Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04277881 Mario Balotelli of Italy lies on the pitch during the FIFA World Cup 2014 group D preliminary round match between Italy and Uruguay at the Estadio Arena das Dunas in Natal, Brazil, 24 June 2014. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/VASSIL DONEV   EDITORIAL USE ONLY

Das war Mario Balotellis bisher letzter Einsatz für die Azzurri an der WM 2014 gegen Uruguay. Jetzt steht er womöglich bald vor dem Comeback. Bild: VASSIL DONEV/EPA/KEYSTONE

Balotelli: «Auch wenn ich die WM gewinne, kann ich die Herzen Italiens nie erobern» 

Mario Balotelli ist noch nicht wieder zurück im Nationalteam. Trotzdem steht er vor dem Knüller der Italiener gegen Spanien im Fokus. Er versteht (erstaunlicherweise) die Nicht-Nomination, will aber natürlich zurück ins Team. Obwohl er weiss, dass er NIE der Held der Blauhemden werden könnte.



Die WM-Qualifikation für Russland 2018 wartet mit dem ersten ganz grossen Knüller auf: Italien gegen Spanien. Vierfacher Weltmeister gegen dreifachen Europameister. Spanien will Rache für das 0:2 im EM-Achtelfinal 2016, Italien schmerzt die 0:4-Klatsche im EM-Final 2012 noch immer. Und das sind nur die Aufreger der jüngeren Vergangenheit.

Italien – Spanien live auf TV24

Die Partie zwischen Italien und Spanien kann heute ab 20.45 Uhr live auf TV24 mitverfolgt werden. Der Sender, der wie watson auch zu den AZ Medien gehört, zeigt pro WM-Quali-Spieltag eine Partie ausserhalb der Schweizer Gruppe. In der dritten Runde am 9. Oktober wird Albanien – Spanien übertragen.

Nicht dabei sein wird Mario Balotelli – obwohl der 26-Jährige bei Nizza in fünf Partien sechs Tore erzielte. Nationaltrainer Giampaolo Ventura verzichtet auf den formstarken Angreifer. Auch wenn einige Stimmen «Super Mario» zurückwünschen, ist der Entscheid verständlich. 

Italy's Mario Balotelli reacts at the end of the Euro 2012 soccer championship final  between Spain and Italy in Kiev, Ukraine, Sunday, July 1, 2012. Italy lost the match 0-4. (AP Photo/Vadim Ghirda)

Mario Balotelli nach dem EM-Final 2012: Seine beste Zeit bei den Azzurri endete mit einer herben Enttäuschung.  Bild: AP

Selbst Balotelli sieht dies im Interview mit «Sky Italia» ein: «Ich will zurück zu den Azzurri, aber nur in meiner besten Form.» Ventura freut die Vernunft des Bad Boys, traut dem Ganzen aber gegenüber dem Sender noch nicht: «Er hat Dinge gesagt, die er vor drei Jahren noch nicht gesagt hätte. Es waren bisher allerdings nur Worte, ich will Taten sehen.»

Gehört Balotelli in die italienische Nationalmannschaft?

Bonucci: «Es stimmt, dass eine Rückkehr noch zu früh wäre»

Die Qualität des adoptierten Ghanaers stand nie in Frage, aber Balotelli müsse vor allem für das Team spielen wollen. Das war bei seinem letzten Einsatz an der WM 2014 nicht der Fall. Im entscheidenden Gruppenspiel gegen Uruguay wurde der Stürmer zur Halbzeit ausgewechselt. Balotelli beschwerte sich danach und machte den damaligen Trainer Cesare Prandelli als Schuldigen aus. Bei den Teamkollegen fiel er in Ungnade. Niemand wollte den Exzentriker zurück. Noch im Mai liess Leonardo Bonucci verlauten: «Wir brauchen keine Primadonna.»

Jetzt sagt der Juve-Verteidiger: «Er scheint reifer geworden zu sein. Es stimmt, dass eine Rückkehr noch zu früh wäre. Aber ich habe ihn immer unterstützt, mal beruhigt oder auch mal gesagt, wann er besser ruhig bleiben sollte.»

Italy's Mario Balotelli, right, celebrates with Leonardo Bonucci after scoring his side's second goal during the Euro 2012 soccer championship Group C match between Italy and the Republic of Ireland in Poznan, Poland, Monday, June 18, 2012. (AP Photo/Gregorio Borgia)

So viele Hände und Arme! Aber ja, vermutlich hält hier wirklich die linke Hand Bonuccis Balotelli den Mund zu.  Bild: AP

Balotelli fühlt sich in Italien unverstanden

Auch Oldie Gianluigi Buffon ist einer Balotelli-Rückkehr nicht abgeneigt. Der Keeper mahnt allerdings gegenüber «Sky Italia» ebenfalls zu Geduld: «Wenn er so weitermacht, kommt er bald wieder bei uns unter.»

Balotelli selbst hat derweil zumindest eine Hoffnung aufgegeben: Dass ihn seine Landsleute jemals lieben werden. «Es ist für mich unmöglich, die Herzen der Italiener zu erobern. Das würde nicht mal gelingen, wenn ich die WM und die EM für die ‹Squadra Azzurra› gewinnen würde.»

Inter Milan coach Jose' Mourinho, of Portugal,right, gestures with Inter Milan forward Mario Balotelli after he scored against Siena at the San Siro stadium in Milan, Italy, Sunday, May 17 2009. With AC Milan losing 2-1 to Udinese in the Serie A match played in Udine Saturday, Inter Milan won its fourth consecutive league title and 17th in total. (AP Photo/Luca Bruno)

Balotellis Beliebtheit bei Inter? Mourinhos Blick steht fast sinnbildlich dafür. Bild: AP

Kein Wunder ist nach dieser Aussage auch seine Einschätzung auf die Frage, bei welchen Klubs er sich bisher am wohlsten fühlte: «Nizza, Manchester City und … sonst nirgends.» Zur Erinnerung: Neben dem verlorenen Jahr bei Liverpool spielte Balotelli bei Inter und Milan.

Die besten Sprüche von Mario Balotelli

Rekorde rund um Fussball

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal

Link zum Artikel

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel

Nach Reals Stängeli: Da schepperts in der Bude – das sind die höchsten Siege in Europas Ligen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel