Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Robson-Kanu wie einst der grosse Cruyff! Hier blamiert der 2.-Liga-Stürmer die Super-Belgier



GIF Goal 2:1 Robson-Kanu Belgien WalesGIF Goal 2:1 Robson-Kanu Belgien Wales

Das 2:1 für Wales durch Hal Robson-Kanu. gif: Youtube

Was war das für eine Super-Kiste von Hal Robson-Kanu, der seine Brötchen bis gestern bei Zweitligist Reading verdiente, aber aktuell vertragslos ist. Thomas Meunier, Marouane Fellaini und Jason Denayer liess der 27-Jährige mit einer Drehung ins Leere laufen. Das 2:1 war dann nur noch Formsache.

Eine Drehung übrigens, wie wir sie seit 1974 vom grossen Johan Cruyff kennen. Der Holländer vernaschte damals an der WM den Schweden Jan Olsson mit dem Haken, der seither nach ihm benannt ist. Olsson übrigens meinte nach der Vorführung im Dortmunder Westfalenstadion: «Nach der Partie lachten meine Teamkollegen und ich über die Szene. Wir wussten ja: Cruyff war der Grösste.» (fox)

abspielen

Das Original von Johan Cruyff.
YouTube/Bob Marley

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Akanjis Revier

Mein Körper ist mein Kapital – was ich alles mache, um fit zu bleiben

Als Fussballer macht mir nichts so viel Spass wie das Spiel mit dem Ball. Doch es gehört noch vieles mehr dazu, damit ich die Robustheit, das Tempo und die Form habe, meine beste Leistung abzurufen.

Mit 25 Jahren gehöre ich zwar noch lange nicht zum alten Eisen. Mir geht es zum Glück wirklich gut. Trotzdem spiele ich schon viele Jahre Fussball und ich spüre, dass in meinem Körper nicht mehr alles so ist, wie es einmal war. Deshalb arbeite ich mit Spezialisten zusammen, damit ich auf dem Platz weiterhin meine Leistung bringen kann.

Man ist sich als Spieler zwar schon früh bewusst, dass der eigene Körper das Arbeitsinstrument ist. Wie sehr man tatsächlich von einem gesunden Körper …

Artikel lesen
Link zum Artikel