Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basels Arthur Cabral, links, und Silvan Widmer, rechts, freuen sich ueber das 3:0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem BSC Young Boys im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 11. Juli 2020. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der FCB bejubelt das 3:0 – am Ende halt doch die Entscheidung. Bild: keystone

YB-Aufholjagd bleibt unvollendet – Basel gewinnt dramatischen Klassiker mit 3:2

Um den Meistertitel kann der FC Basel nur noch leise mitreden, dem grossen Rivalen einen zweiten empfindlichen Stich verpassen und seine kleinen Chancen wahren aber schon. Jonas Omlin hielt in der Nachspielzeit das 3:2 mit einem gehaltenen Penalty fest.



Die Young Boys gelten gemeinhin als der grosse Meisterfavorit, auswärts sind die Berner in dieser Saison aber nicht mehr als Durchschnitt. Im 15. Auswärtsspiel der Saison bezog der Titelverteidiger am Samstag bereits seine sechste Niederlage. In Basel handelte er in 60 blassen Minuten ein 0:3 ein, das er wegen einem vergebenen Foulpenalty von Miralem Sulejmani in der 95. Minute nur noch in ein 2:3 korrigieren konnte.

Dem FC St. Gallen bietet sich damit am Sonntag in Genf die Gelegenheit, sich mit einem Sieg bei Servette drei Punkte vor YB an die Spitze zu setzen. Welchen Wert die Tabelle indes noch besitzt, ist unklar. Nach den Corona-Fällen beim FCZ und zwei abgesagten Partien steht die Fortsetzung der Super League wieder auf wackligen Beinen.

Berns Torhueter David Von Ballmoos ist zum dritten Mal geschlagen im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem BSC Young Boys im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 11. Juli 2020. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

David von Ballmoos am Boden – YB könnte am Sonntag die Tabellenspitze verlieren. Bild: keystone

Cabral dank Doppelpack der Matchwinner

Die sechste Auswärtsniederlage der Young Boys war eine verdiente. Zwar hätte Christian Fassnacht die Partie bei seiner Grosschance nach 38 Sekunden in eine andere Richtung lenken können. Doch er traf nur den Pfosten. So manövrierten sich die Young Boys in einer Stunde in eine Situation, aus der sie sich nicht mehr befreien konnten. In der 13. Minute schoss Samuele Campo den FCB mit einem satten Schuss ins entfernte hohe Eck in Führung, nach der Pause erhöhte Arthur Cabral zuerst mit dem Absatz und dann per Kopf.

Basels Arthur Cabral, links, erzielt das 2:0 gegen Berns Torhueter David Von Ballmoos, rechts, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem BSC Young Boys im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 11. Juli 2020. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Arthur Cabral erzielt mit der Hacke das 2:0 für Basel. Bild: keystone

Bis dahin war YB offensiv kaum mehr gefährlich in Erscheinung getreten. Erst als der FCB Verschleisserscheinungen offenbarte, erfolgte eine Reaktion. Es wurde sogar noch richtig dramatisch. Als YB in der Nachspielzeit - seit der 81. durch eine unberechtigte Gelb-Rote Karte gegen Michel Aebischer in Unterzahl - alles nach vorne warf, foulte Torhüter Jonas Omlin den nach seiner Rotsperre wieder spielberechtigten Jean-Pierre Nsame. Miralem Sulejmani vergab die grosse Gelegenheit zur Schadensbegrenzung mit seinem zu schwach getretenen Penalty.

Innerhalb von fünf Minuten hatte YB zuvor bis zur 71. Minute die Spannung zurückgebracht. Zuerst erzielte der während einer Stunde öfter im eigenen als im gegnerischen Strafraum aufgefallene Nsame nach einem langen Ball quasi aus dem Nichts heraus seinen 24. Saisontreffer, dann traf Christian Fassnacht. (dab/sda)

Basel - Young Boys 3:2 (1:0)
SR Schärer
Tore: 13. Campo (Pululu) 1:0. 48. Cabral (Stocker) 2:0. 61. Cabral (Stocker) 3:0. 66. Nsame 3:1. 70. Fassnacht (Aebischer) 3:2.
Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta (46. Riveros/83. Ramires); Xhaka (69. Van der Werff), Frei; Stocker, Campo, Pululu (73. Oberlin); Cabral (83. Ademi).
Young Boys: Von Ballmoos; Janko (46. Lefort), Camara, Zesiger (60. Martins), Lotomba; Aebischer, Lustenberger; Fassnacht (79. Spielmann), Gaudino (46. Sulejmani), Moumi Ngamaleu (46. Elia); Nsame.
Bemerkungen: Basel ohne Van Wolfswinkel und Zuffi (beide verletzt). Young Boys ohne Sierro (gesperrt), Hoarau, Lauper, Sörensen, Petignat, Mambimbi (alle verletzt). 1. (0:38) Pfostenschuss Fassnacht. 81. Gelb-Rote Karte gegen Aebischer (Schwalbe). 95. Omlin hält Foulpenalty von Sulejmani. Verwarnungen: 23. Pululu (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 32. Janko (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 50. Aebischer (Foul). 51. Lotomba (Foul). 55. Cömert (Foul). 76. Widmer (Foul). 94. Omlin (Foul). (sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Das Ende der Berner Sportwelt wie wir sie kannten

Die Berner Kantonsregierung verbietet bis auf Weiteres Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen. Es ist das Ende des Berner Sportes mit den SCL Tigers, dem SC Bern, Biel und YB. Dieser Alleingang der Berner lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Eine Regierung dreht durch.

Zuerst einmal ein paar Reaktionen auf den Alleingang der Berner. Hockey-Ligadirektor Denis Vaucher ist fassungslos. «Wir haben alle Schutzkonzepte umgesetzt und es hat bei den Spielen nicht das kleinste Problem gegeben. Weil die Berner Regierung den Ausbau des Contact-Tracing verschlafen hat, gibt es nun diese Regelung.»

Wie es weiter geht, wird erst im Laufe des Montags bekannt. Die Klubs brauchen Zeit, um zu entscheiden, wie sie mit diesem Verbot von Fussball und vor allem von Hockey auf Berner …

Artikel lesen
Link zum Artikel