Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

St. Gallen gewinnt und feiert den Klassenerhalt – Uli Fortes FCZ kann sich bei YB bedanken



Schicke uns deinen Input
Quentin Aeberli
TheMan
niklausb
Schreiberling
Ralf Meile
Luca Brasi
AJACIED
LeChef
Kimbolone
Janick Wetterwald
FCSG
3:0
FC Zürich
M. Aratore 53'
M. Aratore 40'
D. Aleksic 26'
L. Sanchez 57'
Die Tabelle zwei Runden vor Schluss
Kampf um Klassenerhalt
St. Gallen ist gesichert, Vaduz so gut wie. Was den FC Zürich angeht, dürften die Sorgenfalten im Team nicht kleiner geworden sein. Mit einer desolaten Leistung verabschieden sich die Mannen von Uli Forte aus St. Gallen. Der FCZ liegt weiterhin am Ende der Tabelle. YB sei Dank befindet sich jedoch nur ein Punkt weiter oben der FC Lugano, weshalb Feuerwehrmann Forte weiter hoffen kann, den Brand zu löschen.
Kampf um Europa
Im Kampf um die Europa-League-Plätze hat der FC Luzern einen Coup gelandet. Die Innerschweizer feiern zuhause gegen Basel einen 4:0- Sieg, überholen somit GC (1:2 gegen Vaduz) und Sion (1:1 gegen Thun) und liegen neu auf Platz 3.
90'
+3' - Spielende
Die Partie ist aus! Der FC St. Gallen feiert dank einem klaren 3:0-Sieg den Klassenerhalt, der FC Zürich rutscht noch weiter in die Krise. Die einzige positive Nachricht aus Zürcher Sicht: Der FC Lugano verliert gegen Bern und hat somit weiterhin nur ein enPunkt Vorsprung.
Der St. Galler Torschuetze Danijel Aleksic, zweiter von links, freut sich zusammen mit Marco Aratore, links, ueber seinen Penaltytreffer zum 1:0 und mit ihnen Gianluca Gaudino, rechts, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Zuerich, in der AFG Arena in St. Gallen, am Montag, 16. Mai 2016. (KEYSTONE/Eddy Risch)
GC - Vaduz 1:2
BIG Point für die Liechtensteiner. Costanzo und Muntwiler heissen die beiden Torschützen, Dabbur sorgt im Letzigrund für den zwischenzeitlichen Ausgleich. GC drückend, aber Vaduz mit einem überragenden Jehle.
Thun - Sion 1:1
Bia brachte Sion im Berner Oberland in Führung, Sulmoni glich diese kurz vor der Pause aus.
Lugano - YB 1:3
Auch im Tessin wird nicht mehr gespielt. Alioski brachte Lugano vor der Pause in Führung, dann drehte YB nach dem Seitenwechsel kurz auf: Es sorgte mit drei Toren zwischen der 50. und der 57. Minute für die Wende. Zwei Mal Gerndt und Hoarau trafen für die Berner.
Isso
von TheMan
Mindestens haben die FCZ-Frauen den Cup-Pokal. Die Frauen somit erfolgreicher als die Männer. Mal schauen ob FCZ absteigt.
88'
Schon wieder wird ein St. Galler Tor aberkannt. Steven Lang köpft die Kugel in die Maschen, doch Salli «behindert» zuerst Goalie Favre. Stünde nicht schon 3:0, die St. Galler wären ausser sich ob diesem Entscheid.
Luzern - Basel 4:0
In der Innerschweiz ist Schluss: Der FCL steuert nach einem Kantersieg gegen den Meister nach Europa.
86'
Auswechslung - FCSG
rein: Batuhan Karadeniz, raus: Marco Aratore
Der Doppeltorschütze erhält bei seiner Einwechslung noch den Extra-Applaus der Fans.
85'
Während die FCZ-Fans gerade etwas hämisch einen missglückten Abschluss-Versuch ihres Teams bejubeln, wird auf Twitter darübe gerätselt, wie das Vorabendprogramm des FCz wohl aussehen wird.
Canepa
von niklausb
Ich glaube er pfeifft drauf
80'
Auswechslung - FCSG
rein: Danijel Aleksic, raus: Mario Leitgeb
Der Torschütze zum 1:0 macht Platz für Leitgeb.
77'
Wie Fortes Miene wohl nun aussieht? Ich bezweifle, dass wir immer noch seine Zahnlücke zu sehen bekommen.
Der neue FC Zuerich Trainer Uli Forte betritt das Spielfeld im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Zuerich, in der AFG Arena in St. Gallen, am Montag, 16. Mai 2016. (KEYSTONE/Eddy Risch)
Abstiegskampf: Die Übersicht
Vaduz führt bei GC mit 2:1.
Lugano liegt gegen YB 1:3 zurück.
Zürich ist bei St.Gallen 0:3 hinten.

Die Blitztabelle:
7. St.Gallen 38 Punkte
8. Vaduz 35 Punkte
9. Lugano 31 Punkte
10. Zürich 30 Punkte
73'
Auswechslung - FCSG
rein: Steven Lang, raus: Albert Bunjaku
Der unauffällig arbeitende Bunjaku geht, Steven Lang kommt.
...
von Schreiberling
Es wäre fast so clever, wie Hyypiä an die Seitenlinie zu stellen.
71'
Lieber Schreiberling, vielleicht war das ja einer von Canepas cleveren Schachzügen? Nein, stopp, jetzt nicht auch noch gemein werden. Der FCZ hat doch schon genug Probleme.
Wäre ja möglich ...
von Schreiberling
Vielleicht hat ja Sadiku eine Klausel im Vertrag, wonach dieser automatisch aufgelöst wird, sollte er den FCZ in die Challenge League schiessen? :D
69'
Da habe ich mich schon gefreut, dass der fleissige, aber unglücklich agierende Salli auch noch zu seinem Tor kommt. Doch der St. Galler steht im Offside, das Tor wird zurecht aberkannt.
68'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Alain Nef, raus: Kevin Bua
Da will Forte wohl eine Klatsche verhindern. Er bringt für die letzten 25 Minuten Alain Nef. Irgendwie verständlich. Das Debakel soll verhindert werden.
65'
Die FCSG-Fans feiern, der Klassenerhalt ist gesichert – und sogar die Sonne scheint ab und zu ein wenig. Aber eben: solange YB die 3:1-Führung nicht noch aus der Hand gibt, ist überhaupt noch nichts verloren für die Zürcher. Ausser Sadiku möchte nächste Saison in der Challenge League spielen und schiesst nächsten Mittwoch seinen FCZ ab.
Der nächste Feuerwehrmann ist bereit
von Ralf Meile
Das mit Uli Forte scheint nicht zu klappen. Gerüchteweise hat Ancillo Canepa bereits mit dem kleinen Grisu Kontakt aufgenommen.
Saisonrekord in St.Gallen
17'546 Zuschauer sind heute zu diesem Abstiegsthriller in die Arena gepilgert – so viele wie noch nie in dieser Saison.
62'
Die Spannung ist raus. Wer jetzt noch an ein Comeback glaubt, ist entweder verrückt oder FCZ-Präsident.
Der Grund für das Foul?
von Luca Brasi
Sanchez hatte #käluscht meh. Und hat nur noch ein Meisterschaftsspiel in dirser Saison.
Berner Schützenhilfe
von AJACIED
Was für ein Dusel für den fcz dass Lugano in der"Pause" geblieben ist.
Bleibt immer noch ein "Strohhalm ".
57'
Gelb-Rote Karte - FC Zürich - Leonardo Sanchez
Ja, wie gesagt, die Sache hier ist geritzt. Lopar lenkt einen Schuss von Kerzhakov an den Pfosten, im direkten Gegenzug ist Salli auf und davon. Der Kameruner enteilt Sachez, der ihn nur noch zu Boden reissen kann. Man hätte sogar direkte Rote Karte geben können, doch Hänni belässt es bei der zweiten Verwarnung für den Argentinier. Ab unter die Dusche – zehn Zürcher müssen nun ein 0:3 aufholen!
Luzern - Basel 4:0
Wie hoch gewinnt der FCL gegen den Meister? Nicolas Haas macht das 4:0!
53'
Tor - 3,0 - FCSG - Marco Aratore
Aratore macht mit seinem zweiten persönlichen Treffer den Sack zu. Nach einer eigentlich missglückten Hereingabe kommt der St.Galler trotzdem an den Ball und trifft mit einem satten Schuss in die linke Ecke. Aber hat eigentlich jemand die Zürcher Verteidigung gesehen?
Lugano - YB 1:3
Was haben die Berner in der Pause getrunken? Kommen aus der Kabine und ding-dang-dong steht es nicht mehr 1:0 für Lugano, sondern 3:1 für YB. Wieder hat Gerndt getroffen.
Lugano - YB 1:2
Guillaume Hoarau bringt YB mit 2:1 in Führung. Lugano damit nur noch mit einem Punkt Vorsprung auf den FCZ.
51'
Gelbe Karte - FC Zürich - Franck Etoundi
Etoundi das erste Mal im Mittelpunkt: Der FCZ-Bulle holt sich nach übertriebenem Einsatz gleich mal die Gelbe Karte ab.
50'
Immerhin: Zu Beginn der zweiten Halbzeit ist es der FCZ, der den Ball in seinen Reihen führt. Mal schauen, was die Zürcher noch kreieren können.
46'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Franck Etoundi, raus: Moussa Koné
Forte hat zur Pause gewechselt und bringt Etoundi, aka Franck the Tank, für die Offensive.
Lugano - YB 1:1
Good news für den FCZ: Die Berner Young Boys haben im Tessin getroffen, Gerndt ist der Torschütze. In der Blitztabelle damit wieder nur noch zwei Punkte Rückstand von Zürich auf Lugano.
Luzern - Basel 3:0
Auch in der zweiten Halbzeit kommt der FCL viel besser aus der Kabine als der Meister. Hyka schiesst das 3:0 – damit scheint die Messe in der Innerschweiz gelesen zu sein. Oder holt Basel diesen Rückstand tatsächlich noch auf? Für den FCB geht es ja nur noch um die Punktprämien, der Titel ist ihm längst sicher.
46'
Weiter geht's! Mal schauen, ob Forte den Brand noch löschen kann. Diese beiden FCZ-Fans sehen, sagen wir, mässig optimistisch aus.
Die Häme lässt nicht lange auf sich warten

Foul oder nicht?
So schwach der FCZ spielt, der Penaltyentscheid beim 1:0 für St. Gallen ist sehr streng gepfiffen. Trifft Sanchez tatsächlich den Fuss von Salli?
Trifft Sanchez den Fuss von Salli?
45'
Ende erste Halbzeit
Hänni verabschiedet die Mannen in die Kabine. Pause in St. Gallen, jetzt kann sich Forte als wahrer Feuerwehrmann etablieren.
Pardon
von LeChef
Sorry, ist natürlich Quatsch was ich vorhin erzählt habe.. Es bleiben ja noch zwei weitere Spiele, nicht nur eins..
Den Teufel noch nicht an die Wand malen
von Kimbolone
Lieber User LeChef: Nach dieser Runde werden noch zwei weitere gespielt :) Heute kann niemand definitiv absteigen.
44'
Vier Punkte trennen die Zürcher momentan von der Super League. Da muss ein Feuerwerk der Gäste kommen in Halbzeit zwei (oder zwei Tore von YB gegen Lugano), wenn sie noch eine Chance auf den Ligaerhalt bewahren wollen. Oder was meint ihr?
40'
Tor - 2,0 - FCSG - Marco Aratore
Paar ad Ohre vom Aratore! Auweia, der FCZ am Boden! Mit nur einem Pass wird die ganze Hintermannschaft der Zürcher überwunden. So kann Aratore alleine von der Seite auf Favre losziehen und bezwingt diesen mit einem Schuss, bei dem Mann sich noch kurz ein Bier holen könnte. Haltbar? Hmm, sicher nicht unmöglich.
38'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Vinicius, raus: Cédric Brunner
Das ist doch einmal ein Zeichen von Trainer Forte!
Vier Punkte Unterschied
von LeChef
Im Moment wäre schon vor dem letzten Spiel alles klar. Wenn es so bleibt wird der FCZ definitiv Tauchferien in der Challenge League machen :))

Blitztabelle:
7 FCSG (38 Punkte)
8 FC Vaduz (35)
9 FC Lugano (34)
10 FCZ (30)
38'
Endlich einmal fünf Minuten, um sich etwas zu sammeln. Der Abstiegskampf bietet momentan Spektakel pur. Und wenn es so weiter geht, sehen wir den FCZ vielleicht tatsächlich bald in der Challenge League.
33'
Jetzt das erste Mal so richtig Gefahr vor Lopar. Doch der Torwart hält zuerst glänzend gegen Bua, danach findet der Nachschuss von Kerzhakov den Weg nicht aufs Tor. Endlich wieder ein Lebenszeichen der Gäste.
Das wär's gewesen …
… wenn vorhin Edgar Salli mit dem Kopf getroffen hätte! Er ist der kleinste Spieler der Super League.
32'
Nächste Grosschance für den kleinen Kameruner! Der ca. 1.20 Meter grosse Stürmer kommt aus fünf Metern zum Kopfball, doch Salli verpasst die Querlatte um Zentimeter. Glück für den FCZ.
30'
Gelbe Karte - FCSG - Florent Hanin
Auf der anderen Seite holt sich Hanin noch den Karton bei Hänni ab, womit der Franzose für die nächste Partie gesperrt ist.
26'
Gelbe Karte - FC Zürich - Leonardo Sanchez
Sanchez sieht noch Gelb für sein Foul an Salli.
Schadenfreude?
von Janick Wetterwald
In Luzern wird der Treffer von St.Gallen frenetisch bejubelt 😂 klingt nach Schadenfreude 😎
26'
Tor - 1,0 - FCSG - Danijel Aleksic
Aleksic trifft! Uii war das knapp. Aleksic visiert die rechte untere Ecke an, in welche auch Favre hechtet. Doch die Kugel rutscht gerade noch unter den Armen des Schlussmanns durch. Da wird sich doch der ein oder andere FCZ-Fan ärgern.
25'
Penalty für St. Gallen!

Leonardo Sanchez legt Edgar Salli – so sieht es zumindest der Schiedsrichter und jeder Grün-Weisse wird den Entscheid nicht gross kritisieren …
23'
Also wenn das so weiter geht, hat Canepa bald keinen Tabak mehr in der Pfeife: Das einzig Positive aus Zürcher Sicht ist, dass Salli es noch nicht geschafft hat, den Ball im Tor von Favre unterzubringen.
Die Blitztabelle
7. St.Gallen 36 Punkte
8. Vaduz 35 Punkte
9. Lugano 34 Punkte
10. Zürich 31 Punkte
Nicht so wie in St.Gallen
von Janick Wetterwald
Also hier scheint die Sonne 😎😃⚽️
GC - Vaduz 1:2
Und schon wieder kachelt's im Letzigrund! Philipp Muntwiler bringt Vaduz bei GC erneut in Führung. Er kann aus 13 Metern abdrücken und lässt dem Zürcher Keeper Joel Mall keinen Stich.
20'
Eine gefährlich Freistosssituation für das Heimteam. Favre lässt die Kugel fallen, doch die Fäste würgen das Leder irgendwie aus dem Strafraum. Meine Güte, es ist was los im Abstiegskampf.
Lugano - YB 1:0
Das GC-Tor gegen Vaduz freut den FCZ, doch eine andere Resultatmeldung sicher nicht: Alioski bringt Lugano zuhause gegen YB in Führung.
GC - Vaduz 1:1
Torschützenleader Munas Dabbur gleicht für die Hoppers aus. Er verwertet einen Foulpenalty, den er selber herausgeholt hat und trifft schon zum 19. Mal in dieser Saison.
16'
Wieder Sally mit einer guten Möglichkeit. Doch der kamerunische Nationalspieler wartet zu lange, verdribbelt sich und verliert das Spielgerät. Heieiiei.
Thun - Sion 0:1
Geoffrey Bia bringt den FC Sion in Thun in Führung.
13'
Grosschance für St. Gallen! Gaudino spielt sich über Rechts durch und passt das Leder in der Mitte. Dort ist es wieder Sally, der nicht mit voller Überzeugung in Richtung Ball geht, weshalb Favre intervenieren kann.
GC - Vaduz 0:1
Das erste Tor im Abstiegskampf: Moreno Costanzo bringt Vaduz mit seinem sechsten Saisontor in Führung. Die GC-Abwehr im kollektiven Tiefschlaf!
10'
Auch dieser Abschluss von Chiumiento noch nicht ganz Super-League-würdig. Aber das kommt noch, immerhin auch der FCZ mal in der Vorwärtsbewegung.
Luzern - Basel 2:0
Da läuft was in der Innerschweiz! Jakob Jantscher trifft gegen den Meister vom Penaltypunkt, Hyka war gefoult worden.
8'
Sally kommt gefährlich im Strafraum an den Ball, doch der kleine St. Galler Stürmer kann diesen nicht wunschgemäss annehmen. Also wenn wir ehrlich sind, ist ihm die Kugel ziemlich kläglich versprungen.
7'
Während St. Gallen weiterhin mehr für's Spiel tut, ist in Luzern das erste Tor gefallen. Schneuwly trifft gegen Basel zum 1:0 womit der FCL mit den Hoppers vorübergehend gleich zieht.
4'
Der Ball wird gefährlich in den Strafraum von Favre gespielt, doch da ist kein St. Galler, der auf die Kugel wartet. Aber da ist das erste Lebenszeichen von Zinnbauers Mannen.
3'
Im noch etwas verrauchten Stadion in St. Gallen spielen die Gäste vorerst mal auf Ballbesitz, der FCZ lässt gewähren. Ich bin ja gespannt, welches Team sich zuerst etwas zutraut.
1'
Spielbeginn
Es geht los. Der Krisengipfel ist im Gange.
Wenn's nicht läuft, läuft's nicht - Vor dem Spiel
Bald geht's los - Vor dem Spiel
Schiedsrichter Hänni muss noch etwas warten, bis die Partie beginnt. Das Tor von Lopar ist noch mit grünem Nebel bedeckt.
Bleiben die Punkte in St. Gallen oder gehen sie Fort(e)?
St. Gallen gegen Zürich, Not gegen Elend, Krise gegen Riesenkrise, man kann es betiteln wie man will, doch heute ist definitiv Abstiegskampf angesagt in der AFG-Arena. Zum ersten Mal beim FC Zürich an der Seitenlinie steht «Feuerwehrmann» Uli Forte. Nicht das erste Mal am Ticker ist Quentin. Der ist zwar auch schon abgestiegen, aber lediglich nach durchzechten Nächten in billigen 2-Stern-Hotels . Damit er heute topfit ist, ging er gestern aber früh ins Bett. Hat er gesagt. Überzeugt euch am besten selbst, ab 16 Uhr startet der Liveticker.
Nef ausgemustert - Vor dem Spiel
So starten die Teams in diese wichtige Partie:
Die Ausgangslage
Hoffentlich haben die Zürcher den Senf dabei - Vor dem Spiel
Denn wer will schon eine Bratwurst ohne Senf? Zum Glück weiss Uli Forte Bescheid. Da haben die Zürcher den richtigen Mann geholt.
FCZ-Frauen Cupsieger - Vor dem Spiel
Der FCZ ist Cupsieger. Die Frauen gewinnen gegen Neunkirch 2:0. Rene freut sich, aber ...

SRF 2 - HD - Live

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel