Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Brazil's soccer player Neymar, left, is seen before a Copa America semifinal soccer match between Brazil and Argentina at the Mineirao stadium in Belo Horizonte, Brazil, Tuesday, July 2, 2019. (AP Photo/Natacha Pisarenko)

Copa America statt Training: Neymar dieser Tage in Brasilien. Bild: AP

Neymar schwänzt den Trainingsauftakt – und so reagiert PSG

Brasiliens Superstar Neymar droht Ärger mit seinem Arbeitgeber Paris Saint-Germain. Der derzeit noch verletzte 27-Jährige ist am Montag unentschuldigt dem Trainingsauftakt des französischen Meisters ferngeblieben.



Neymar, der am Sonntag noch in Rio de Janeiro beim Copa-America-Triumph der brasilianischen Nationalmannschaft im Maracanã-Stadion auf der Tribüne sass, muss nun eine Bestrafung befürchten. Neymar sei nicht zum vereinbarten Zeitpunkt und Ort anwesend gewesen. «Dies erfolgte ohne vorherige Genehmigung des Klubs. Der Verein bedauert diese Situation und wird daher geeignete Massnahmen ergreifen», hiess es am Abend in einer Mitteilung des Vereins.

Dagegen lässt sich laut französischen Medienberichten der Vater von Neymar zitieren, dass PSG von Neymar «über die Abwesenheit zum Trainingsauftakt informiert und auch sonst auf dem laufenden» gehalten worden sei. Laut ihm wird Neymar erst in einer Woche nach Paris zurückkehren, da er in den nächsten Tagen noch Anlässe für seine Stiftung habe.

Zurück nach Barcelona?

Neymar war 2017 für die bisherige Rekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Paris gewechselt. Sein Vertrag läuft noch bis 30. Juni 2022. Neymar will aber zurück nach Spanien.

«Wir wissen, dass er PSG verlassen möchte. Aber wir wissen auch, dass PSG ihn nicht gehen lassen will», hatte Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu vor kurzem gesagt. Sein Klub gilt derzeit als Favorit für eine mögliche Verpflichtung Neymars. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die wichtigsten Transfers des Sommers 2019

So schnell ist die Stadt wieder sauber

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Adumdum 09.07.2019 05:43
    Highlight Highlight Er ist verletzt, sonst hätte er ja für Brasilien gespielt. Dass PSG nicht happy ist dass er gehen will ist ja klar - dass negative Schlagzeilen gegen Neymar immer gut für Klicks sind auch, sieht man ja am den Kommentaren. Man sollte einfach die ganzen Ablösesummen abschaffen, bei Profis ab nem bestimmten Gehalt nur noch Einjahresverträge zulassen - bei geringerem Gehalt kann sich dann der Spieler zwischen Sicherheit und Freiheit entscheiden - und gut ist.
  • Eifach öpis 08.07.2019 23:09
    Highlight Highlight Ich denke nicht dass Barca Neymar UND Griezmann holen wird. Und wenn ich mich zwischen den beiden entscheiden müsste, hätte der Franzose die Nase ganz klar vorne.
    Aber für Neymar gibt es bestimmt gute Angebote aus China😎
  • AmTuruk 08.07.2019 23:03
    Highlight Highlight Ich würde mir glatt ein PSG-Trikot holen, falls deren Präsident den Arsch in der Hose hätte, diesen verzogenen Schnösel eiskalt bis zum Ende seiner Vertragsdauer auf der Tribüne versauern zu lassen... die finanziellen Mittel hätte er ja...;-)
  • fools garden 08.07.2019 21:41
    Highlight Highlight ...und so reagiert der PSG 🤔 ööhhhm, wie hab ich aber im Bericht nicht gefunden.
  • Selbstverantwortin 08.07.2019 20:53
    Highlight Highlight Vertrag unterschrieben, Vertrag einzuhalten! Kensch?
    Wenn Vertrag nicht eingehalten, sollte er FIFA-weit gesperrt werden.
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 08.07.2019 20:43
    Highlight Highlight Wieso ist bei Spielerwechseltheater immer Barcelona involviert?
    • c_meier 08.07.2019 22:54
      Highlight Highlight klar wollen viele dorthin...
      dann soll Barca richtig mit dem bisherin Klub verhandeln und dem Spieler klarmachen, dass sie Streiks beim aktuellen Verein nicht dulden...
      * Achtung Ironie: * ist auch sehr vorbildlich für die Junioren bei Barca wenn sie sehen, wie ihre "Vorbilder" Dembele oder eben Neymar mit Streiks Plätze im Kader erhalten...
  • cfc1905 08.07.2019 20:42
    Highlight Highlight Neymar hat PSG informiert?! Also bestimmt nun er, ob er ins Training geht und nicht der Club?
    • _stefan 08.07.2019 22:25
      Highlight Highlight @cfc1905: PSG kann doch einfach auf Neymars Instagram-Profil vorbeischauen, dann wissen sie ob er kommt oder nicht 😂
  • Potzblitz36 08.07.2019 20:41
    Highlight Highlight Hoffentlich lässt ihn PSG nicht ziehen und auch die ganze Saison keine Sekunde spielen!
    • DrEurovision 08.07.2019 20:51
      Highlight Highlight Oder sie verkaufen ihn in die Chinesische Superleague... der würd sich aufregen
    • Birdie 08.07.2019 20:53
      Highlight Highlight Als Barcelona Fan hoffe ich das auch - also vorallem ersteres, aber auch den zweiten Teil hätte er mal nötig, um wieder etwas auf den Boden zu kommen...
    • Pisti 08.07.2019 21:10
      Highlight Highlight Birdie dein Fc Barcelona spielt da sicher auch eine nicht unwesentliche Rolle. Animiert ihr ja gerne Spieler anderer Clubs zum streiken. Griezmann soll ja auch streiken.
      Wäre schön mal ein Jahr europäische Wettbewerbe ohne den FCB.
    Weitere Antworten anzeigen

Bei Leeds United sitzt Osama Bin Laden in der ersten Reihe

Zahlreiche Fussballklubs setzen in der Corona-Zeit auf Zuschauer aus Karton. So soll die Geisterspiel-Kulisse etwas weniger trostlos sein. Auch Leeds United, Spitzenklub in der zweithöchsten englischen Liga, hat seinen Fans die Möglichkeit geboten, ein Foto ihres Kopfes einzusenden, um danach auf Karton im Stadion dabei zu sein. Dabei rutschte dem Klub auch ein Bild von Osama Bin Laden durch – und er platzierte den getöteten Terroristenführer gar ganz zuvorderst:

25 Pfund mussten die Fans …

Artikel lesen
Link zum Artikel