Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FC St. Gallen - VfL Bochum Schweiz, St. Gallen, 10.07.2019, Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2019/2020, Testspiel, FC St. Gallen - VfL Bochum: Ioannis Amanatidis (Co-Trainer FC St. Gallen). *** FC St Gallen VfL Bochum Switzerland, St Gallen, 10 07 2019, Soccer, 2 Bundesliga, Season 2019 2020, Test match, FC St Gallen VfL Bochum Ioannis Amanatidis Co Coach FC St Gallen

FCSG-Assistent Ioannis Amanatidis ist beim letzten Saisonspiel bei Meister YB bereits nicht mehr dabei. Bild: www.imago-images.de

Co-Trainer verlässt FCSG im Unfrieden: «Sehe keine Wertschätzung für meine Arbeit»



Zwar hat es dem FC St.Gallen nicht zum überraschenden Meistertitel gereicht, dennoch dürfen die Ostschweizer heute nach dem Gastspiel beim frisch gebackenen Meister YB mit Stolz auf die abgelaufene Saison zurückblicken. Ganz ohne Misston verläuft der Saisonabschluss des FCSG allerdings nicht. Assistenztrainer Ioannis Amanatidis verlässt den Klub nach eineinhalb Jahren vorzeitig und tritt im «Kicker» gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber nach.

Der Grund für die Trennung: Sportchef Alain Sutter bot Amanatidis nur einen Einjahres-Vertrag an, was dem Griechen ziemlich sauer aufstiess. «Ich hatte eine tolle und erfolgreiche Zeit hier, aber jetzt ist eben die Zeit gekommen, zu gehen», erklärte der einstige Bundesliga-Torjäger der Fussball-Fachzeitschrift. «Der Sportchef wollte um ein Jahr verlängern, ich habe abgelehnt. Der Grund für das Einjahresangebot sei die ungewisse finanzielle Zukunft des Klubs.»

FC St. Gallen - VfL Bochum Schweiz, St. Gallen, 10.07.2019, Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2019/2020, Testspiel, FC St. Gallen - VfL Bochum: v.l. Peter Zeidler (Trainer FC St. Gallen), Ioannis Amanatidis (Co-Trainer FC St. Gallen). *** FC St Gallen VfL Bochum Switzerland, St Gallen, 10 07 2019, Football, 2 Bundesliga, Season 2019 2020, Test match, FC St Gallen VfL Bochum v l Peter Zeidler Trainer FC St Gallen , Ioannis Amanatidis Co Trainer FC St Gallen

Zeidler und Amanatidis bei einem Testspiel gemeinsam auf der FCSG-Bank. Bild: www.imago-images.de

Das sah Amanatidis nicht ein – vor allem weil Sportchef Sutter und Trainer Peter Zeidler erst vor kurzem bis 2025 unterschrieben haben und Kollegen aus dem Trainerteam ebenfalls längerfristige Verträgen erhalten hätten. «Das passt irgendwie nicht zusammen. Ich sehe keine Wertschätzung für meine Arbeit», erklärte der 38-jährige Grieche, der sich neben seiner eigentlichen Tätigkeit als Co-Trainer auch um die Stürmer-Ausbildung und das Einstudieren von Offensivstandards kümmerte.

Amanatidis stiess Anfang 2019 zum FCSG – und damit wieder zu Headcoach Peter Zeidler, der vor über 20 Jahren bereits sein Trainer bei den Stuttgarter Amateuren war. Vor elf Jahren kreuzten sich die Wege der beiden wieder, als Amanatidis mit Eintracht Frankfurt gegen Zeidlers Hoffenheim spielte.

Trotz aller Enttäuschung gibt sich Amanatidis gegenüber dem «Kicker» auch versöhnlich: «Wir haben mit unserem Mini-Etat eine sensationelle Runde gespielt, sind Vizemeister geworden, haben den Grossen Paroli geboten, dürfen in Europa antreten und haben Werbung für den Klub und die Region betrieben. Teil dieser Erfolgsgeschichte zu sein, macht mich schon ein bisschen stolz.»

Wohin es Amanatidis verschlägt, ist noch nicht klar. Er sei nach allen Seiten offen, es gebe bereits Kontakte zu Klubs aus Griechenland, sagt der ehemalige griechische Nationalspieler. Noch ist aber nichts spruchreif, er wolle sich nicht hetzen lassen. «Ich will die richtige Wahl treffen.» (pre/tagblatt.ch)

Mehr zum FCSG:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die turbulente Zeit des FCSG seit dem Meistertitel 2000

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • beautyq 03.08.2020 13:48
    Highlight Highlight Amanatidis hat ganz bestimmt einen wichtigen Anteil am Erfolg des Teams. Noch selten spielten die Ostschweizer offensiv so stark, wussten Standards zu verwerten und auch einmal den Kopf zum Tore schiessen zu nehmen.

    Schade nimmt er das Angebot als fehlendes Vertrauen wahr - gewisse Emotionen waren ja zu erwarten, wenn man seine Kartenstatistik als Co-Traiber betrachtet. Er wird seinen Weg machen. Alles Gute.
  • neutrino 03.08.2020 13:43
    Highlight Highlight Finde ich gut, dass man ihm nur einen 1-Jahres-Vertrag angeboten hat. Für einen Vertrag wie für Zeidler, muss 100%-Überzeugung und Vertrauen da sein.

    Amanatidis ist diese Saison immer wieder durch Disziplinlosigkeiten aufgefallen (u.a. rote Karte), das hat viel Energie gekostet. Als Spieler hatte er diese Aussetzer auch, aber jetzt hätte er eigentlich eine Vorbildfunktion.

    Hüppi, Zeidler und Sutter haben Erfolg, weil sie zielgerichtet arbeiten und sich nicht auf Nebenschauplätze konzentrieren. Amanatidis dagegen proletet gerne gegen den Schiri rum, Gegenspieler, im Kicker, in der Bild,etc.
  • Noob 03.08.2020 11:13
    Highlight Highlight Cillo? Liest du mit? "...der sich neben seiner eigentlichen Tätigkeit als Co-Trainer auch um die Stürmer-Ausbildung und das Einstudieren von Offensivstandards kümmerte."
    könnte ja was sein?
    • Pipikaka Man 03.08.2020 12:13
      Highlight Highlight Nein. Er ist zu kompetent. Lieber mit Magnin weiter wursteln. Wenn es so weiter geht steigen wir bald ab....
  • Capslock 03.08.2020 11:12
    Highlight Highlight auch wenn es nach aussen kommuniziert und immer wieder mit Selbstlob umgegangen wird, ist beim FCSG auch nicht alle Gold was glänzt
    • kärli 03.08.2020 11:37
      Highlight Highlight Gebe dir zwar Recht, es ist bestimmt nicht alles Gold was glänzt, aber wo ist es das schon? Und wegen so einer Meldung ist bestimmt nicht alles schlecht auf einmal. Ausserdem würde ich gerne dieses von Dir erwähnte Selbstlob sehen oder hören...
      Könntest du mit da bitte zwei drei Beispiele vorführen?
    • Capslock 03.08.2020 12:02
      Highlight Highlight dann höre noch einfach mal die Interviews, welche Hüppi gibt, da ist von Selbstlob mehr genug vorhanden
    • felixJongleur 03.08.2020 12:05
      Highlight Highlight Hüppi, Zeidler & Co. haben die Schnelllebigkeit des Fussballbusiness schon so oft betont und auf das heute hui, morgen pfui hingewiesen, da trifft diese Unterstellung eher nicht zu. @kärli: Mittlerweile wird schon Selbstlob unterstellt, wenn man sich zufrieden mit seiner aktuellen Arbeit äussert.

      Amanatidis schätze von seinem Auftreten in Interviews etc. so ein, dass er wohl nicht dafür geschaffen ist in der 2. Reihe zu arbeiten wenn vorne die Lorbeeren verteilt werden. Aber keine Ahnung ob das wirklich zutrifft.
    Weitere Antworten anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel