Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07877959 Real Madrid's Eden Hazard (L) in action against Atletico Madrid's Joao Felix during the LaLiga match between Atletico Madrid and Real Madrid at the Wanda Metropolitano stadium, in Madrid, Spain, 28 September 2019.  EPA/Rodrigo Jimenez

Eden Hazard und João Félix kosteten über 100 Millionen Euro, blieben aber hinter den Erwartungen zurück. Bild: EPA

Nur einer erhält eine 6 – die Zeugnisse der 10 teuersten Transfers des letzten Sommers

Die zehn teuersten Transfers des letzten Sommers kosteten zusammen fast eine Milliarde Euro. Ihre neuen Arbeitgeber setzten grosse Hoffnungen in ihre kostspieligen Neuverpflichtungen, doch nicht immer hielten die neuen Stars, was sie versprachen. Vor allem ganz an der Spitze ist die Bilanz ernüchternd.



Romelu Lukaku

Der Inter-Rekordzugang hat auch in Mailand sofort seine Tore gemacht. Mit 23 Treffern aus 34 Liga-Spielen liegt der 27-jährige Belgier hinter Cristiano Ronaldo und Ciro Immobile auf Rang 3 der Torschützenliste, auch dank ihm hat Inter am zweitmeisten Tore der Liga auf dem Konto. Der Stossstürmer ist aber nicht nur torgefährlich, er deckt ausserdem den Ball gut ab und schafft so auch immer wieder Räume für seine Sturmpartner Alexis Sanchez oder Lautaro Martinez. Etwas mehr Mühe hat Lukaku allerdings, wenn es gegen die Grossen geht: Gegen Juve, Atalanta, Lazio, Roma, Napoli und Milan gelangen ihm in 11 Spielen fünf Treffer.

Note: 5,5

Inter Milan's Romelu Lukaku celebrates after scoring his side's opening goal during the Serie A soccer match between Inter Milan and Bologna at the Milan San Siro Stadium, Italy, Sunday, July 5, 2020. (AP Photo/Antonio Calanni)

Lukaku fühlt sich in Mailand sichtlich wohl. Bild: keystone

Rodri

Der defensive Mittelfeldspieler hat sich bei den «Citizens» trotz grosser Konkurrenz (Ilkay Gündogan, Fernandinho) sofort einen Stammplatz erkämpft und ist aus dem Starensemble von Pep Guardiola nicht mehr wegzudenken. Der 24-jährige Spanier erinnert stark an Sergio Busquets – er ist extrem zweikampfstark, passsicher (92,9% erfolgreich) sowie pressingresistent und schaltet sich ab und an gar in die Offensive mit ein.

Note: 6,0

epa08042385 Manchester City's Rodri celebrates scoring the third goal during the English Premier League soccer match between  Burnley and Manchester City held at the Turf Moor in Burnley, Britain, 03 December 2019.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Bild: EPA

Frenkie de Jong

Die erste Saison in Barcelona war für den 23-jährigen Niederländer nicht einfach. Seine Position im defensiven Mittelfeld war schon von Sergio Busquets besetzt. Deshalb wurde De Jong – anders als bei Ajax, wo er als Sechser den Spielrhythmus vorgab – viel offensiver eingesetzt, als er es sich gewohnt ist. Als Achter kam der schmächtige Blondschopf aber nie richtig zur Entfaltung: Im Gegenpressing fehlte im die nötige Aggressivität und statt in die Tiefe zu spielen, suchte er lieber den sicheren Pass. «Der Fussball ist anders, als ich es gewohnt bin», musste De Jong eingestehen. Dennoch nahm er viel Einfluss aufs Barça-Spiel. Just in dem Moment, als er ausfiel, verloren die Katalanen im Titelrennen die entscheidenden Punkte.

Note: 4,5

Barcelona's Frenkie de Jong reacts during a Spanish Copa del Rey soccer match between Barcelona and Leganes at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Thursday, Jan. 30, 2020. (AP Photo/Joan Monfort)

Bild: AP

Lucas Hernandez

Das erste Bayern-Jahr war für den französischen Weltmeister eines zum Vergessen. Nach einem halben Jahr Verletzungspause wollte der Verteidiger bei den Bayern zu Saisonbeginn endlich wieder so richtig durchstarten, in der Innenverteidigung und auf links zeigte er solide Leistungen. Doch dann folgte im Oktober bereits die nächste Verletzung, die ihn bis Februar erneut ausser Gefecht setzte. In dieser Zeit war Hansi Flick neuer Trainer geworden, Alphonso Davies links hinten die Entdeckung der neuen Saison und das Zentrum mit Jerome Boateng und David Alaba eingespielt. Hernandez kam deshalb kaum mehr zum Zug.

Note: 4,0

epa08499333 Lucas Hernandez of FC Bayern Muenchen looks on during the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and Sport-Club Freiburg at Allianz Arena in Munich, Germany, 20 June 2020.  EPA/Alexander Hassenstein / POOL DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Bild: keystone

Nicolas Pépé

Was Arsenals Rekordeinkauf in seiner ersten Premier-League-Saison fehlte, war die Konstanz. Der Neuzugang aus Lille hatte immer wieder brillante Momente und steht mit 17 Skorerpunkten (8 Tore/9 Assists) teamintern an Position 3. Doch bei den «Gunners» hatte man sich vom rechten Flügel deutlich mehr erhofft. Denn immer wieder taucht Pépé vollkommen ab und steht verloren im leeren Raum zwischen Sturmspitze Aubameyang und dem Rest des Teams. Die Folge: Ganze 28 Mal wurde der 25-jährige Ivorer ein- oder ausgewechselt.

Note: 4,0

epa07947638 Nicolas Pepe of Arsenal during the UEFA Europa League Group F match between Arsenal London and Vitoria Guimaraes in London, Britain, 24 October 2019.  EPA/WILL OLIVER

Bild: EPA

Matthijs de Ligt

Der zweitteuerste Abwehrspieler aller Zeiten hatte zu Beginn der Saison grosse Probleme, sich an die härtere Gangart und die taktischere Spielweise in Italien zu gewöhnen. Immer wieder unterliefen ihm bei Ajax nie gesehene Unsicherheiten, was zu teils heftiger Kritik führte. Dazu kam viel Pech mit mehreren verschuldeten Handspenaltys, die durch die strenge Regel-Auslegung in der Serie A nach Konsultation des VAR gepfiffen wurden.

Neben De Ligt holte Juventus im Sommer auch den Türken Merih Demiral, der sich prompt den Stammplatz eroberte, danach jedoch mit einem Kreuzbandriss ausfiel. De Ligt rückte zurück in die Stammformation, steigerte sich massiv und ist nun in der Juve-Innenverteidigung neben Leonardo Bonucci gesetzt.

Note: 5,0

epa07731595 Juventus' Matthijs de Ligt reacts during the International Champions Cup (ICC) soccer match between Juventus FC and Tottenham Hotspur at the National Stadium in Singapore, 21 July 2019.  EPA/WALLACE WOON

Bild: EPA

Harry Maguire

Bei ihm scheiden sich die Geister: Weil seine Bewegungen etwas hölzern wirken und der 1,94-Meter-Hüne am Ball nicht immer ganz stilsicher ist, wurde der teuerste Verteidiger der Welt in seiner ersten Saison bei ManUnited regelmässig mit Kritik eingedeckt. Doch Trainer Ole Gunnar Solskjaer vertraut seinem Captain blind. Zusammen mit Victor Lindelöf bildet der 27-jährige Engländer mittlerweile eines der stabilsten Innenverteidiger-Duos der Premier League.

Note: 5,0

epa08152634 Manchester United's Harry Maguire reacts during the English Premier League soccer match between Manchester United and Burnley FC at Old Trafford in Manchester, Britain, 22 January 2020.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Bild: EPA

Eden Hazard

«Eine Million Euro pro Kilo» – schon unmittelbar nach seinem Transfer zu den Königlichen wurde über den Fitness-Zustand des 29-jährigen Belgiers gewitzelt. Prompt fiel der Super-Dribbler zum Saisonbeginn mit einer Verletzung aus. Es sollte nicht seine einzige bleiben: Mit vier verschiedenen Blessuren musste sich Hazard herumschlagen. Auf dem Weg zum 34. Meistertitel konnte der Linksaussen seinem Team kaum helfen, nur ein Tor erzielte er in mageren 21 Einsätzen. Hazard gab sich selbstkritisch: «Diesen Titel haben wir im Kollektiv gewonnen, denn persönlich habe ich sicherlich die schlechteste Saison meiner Karriere hinter mir», erklärte er.

Note: 3,0

February 16, 2020, Madrid, MADRID, SPAIN: Eden Hazard of Real Madrid looks on during the Spanish League, La Liga, football match played between Real Madrid and RC Celta de Vigo at Santiago Bernabeu stadium on February 16, 2020, in Madrid, Spain. Soccer: La Liga - Real Madrid v Celta de Vigo PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAa181 20200216zaaa181221 Copyright: xAFP7x

Bild: www.imago-images.de

Antoine Griezmann

Der «kleine Prinz» wurde geholt, um mit Lionel Messi und Luis Suarez ein weiteres magisches Offensiv-Trio zu bilden. Doch der Weltmeister von 2018 fand weder auf dem linken Flügel noch als Mittelstürmer seinen Platz in der Mannschaft. 15 Tore in 46 Spielen hören sich zwar nicht allzu schlecht an, vier davon schoss Griezmann allerdings in der Copa del Rey und der Supercopa. Nach dem Restart wollte dem 29-jährigen Franzosen fast gar nichts mehr gelingen. Gegen Ex-Klub Atlético wurde er aus taktischen Gründen erst in der 90. Minute eingewechselt – eine Demütigung. Bereits soll Barça mit Lautaro Martinez von Inter Mailand einen Nachfolger für Griezmann im Visier haben.

Note: 3,5

Barcelona's Antoine Griezmann reacts during a Spanish La Liga soccer match between Barcelona and Levante at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Sunday Feb. 2, 2020. (AP Photo/Joan Monfort)

Bild: AP

João Félix

Der 20-jährige Portugiese galt im letzten Sommer als DAS Wunderkind im europäischen Fussball. Doch in seiner ersten Saison in einer der fünf Top-Ligen absolvierte der Nachfolger von Antoine Griezmann nur gerade drei Partien über 90 Minuten, auch weil ihn immer wieder kleine Verletzungen plagten. Der Youngster hatte sichtlich Mühe mit der ruppigeren Gangart: In 35 Einsätzen erzielte die hängende Spitze nur 8 Tore und bereitete 3 weitere vor, für einen Mann mit seinem Preisschild klar zu wenig.

In spanischen Medien wurde ihm ausserdem sein ausgeprägter Egoismus vorgeworfen. Wenn Félix in Strafraumnähe an den Ball komme, ende der Spielzug fast immer mit einem Abschluss von ihm, so der Tenor. Immerhin stärkte ihm Diego Simeone den Rücken: «Wir sind zu 100 Prozent von seinem Talent überzeugt», so der langjährige Atlético-Trainer.

Note: 3,0

epa08166489 Atletico Madrid's Joao Felix during the Spanish LaLiga soccer match between Atletico Madrid and CD Leganes in Madrid, Spain, 26 January 2020.  EPA/RODRIGO JIMENEZ

Bild: EPA

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das sind die 48 teuersten Fussball-Transfers der Welt

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Muntaniala 30.07.2020 08:12
    Highlight Highlight De Ligt hat sich nach den anfänglichen Schwierigkeiten wirklich zu einer absoluten Stütze in der Juve Abwehr erwickelt. Ohne ihm ging hinten nichts. Ein Wahnsinns Verteidiger für sein Alter. Wenn Demiral wieder Fit ist wird Juve hinten wieder eine brutale Mauer bilden.
  • Mr.Sensei 29.07.2020 07:52
    Highlight Highlight Ich als United Fan muss sagen, dass Maguire unsere Abwehr extrem stabilisiert hat. Klar macht auch er mal fehler, aber ansonsten bin ich sehr zufrieden mit ihm. De Gea hatte in letzter Zeit leider auch viele patzer,ansonsten wären es unter 30 Gegentore geworden. Aber mein Highlight für mich ist Bruno Fernandes😁Ich weiss er kam im Winter, trotzdem ist er für mich der beste Transfer von allen! Was er im Mittelfeld macht, ist schlicht Weltklasse! Darf gern so weiter gehen😃
    • Träumer 29.07.2020 10:41
      Highlight Highlight Der Grund für die vielen Cleansheets und die wenigen Tore dieser Season hat für mich einen anderen Namen: Aaron Wan-Bissaka
  • why_so_serious 29.07.2020 07:37
    Highlight Highlight Griezmann und Hazard eine 3 bzw. 3,5 zu geben ist übertrieben - die waren viel schlechter.
  • Clank 28.07.2020 22:57
    Highlight Highlight Man zeigt ja immer auf die PremierLeague, wenn um es um den Transferswahn im modernen Fussball geht, aber habt ihr mal die letzten Top-Zugänge der spanischen Liga angeschaut. Was Barca, Real und Atletico in letzten Jahren alles für wieviel abkauften.
    Das waren fast ausschliesslich komplette Fehlkäufe.
    Barca: Coutihno (145Mio), Dembele (138Mio), Griezmann (120Mio)
    Real: Hazard (115Mio), Jovic (60Mio), )
    Atletico: J. Felix (126Mio), Lemar (70Mio)
    • Drunken Master 29.07.2020 10:09
      Highlight Highlight @Stefan: in der Spanischen Liga kommt nach Platz vier auch nichts mehr. Die fehlende Konkurrenz in der Liga ist halt dann für Wettbewerbe wie die CL schon extrem hilfreich. Hat also auch sehr sehr viel mit der (ausser der top 3, 4) sehr schwachen Liga zu tun.
    • ponebone 29.07.2020 12:34
      Highlight Highlight @ Drunkenmaster

      Das Märchen von der sehr schwachen spanischen Liga wird auch durch die x-te Wiederholung nicht wahrer. Klar, in der Spitze ist die Breite bei der Premier League absolut konkurrenzlos (allerdings auch erst seit der Geldschwemme durch den TV Vertrag), aber Mannschaften wie Athletic Bilbao, Villareal, FC Valencia, San Sebastian oder dieses Jahr Getafe würden sowohl in der Bundesliga, der Serie A als auch der Ligue 1 vorne mitspielen.
    • ponebone 29.07.2020 12:43
      Highlight Highlight @ Clank

      Bei Couthino, Dembele und ziemlich sicher auch Jovic (Lemar kann ich überhaupt nicht beurteilen) kann man sicher von kompletten Fehleinkäufen sprechen, aber bei Hazard, Griezmann und João Félix würde ich sagen ist es noch zu früh von Totalausfällen zu sprechen. Wenn Hazard nächste Saison verletzungsfrei bleibt und Félix sich aklimatisiert hat, können die sehr wohl noch einschlagen. Und bei Griezmann würde ich behaupten, steht und fällt es mit welchen Trainer Barça in die nächste Saison geht, aber für eine abschliessende Beurteilung ist es jetzt auch noch zu früh.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mahakala 28.07.2020 22:33
    Highlight Highlight Wer regelmässig MOTD auf BBC schaut, der weiss, Harry Maguires statistische Werte sind absolut top. Er ist eine Bank, immer fokusiert und sich nie zu schade, dorthin zu gehen, wo's weh tut. Ein Verteidiger muss nicht elegant spielen, sondern konsequent. Wer ihm keine 6 gibt, der hat eine komische Vorstellung vom Fussballspiel.
    • Träumer 29.07.2020 11:22
      Highlight Highlight @ Unkel Wullewu

      Eine 6? Immer fokusiert? Du solltest vieleicht mehr volle Partien schauen statt MOTD auf BBC. Ich will ihn nicht nur schlecht reden und ihm jedwegen Anteil an den wenigen Gegentore absprechen, jedoch gehört seinen Fokus für mich zu einer seinen Schwächen. Die letzten Partien hat er überhaupt nich geliefert. Im FA Cup gegen Chelsea konnte ich es selber kaum mitanschauen.

      Frage mich wirklich wieviele von euch die Spiele über die 90' schauen.

      https://mobile.twitter.com/BnsComps/status/1284961469906526213
  • Jimtopf 28.07.2020 22:13
    Highlight Highlight Maguire ne 5? Ich muss sagen, die Kritiken sind oft etwas zu hart. Aber schaut euch die ganze Saison an, die gesamte Man Utd Abwehr hat erhebliche Schwächen und er gibt massgeblich seinen Beitrag zu diesen schlechten Abwehrleistungen. Ich will ihn nicht schlecht reden, klar hat(te) De Ligt auch seine Schwächen, aber für mich ist auch in genauem Betracht der letzten Saison Maguire einfach nicht mit De Ligt gleichzustellen. Note 4 oder max 4,5 für mich ;)
    • Forrest Gump 28.07.2020 23:18
      Highlight Highlight So ein Quatsch. United hat mit 36 Gegentoren nur 3 mehr kassiert als Liverpool und ist somit die Nr. 3 in der Statistik. Sie haben extrem wenig Tore aus dem Spiel heraus erhalten und leider gingen einige davon noch auf die Kappe von De Gea. Er mag nicht allzu elegant aussehen und offensiv konnte er auch bei Standards noch nicht wirklich brillieren, aber defensiv hat er die Abwehr ganz klar stabilisiert. Im Vorjahr hatten sie noch 54 Gegentreffer erhalten. Auch seiner Spielauslösung ist übrigens ganz okay.
    • Pümpernüssler 29.07.2020 09:59
      Highlight Highlight Wettbewerbsübergreifend hat United 26 Cleansheets, kein anderes Top-Team hat mehr.
    • Träumer 29.07.2020 10:56
      Highlight Highlight @Forrest Gump
      @Pümpernüssler

      Ihr schaut zu viel auf Statistiken und zu wenig Spiele.

      Der Grund für die grosse Steigerung der Abwehr ist die Verpflichtung von Aaron Wan-Bissaka. Er ist einer der Besten wenns ins Eins gegen Eins Duell geht.

      Maguire fehlt es oft an Reaktionsgeschwindigkeit, gepaart mit seiner langsamen Geschwindigkeit ein wirklich grosser Nachteil. Beim FA Cup Halbfinale gegen Chelsea hat er eine ganz schwache Leistung gezeigt. Auch gegen Southampton hatte er eine ganz schwache Vorstellung.

      https://mobile.twitter.com/ventdeInde/status/1285274982306549760
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pümpernüssler 28.07.2020 19:43
    Highlight Highlight Ein Verteidiger muss primär verteidigen. Dies tut Maguire sehr gut. Verstehe die Kritik nicht. Seit er kam kassier United deutlich weniger Tore.
    • Träumer 29.07.2020 11:03
      Highlight Highlight Die wenige Tore lassen sich auf AWB zurückführen. Er ist einer der besten im Eins gegen Eins. Du solltest lieber Spiele schauen als Statistiken lesen.

      Wobei ich nicht behaupten möchte, dass Maguire keinen Anteil daran hatte, so spielte er doch vor allem in den letzten Partien ziemlich unsicher und Reaktionsschwach.

      https://mobile.twitter.com/ventdeInde/status/1285274982306549760
    • BVB 29.07.2020 11:06
      Highlight Highlight Die Kritik ist weil er 80 Millionen gekostet hat.

Kanton Bern rüffelt YB wegen Chaos vor Stadion: «Da gibt es keinen Spielraum»

Abstand halten unmöglich: Am ersten Spieltag mit viel Publikum drängten sich YB-Fans am Sonntag zu Hunderten dicht an dicht vor den Eingängen. Der Kanton pocht auf die Umsetzung des Schutzkonzeptes. Die Young Boys gehen über die Bücher.

Von der Bratwurst-Ausgabe bis zum Toilettengang: Bis ins letzte Detail haben Fussball- und Hockeyclubs Corona-Schutzkonzepte ausgearbeitet, um nach acht Monaten Zwangspause wieder Spiele vor vielen Zuschauern zu ermöglichen.

Die Szenen, die sich am Sonntagnachmittag in Bern vor dem Stadion Wankdorf abspielten, dürften Gesundheitsminister Alain Berset nicht gefallen haben. Rund 40 Minuten vor Anpfiff des Superleague-Spiels Young Boys gegen Vaduz drängten sich bei den Sektoren C/D hunderte …

Artikel lesen
Link zum Artikel