg in Moscow, Russia, 01 December 2020.  EPA/Maxim Shipenkov / POOL

Mergim Berisha trifft gegen Moskau doppelt Bild: keystone

Lokomotive Moskau - Salzburg 1:3 (0:2)
SR Palabiyik (TUR).
Tore: 28. Berisha 0:1. 41. Berisha 0:2. 78. Mirantschuk (Foulpenalty) 1:2. 81. Adeyemi 1:3.
Bemerkungen: Salzburg ohne Okafor (verletzt).

Gruppe B

Donezk – Real Madrid 2:0

Real Madrid konnte gegen Schachtar Donezk in der Gruppenphase der Champions League auch im zweiten Anlauf nicht gewinnen. Die Spanier verloren in Kiew 0:2 und sehen ihr Weiterkommen stark gefährdet.

abspielen

Das 1:0 für Donezk durch Dentinho. Video: streamable

Das 1:0 erzielte in der 57. Minute Dentinho nach einem Missverständnis in Reals Hintermannschaft. Der 31-jährige Brasilianer spielte zu dem Zeitpunkt nur deshalb mit, weil er nach 25 Minuten einen verletzten Spieler hatte ersetzen müssen.

Wenn man das Fazit – Schachtar schlägt Real – vernimmt, kann man sich fast nicht vorstellen, dass Schachtar die vorangegangenen zwei Gruppenspiele gegen Borussia Mönchengladbach mit insgesamt 0:10 Toren verlor. In Donezks 22-Mann-Kader für den Match gegen Real standen elf Ukrainer und zehn Brasilianer, nebst einem Israeli. Dieser Israeli, Manor Solomon, wurde nach 74 Minuten eingewechselt und erzielte neun Minuten später nach einem Konter das 2:0.

abspielen

Das 2:0 für Donezk durch Solomon. Video: streamable

Real Madrid war seit 24 Jahren in allen K.o.-Phasen der Champions League vertreten und gewann die Königsklasse in dieser Zeit sieben Mal. Jetzt könnte die bemerkenswerte Konstanz der Königlichen abbrechen. Nach der Niederlage kann Real die Ukrainer aus eigener Kraft nicht mehr überholen, denn Schachtar hat in der Wertung der Direktbegegnungen die Nase vorn. Es drohen der Fall auf den 3. Platz in der Gruppe und die Teilnahme an der Europa League, die für den stolzen Klub wohl etwas zwischen einem schwachen Trost und einer lästigen Verpflichtung wäre.

Schachtar Donezk - Real Madrid 2:0 (0:0)
Kiew. - SR Hategan (ROU).
Tore: 57. Dentinho 1:0. 83. Solomon 2:0.
Real Madrid: Courtois; Lucas, Varane, Nacho, Mendy; Modric, Kroos, Odegaard (77. Isco); Rodrygo (77. Junior Vinicius), Benzema (77. Mariano), Asensio.
Bemerkungen: Schachtar Donezk u.a. ohne Konoplyanka, Krywzow, Malyschew und Ismaily (alle verletzt). Real Madrid ohne Ramos, Carvajal, Odriozola, Valverde (alle verletzt) und Jovic (krank). 5. Pfostenschuss Asensio. (abu/sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel