DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Blick ins Stade de Suisse beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super-League zwischen den BSC Young Boys und dem FC Aarau am Mittwoch, 7. Mai 2014, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Dunkle Wolken am Super-League-Himmel: Nicht alle aktuellen Klubs dürfen bleiben. Bild: KEYSTONE

«GC braucht eine Auszeit!» So sieht unsere Traum-Super-League aus

Ein konkurrenzloser Serienmeister, immer weniger Zuschauer: Eine neue Liga braucht das Land! Deshalb haben neun Redaktoren neun Traum-Super-Ligen zusammengestellt. Welche trifft deinen Geschmack am ehesten?

Team watson
Team watson



Laurent Aeberli

Ich hatte Basel ja eigentlich in die Bundesliga geschickt. Aber den FCB braucht es als Rivale für GC. Mit der neuen Führung sind die eh wieder eher Super League als Bundesliga. Und: Seefeld olé!

Bild

So sieht übrigens unsere Traum-Bundesliga aus:

Peter Blunschi

Für GC gilt das Gleiche wie für den HSV in der Bundesliga: Der Klub braucht dringend eine Auszeit aus der höchsten Schweizer Liga.

Bild

Adrian Bürgler

Die Verlockung war gross, Basel und YB wegzulassen, damit wieder einmal etwas Spannung herrscht. Aber dann gäbe es gar keinen Grund mehr, in der Super League zu spielen, da jegliche Chance, sich international zu präsentieren, wegfällt.

Bild

Adrian Eng

Wenn schon zwei Zürcher Teams, dann muss eines Winti sein – nur schon wegen der Bierkurve. Aarau sehe ich ganz oben.

Bild

Reto Fehr

Den FCZ habe ich in der Super League nicht vermisst, es geht auch ohne ihn. Aber ein paar Klubs mehr aus der Romandie wären cool: La Chaux-de-Fonds und Yverdon sind schöne Städte, die sollten die Schweizer Fussballfans öfter besuchen dürfen.

Bild

Nico Franzoni

Eigentlich wollte ich noch YB 2 reinnehmen, aber Breitenrain tut es dann auch. Wer unsere Opfer auf dem Weg zum Titel sind, ist mir eigentlich egal.

Bild

Ralf Meile

Die 12er-Liga stellt sich von alleine auf. Wenn dann Aarau mal eine Saison durch Schaffhausen ersetzt wird, ändert sich auch nicht viel. Wird weiterhin mit einer 10er-Liga gespielt, schicke ich Aarau und Xamax runter.

Bild

Philipp Reich

Für einmal bin ich zu 100 Prozent mit Kollege Meile einig. Die 12er-Liga ist ein Selbstläufer. Aarau darf aus Nostalgie-Gründen bleiben, am ehesten steht Lausanne auf der Kippe. 

Bild

Sandro Zappella

Der FCZ gehört sowieso in die Super Leauge, Aarau auch. Und das sage ich nicht nur, weil die Aarau-Fans vom Newsdesk mit der Peitsche hinter mir stehen.

Bild

Wer hat die beste Super League zusammengestellt?

Und wie sieht deine Traum-Super-League aus? Schreib's uns in die Kommentare!

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

1 / 42
Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel