Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Matteo Berrettini, of Italy, reacts during a match against Ugo Humbert, of France, during the second round of the US Open tennis championships, Thursday, Sept. 3, 2020, in New York. (AP Photo/Seth Wenig)

Matteo Berrettini ballt die Faust – völlig zurecht. Bild: keystone

Nichts ist schöner als ein perfekt um den Pfosten gezirkelter Winner 😍



Kann Matteo Berrettini seinen Vorjahres-Erfolg an den US Open wiederholen? Damals stürmte der Italiener in Flushing Meadows bis in die Halbfinals. Nun steht er nach einem Dreisatz-Sieg über den Franzosen Ugo Humbert in der 3. Runde. Das Highlight spart sich der 24-jährige Berrettini bis kurz vor Schluss auf: Von weit neben der Seitenlinie zwirbelt er den Ball am Netzpfosten vorbei zum Winner ins Feld. Meraviglioso! (ram)

Mehr dieser Zauberschläge:

abspielen

Video: YouTube/Tennis HQ

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis

Dieser Maskentyp schützt dich besser vor einer Ansteckung mit Coronaviren

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Blitz Gordon 04.09.2020 08:28
    Highlight Highlight ich, der ich vom Tennis nicht viel verstehe, finde es eher seltsam, dass ein solcher Winner zählt, zumal er nicht mal annähernd die Höhe des Netzes erreicht hat. Aber ebä, was weiss ich schon?
    • Lamentator 04.09.2020 09:10
      Highlight Highlight Du musst einfach irgendwie das Feld treffen, das Netz soll das Ganze nur etwas erschweren. Ob du jetzt drüber oder drumrum spielst, ist egal.
    • Jamaisgamay 04.09.2020 09:19
      Highlight Highlight So sind halt die Regeln. Und um genau solche Schläge zu ermöglichen, werden bei grossen Turnieren 'Einzelnetze' aufgestellt. Im Alltagstennis steht eigentlich immer ein breiteres 'Doppelnetz'. Da wird's mit solchen Winnern noch schwieriger.

Thiem gewinnt im 4. Final den 1. Grand-Slam-Titel: «Es musste so sein»

Dominic Thiem wird im Final des US Open trotz Fehlstart seiner Favoritenrolle gerecht. Der 27-jährige Österreicher besiegt Alexander Zverev in 4:02 Stunden mit 2:6, 4:6, 6:4, 6:3, 7:6 (8:6).

Thiem gewann den Final à-la-Zverev. Denn der Deutsche hatte in den Tagen zuvor sowohl den Viertelfinal gegen Borna Coric (nach 1:6, 2:4) wie den Halbfinal gegen Pablo Carreño Busta (nach 3:6, 2:6) nach klaren Rückständen gewonnen.

Im Final erwischte Alexander «Sascha» Zverev einen Traumstart. Er ging in der ersten Stunde 6:2, 5:1 in Führung und führte später 6:2, 6:4, 2:1 (mit Break). Zverev spielte bis zu diesem Moment wie aus einem Guss. Er dominierte den «Dominator», der anfänglich …

Artikel lesen
Link zum Artikel