Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fans fill the stands before the German Bundesliga soccer match between FC Bayern Munich and FC Augsburg in Munich, Germany, Sunday, March 8, 2020. (AP Photo/Matthias Schrader)

Im Jubiläumsspiel gegen Augsburg präsentieren die Bayern-Fans vor dem Spiel eine wunderbare Choreo. Bild: AP

United bezwingt City und hilft Erzrivale Liverpool +++ Bayern kämpfen sich zum Sieg



Bundesliga

Bayern – Augsburg 2:0

Letztlich konnten sich die Bayern beim mühselig herausgespielten Sieg auf ihre Routiniers verlassen. Thomas Müller erlöste das Münchner Publikum im Derby acht Minuten nach der Pause mit seinen Treffer zum 1:0, nachdem er von Jérôme Boateng mustergültig lanciert worden war. Das Tor des 30-jährigen Angreifers, der in der ersten Halbzeit die einzige Chance des Heimteams unmittelbar vor der Pause ausgelassen hatte, löste beim Meister in der Offensive etwas den Knopf.

Hatten die Münchner vor der Führung gegen die defensiv und aggressiv eingestellten Gäste des Walliser Trainers Martin Schmidt kein Rezept gefunden, agierten sie nach dem 1:0 mit mehr Sicherheit. «Die 100-prozentige Killermentalität haben wir heute vermissen lassen», gab sich Torschütze Müller nach Spielschluss gegenüber Sky selbstkritisch. Der eingewechselte deutsche Internationale Leon Goretzka machte in der Nachspielzeit mit seinem dritten Saisontor dann doch noch alles klar und sorgte dafür, dass die Bayern die Tabellenführung auf vier Punkte ausbauen konnten.

Der FCA, bei dem der Schweizer Internationale Ruben Vargas nach dem Gegentor ins Spiel kam, wehrte sich nach Kräften - und wurde offensiv spät gefährlich: Manuel Neuer parierte einen Schuss von Florian Niederlechner, der zudem mit seinem Nachschuss das Tor haarscharf verfehlte (80.). Vor Goretzkas 2:0 wurde ein Tor von Niederlechner wegen Abseits zu Recht aberkannt. Während Vargas gegen die Bayern wenigstens zu einem Teileinsatz kam, blieb Stephan Lichtsteiner ein Einsatz verwehrt. Der Captain der Schweizer Nationalmannschaft stand im Januar zuletzt während 90 Minuten auf dem Feld.

abspielen

Das 1:0 für die Bayern durch Müller. Video: streamja

abspielen

Das wunderbar herausgespielte 2:0 für die Bayern durch Goretzka. Video: streamja

Bayern München - Augsburg 2:0 (0:0)
75'000 Zuschauer (ausverkauft).
Tore: 53. Müller 1:0. 91. Goretzka 2:0.
Bemerkungen: Augsburg mit Vargas (ab 67.) und ohne Lichtsteiner (Ersatz).

Mainz – Düsseldorf 1:1

abspielen

Das 1:0 für Mainz durch Ötzunali Video: streamja

abspielen

Das 1:1 für Düsseldorf durch Karaman. Video: streamja

abspielen

Die gelb-rote Karte gegen Mateta. Video: streamja

Mainz 05 - Fortuna Düsseldorf 1:1 (0:0)
21'409 Zuschauer.
Tore: 62. Öztunali 1:0. 85. Karaman 1:1.
Bemerkungen: Mainz mit Edimilson Fernandes (ab 90.). 77. Gelb-Rote Karte gegen Mateta (Mainz/Foul).

Premier League

Chelsea – Everton 4:0

Chelsea hat in der 29. Runde der Premier League einen schönen Erfolg gefeiert. Mit 4:0 fertigte das Team von Frank Lampard den FC Everton ab, gegen den es zuvor in vier Spielen nicht mehr mit dem Siegen geklappt hatte.

Dank dem ersten Erfolg gegen Everton seit zweieinhalb Jahren verbleiben die Blues auf dem 4. Platz, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigen würde. Mason Mount (14.), und Pedro (21.) brachten den Favoriten in der Startphase auf Kurs, ehe Willian (51.) und Olivier Giroud (54.) die Partie nach der Pause frühzeitig entschieden. Everton blieb derweil im elften Meisterschaftsspiel unter seinem italienischen Coach Carlo Ancelotti zum ersten Mal ohne Tor.

abspielen

Das 1:0 für Chelsea durch Mount. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für Chelsea durch Pedro. Video: streamable

abspielen

Das 3:0 für Chelsea durch Willian. Video: streamable

abspielen

Das 4:0 für Chelsea durch Giroud. Video: streamable

Chelsea - Everton 4:0 (2:0)
Tore:
14. Mount 1:0. 21. Pedro 2:0. 51. Willian 3:0. 54. Giroud 3:0.

Manchester United – Manchester City 2:0

>>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen.

Manchester United feierte in der 29. Runde der Premier League einen ebenso schönen wie wichtigen Sieg. Die «Red Devils» siegten im Derby mit Manchester City 2:0 und dürfen weiter auf die Champions League hoffen.

Einen schwarzen Abend im Derby zog Citys Goalie Ederson ein. Nach einer halben Stunde liess der Keeper des Tabellenzweiten einen harmlosen Schuss von Anthony Martial in die Torwartecke passieren, das 2:0 durch Scott McTominay (96.) leitete der brasilianische Internationale mit einem schlechten Abwurf ein. Die Niederlage bedeutet, dass Spitzenreiter Liverpool nur noch zwei Siege braucht, um die Citizens als Fussballmeister abzulösen.

Die United verdrängte durch den Erfolg die Wolverhampton Wanderers wieder von Platz fünf und darf weiter darauf hoffen, in der kommenden Saison Champions League zu spielen. Der Rückstand des Rekordmeisters auf das viertklassierte Chelsea, das seine Sonntagsaufgabe gegen Everton mit 4:0 souverän löste, beträgt drei Punkte.

abspielen

Das 1:0 für United durch Martial. Video: streamable

abspielen

Das aberkannte 1:1 von Agüero. Video: streamable

abspielen

Boom! McTominay trifft für United ins leere Tor. Video: streamja

Manchester United - Manchester City 2:0 (1:0)
73'288 Zuschauer.
Tore: 30. Martial 1:0. 97. McTominay 2:0.

Serie A

Milan – Genoa 1:2

Die AC Milan hat in der Serie A die erste Heimniederlage seit November kassiert. In der 26. Runde unterlagen die Mailänder im San Siro dem abstiegsgefährdeten Genoa mit dem Schweizer Valon Behrami 1:2.

Goran Pandev (7.) und Francesco Cassata (41.) brachten die Gäste in der leeren Mailänder Heimstätte vor der Pause in Führung, ehe Zlatan Ibrahimovic eine Viertelstunde vor Schluss der Anschlusstreffer glückte. Die Partie in Mailand fand wie sämtliche Serie-A-Spiele am Sonntag aufgrund des Coronavirus ohne Zuschauer statt.

abspielen

Die Führung für Genoa durch Pandev. Video: streamja

abspielen

Cassata doppelt für Genoa nach. Video: streamja

abspielen

Ibrahimovic gelingt noch der Anschlusstreffer. Video: streamja

Milan - Genoa 1:2 (0:2)
Tore:
7. Pandev 0:1. 41. Cassata 0:2. 77. Ibrahimovic 1:2.
Bemerkungen: Genoa mit Behrami. Spiel aufgrund des Coronavirus ohne Zuschauer ausgetragen.

Juventus – Inter, 20.45 Uhr

Bericht folgt nach Spielende.

(abu/rst/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Rekordtorschützen der Premier League (Stand: 22.05.2019)

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Football Porn

Football Porn Teil I – 20 Fotos, die viel zu schade fürs Archiv sind

Freue dich – das ist der Auftakt zu einer Serie, die in unregelmässigen Abständen erscheinen wird!

Küsschen für den Torschützen: Der später als Trainer immer so streng wirkende Christian Gross beglückwünscht 1981 seinen Bochumer Mitspieler Hans-Joachim Abel.

Lebemann George Best geniesst am Pool die warme Sonne und ein kühles Bier. 30-jährig wechselt der nordirische Dribbelkönig, der bei Manchester United zum ersten Popstar des Fussballs geworden ist, zu den Los Angeles Aztecs in die USA.

Hany Ramzy, ägyptischer Verteidiger von Werder Bremen, ist 1995 bestimmt erstaunt. Da blättert er – …

Artikel lesen
Link zum Artikel