Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
TURIN, ENGLAND - MAY 05:  Gareth Bale of Real Madrid CF looks dejected as Alvaro Morata of Juventus scores their first goal during the UEFA Champions League semi final first leg match between Juventus and Real Madrid CF at Juventus Arena on May 5, 2015 in Turin, Italy.  (Photo by Michael Regan/Getty Images)

Muss als Sündenbock für die Auswärtspleite hinhalten: Gareth Bale. Bild: Getty Images Europe

Weniger Pässe und Ballberührungen als Iker Casillas: So schlecht war Gareth Bale bei Reals Pleite in Turin

Beim 1:2 im Halbfinal-Hinspiel gegen Juventus Turin war Gareth Bale der schlechteste Spieler von Real Madrid. «Es ist schwierig, wenn du mit zehn Mann spielen musst», schimpfte Roy Keane.



Real Madrid geht mit einer 1:2-Niederlage ins Rückspiel um den Einzug in den Champions-League-Final. Der Schwachpunkt beim Gastspiel bei Juventus Turin war ... Gareth Bale. Es muss ihm wie eine Erlösung vorgekommen sein, als ihn Trainer Carlo Ancelotti nach 86 Minuten vom Feld nahm.

«Es war sehr schwierig für Real Madrid, es musste mit zehn Mann auskommen. Von Gareth Bale kam rein gar nichts», schimpfte TV-Experte Roy Keane, der ehemalige ManUnited-Regisseur.

Experte Roy Keane Vine: ITV

Die Zahlen des Grauens

Football - Juventus v Real Madrid - UEFA Champions League Semi Final First Leg - Juventus Stadium, Turin, Italy - 5/5/15
Real Madrid's Gareth Bale and Cristiano Ronaldo look dejected after Juventus score their second goal 
Reuters / Giorgio Perottino

Endlich wieder eine Ballberührung! Bale nach dem zweiten Gegentreffer. Bild: Giorgio Perottino/REUTERS

Die Reaktionen

«Er war müde», nahm Trainer Ancelotti den Waliser in Schutz. «Er kommt gerade von einer Verletzung zurück und er ist sehr wichtig für uns.»

«Bale strahlte kein Selbstvertrauen aus», analysierte der frühere englische Nativerteidiger Phil Neville. «Wenn er angespielt wird, nimmt er den Ball normalerweise an und geht einfach am Verteidiger vorbei. Aber heute spielte er den Ball bloss zurück. Das war nicht der Bale, den wir kennen.»

Nevilles Mitspieler bei Manchester United, Roy Keane, urteilte ähnlich. «Bale wählte stets die einfache Option. Aber bei Real Madrid sollte er mutig sein. Seine Teamkollegen waren bestimmt nicht glücklich mit ihm heute.»

Die Taktik-Analyse

Unsere Kollegen von Spiegel Online haben Bale ebenfalls als Schwachpunkt ausgemacht. Allerdings auch teils unverschuldet – denn es sei sehr fragwürdig gewesen von Ancelotti, ihn nicht am Flügel, sondern im Sturmzentrum aufzustellen: «Das bedeutete für Bale, dass seine Schwächen zum Tragen kamen, seine Stärken hingegen fast unsichtbar wurden.»

Der Internet-Spott

Hier ist Bale der Beste: Die schnellsten Fussballer der Welt

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • länzu 06.05.2015 13:59
    Highlight Highlight Bale war noch nie der Mann, der sich die Bälle hinten holte. Man muss ihn halt auch so einsetzen, wie er stark ist. Mit einem langen Ball auf die Reise schicken, damit er seine unwahrscheinliche Schnelligkeit ausspielen kann. Aber einen solchen Pass habe ich gestern keinen gesehen. Auch vom hochgelobten Kroos nicht. Und dann waren da noch die italiensichen Krieger, die hinten eh alles abgeräumt haben.
    • mrgoku 06.05.2015 16:59
      Highlight Highlight er wurde gestern mehrmals auf die reise geschickt von carvajal, kroos und james! welchen match hast du den geschaut? anstatt bis zur grundlinie zu heizen ist er 5 schritte gelaufen und hat wieder ein rückpass gemacht...

      bale ist kake und fertig. der bringt dem real spiel genau null
  • Illuminati 06.05.2015 11:46
    Highlight Highlight seit er bei Real ist nicht mehr wieder zu erkennen wie zu seiner Zeit bei den Spurs!
    Damals war er einer meiner Lieblingsspieler. Auch menschlich hat er sich verändert und auf dem Feld wirkt er häufig isoliert..
    Leider
    • Ben4 06.05.2015 12:50
      Highlight Highlight Ich gebe 1896 recht. bale scheint mir nur noch in schatten seiner selbst in der zeit in London. ich muss aber noch anfügen dass ich seine auftritte nur in der Champions league gesehen habe. wie er in der Liga spielt habe ich zu wenig verfolgt
    • mrgoku 06.05.2015 17:01
      Highlight Highlight man kann auch premier league nicht mit la liga vergleichen. in der PL ist viel mehr platz für seine spielweise. in spanien ist das nicht so. zudem zeigt das ob ein spieler tatsächlich zur top elite gehört. denn einer der das tut spielt überall gut, egal wo und bei wem...

Bei Leeds United sitzt Osama Bin Laden in der ersten Reihe

Zahlreiche Fussballklubs setzen in der Corona-Zeit auf Zuschauer aus Karton. So soll die Geisterspiel-Kulisse etwas weniger trostlos sein. Auch Leeds United, Spitzenklub in der zweithöchsten englischen Liga, hat seinen Fans die Möglichkeit geboten, ein Foto ihres Kopfes einzusenden, um danach auf Karton im Stadion dabei zu sein. Dabei rutschte dem Klub auch ein Bild von Osama Bin Laden durch – und er platzierte den getöteten Terroristenführer gar ganz zuvorderst:

25 Pfund mussten die Fans …

Artikel lesen
Link zum Artikel