DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Manchester United's manager Ole Gunnar Solskjaer, background, gestures as Manchester United's Luke Shaw, left, fights for the ball with Basaksehir's Aziz Behich during the Champions League group H soccer match between Istanbul Basaksehir and Manchester United at the Fatih Terim stadium in Istanbul, Wednesday, Nov. 4, 2020. (AP Photo)

Manchester United muss einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Bild: keystone

PSG unterliegt Leipzig trotz Führung – Dortmund, Juve und Barça souverän

Paris Saint-Germain kassierte ohne einige seiner Stars am 3. Spieltag der Champions League die schon zweite Niederlage. Die Franzosen unterlagen in Leipzig mit 1:2. Manchester United unterlag überraschend in Istanbul.



Gruppe E

Chelsea – Rennes 3:0

Der FC Chelsea ist sowas wie das Team der Stunde. Das 3:0 gegen Rennes war das fünfte Spiel in Serie ohne Gegentor, die letzten drei Partien gewannen die Londoner mit einem Torverhältnis von 10:0. Gegen Rennes traf Timo Werner zwei Mal vom Penaltypunkt, Tammy Abraham schoss das 3:0.

abspielen

Das 3:0 durch Abraham (50.) Video: streamja

Chelsea - Rennes 3:0 (2:0)
SR Zwayer (GER).
Tor: 10. Werner (Foulpenalty) 1:0. 41. Werner (Handspenalty) 2:0. 50. Abraham 3:0.
Chelsea:
Mendy; James, Thiago Silva (68. Rüdiger), Zouma, Chilwell (63. Emerson); Jorginho, Kanté (63. Kovacic); Ziyech (75. Hudson-Odoi), Mount, Werner; Abraham (63. Giroud).
Bemerkungen: Chelsea ohne Havertz (krank) und Pulisic (verletzt). 40. Gelb-Rote Karte gegen Dalbert (Rennes).

Sevilla – Krasnodar 3:2

In Sevilla erzielte der Marokkaner Youssef En Nesyri zwei Tore. Der 23-Jährige machte wenige Minuten nach seiner Einwechslung gegen Krasnodar aus einem 1:2 ein 3:2. Dem Europa-League-Sieger gelang die Wende, obwohl er ab der 45. Minute mit einem Spieler weniger auskommen musste. Ivan Rakitic überzeugte für Sevilla mit einem Tor und einem Assist.

abspielen

Video: streamja

Sevilla - Krasnodar 3:2 (1:2)
SR Brych (GER).
Tore: 17. Sulejmanow 0:1. 21. Berg (Foulpenalty) 0:2. 42. Rakitic 1:2. En Nesyri 2:2. 72. En Nesyri 3:2.
Bemerkungen: 45. Rote Karte gegen Navas (Sevilla).

Gruppe F

Zenit – Lazio 1:1

Lazio Rom musste wie schon letzte Woche gegen Brügge mit einem dezimierten Kader antreten. Und auch gegen Zenit St. Petersburg gab es zumindest ein kleines Erfolgserlebnis. Dank dem Treffer von Felipe Caicedo (2006-2008 beim FC Basel) in der 82. Minute nehmen die Römer nämlich einen Punkt von Russland nach Hause.

abspielen

Das 1:1 durch Caicedo (82.). Video: streamable

Zenit St. Petersburg - Lazio Rom 1:1 (1:0)
SR Dias (POR). -
Tore: 32. Erochin 1:0. 82. Caicedo 1:1.

Brügge – BVB 0:3

Dortmunds Trainer Lucien Favre konnte sich einmal mehr auf Erling Haaland verlassen. Der norwegische Goalgetter traf beim ungefährdeten 3:0 in Brügge zweimal. Der 20-Jährige hat in bislang elf Champions-League-Partien 13 Mal getroffen. Die Dortmunder, die mit Roman Bürki und Manuel Akanji in Belgien antraten, übernahmen in ihrer Gruppe die Tabellenführung.

abspielen

Das 0:3 durch Haaland (32.) Video: streamja

Gruppe G

Barcelona – Dynamo Kiew 2:1

Der FC Barcelona und Juventus Turin sind auf bestem Weg in die Achtelfinals. Die Katalanen sind eine von vier Mannschaften, die noch ohne Punktverluste dastehen. Den dritten Sieg feierten sie mit dem 2:1 gegen Dynamo Kiew. Lionel Messi und Gerard Piqué trafen für Barça.

abspielen

Das 2:1 durch Zygankow (75.) Video: streamable

Barcelona - Dynamo Kiew 2:1 (1:0)
SR Oliver (ENG). -
Tore: 5. Messi (Foulpenalty) 1:0. 65. Piqué 2:0. 75. Zygankow 2:1.
Barcelona: Ter Stegen; Dest, Piqué, De Jong, Jordi Alba; Busquets (74. Lenglet), Pjanic (60. Sergi Roberto); Pedri (83. Alena), Messi, Fati (74. Trincao); Griezmann (60. Dembélé).
Bemerkungen: Barcelona ohne Coutinho, Umtiti und Araujo (alle verletzt).

Ferencvaros – Juventus 1:4

Juventus Turin kam dank je zwei Treffern von Alvaro Morata und Paulo Dybala zum ungefährdeten 4:1-Sieg bei Ferencvaros Budapest.

Ferencvaros - Juventus Turin 1:4 (0:1)
- SR Grinfeld (ISR). - Tore: 7. Morata 0:1. 60. Morata 0:2. 73. Dybala 0:3. 81. Dvali (Eigentor) 0:4. 90. Boli 1:4.Juventus Turin: Szczesny; Cuadrado (76. Frabotta), Bonucci, Chiellini, Danilo; Ramsey (53. McKennie), Arthur (46. Betancur), Rabiot; Ronaldo, Morata (67. Dybala), Chiesa (76. Bernardeschi).Bemerkungen: Juventus Turin ohne Alex Sandro, De Ligt (beide verletzt) und Demiral (gesperrt). (sda)

abspielen

Das 0:2 durch Morata. Video: streamja

Gruppe H

Istanbul Basaksehir – ManUnited 2:1

Manchester United hat nach zwei überzeugenden Siegen gegen Paris Saint-Germain und Leipzig überraschend die erste Niederlage in der Champions League kassiert. Die Engländer verloren auswärts gegen Basaksehir mit 1:2.

Der defensive eingestellte türkische Meister legte die Basis zum ersten Sieg in der Champions League mit zwei Kontern. Den ersten vollendete der frühere Bundesliga- und Premier-League-Legionär Demba Ba, den zweiten der Bosnier Edin Visca. Beide Male sah die Defensive von Manchester United schlecht aus.

abspielen

Das 1:0 durch Ba (13.) Video: streamja

Obwohl Anthony Martial noch vor der Pause den Anschlusstreffer schoss und in der zweiten Halbzeit unter anderen Edinson Cavani und Paul Pogba für die Engländer ins Spiel kamen, gelang dem Favoriten der Ausgleich nicht mehr.

Basaksehir - Manchester United 2:1 (2:1)
SR Massa (ITA). -
Tore: 13. Ba 1:0. 40. Visca 2:0. 43. Martial 2:1.Manchester United: Henderson; Wan-Bissaka (76. Fosu-Mensah), Tuanzebe (46. McTominay), Maguire, Shaw; Matic; Van de Beek (61. Pogba), Mata (61. Cavani), Fernandes, Martial, Rashford (76. Greenwood).Bemerkungen: Manchester United ohne Telles, Bailly und Lingard (alle verletzt).

RB Leipzig – PSG 2:1

Paris Saint-Germain reiste ohne Neymar, Kylian Mbappé, Mauro Icardi und Marco Verratti nach Leipzig. Trotzdem hätte der Finalist der letzten Saison die Partie in der Startphase vorentscheiden können. Angel Di Maria, der Torschütze zum frühen 1:0, verschoss kurze Zeit später einen Penalty. Zudem traf PSG zweimal aus Offsideposition, bevor Christopher Nkunku, der ehemalige Pariser, kurz vor der Pause das 1:1 erzielte. Emil Forsberg sicherte den nach der Pause überlegenen Leipziger vom Penaltypunkt den Sieg.

abspielen

Das 1:1 durch Nkunku. Video: streamja

RB Leipzig - Paris Saint-Germain 2:1 (1:1)
- SR Marciniak (POL). -
Tore: 6. Di Maria 0:1. 42. Nkunku 1:1. 56. Forsberg (Foulpenalty) 2:1.
Paris Saint-Germain: Navas; Florenzi (84. Rafinha), Danilo, Kimpembe, Kurzawa (74. Bakker); Herrera, Marquinhos, Gueye; Di Maria, Kean, Sarabia (74. Kehrer).
Bemerkungen: Paris Saint-Germain ohne Draxler, Neymar, Verratti, Mbappé, Icardi und Bernat (alle verletzt). 16. Di Maria verschiesst Penalty. 69. Gelb-Rote Karte gegen Gueye. 95. Gelb-Rote Karte gegen Kimpembe.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel