Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geht der Penalty-Streit weiter? Neymar ist angeblich sauer auf PSG-Fans, die ihn ausbuhten



Kuriose Szene beim souveränen 8:0-Sieg von Paris Saint-Germain über Dijon. Neymar, mit direkter Beteiligung bei sechs Treffern der überragende Mann des Spiels, komplettiert mit einem Penalty in der 83. Minute seinen Hattrick. Und wird ausgebuht. Von den eigenen Fans. 

abspielen

Neymar wird ausgebuht. Video: streamable

Was steckt dahinter? Die PSG-Anhänger wollten, dass Edinson Cavani den Penalty tritt. Der Uruguayer war mit seinem Treffer aus der 21. Minute – es war bereits das 3:0 – mit Zlatan Ibrahimovic, dem bisherigen Rekordtorschützen Paris' gleichgezogen (156 Tore).

Mit einem weiteren Treffer hätte er sich zum unbestrittenen König von Paris krönen können. Doch Neymar hatte scheinbar etwas dagegen. 

Bereits zu Beginn der Saison haben sich die beiden Superstars gestritten, als es um die Ausführung eines Penaltys ging. Dabei ging es auch um viel Geld. Laut der Equipe besitzt Cavani eine Klausel im Vertrag, die ihm einen Bonus von einer Million Euro zusichert, wenn er Torschützenkönig wird. «Le Clash», wie der Konflikt auch genannt wurde, konnte allerdings kurz darauf wieder beigelegt werden. Flackert er nun erneut auf? Wird die Gefahr eines Absprungs zu Real real?

Julien Laurens, Journalist bei der französischen Zeitung «Le Parisien», schreibt zumindest auf Twitter, dass Neymar verärgert war über die Pfiffe.

Thiago Silva verneint dies im Interview nach dem Spiel: «Ich glaube nicht, dass die Pfiffe Neymar stören. Cavani trifft immer wieder, er wird den Rekord Ibrahimovics auch so knacken.» Die Direktbetroffenen Neymar und Cavani haben sich zur Angelegenheit nicht geäussert. (abu)

Die «Ballon d'Or»-Gewinner ohne Messi und Ronaldo

Fussball-Quiz

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

Mach das Beste aus der Hitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Link zum Artikel

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Link zum Artikel

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Link zum Artikel

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Link zum Artikel

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Link zum Artikel

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Link zum Artikel

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Link zum Artikel

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Link zum Artikel

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Link zum Artikel

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Link zum Artikel

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Link zum Artikel

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lucernefan 18.01.2018 22:03
    Highlight Highlight sorry watson, aber auch von euch sackschwach dieses kindsgi-gejammer auch noch mit einem artikel zu würdigen. aber was soll ich sagen, habs ja auch gelesen...
  • db13 18.01.2018 11:44
    Highlight Highlight Langsam wirds lächerlich... Beim Stand von 7:0 lässt man normalerweise den Goalie schiessen!
    • mrgoku 18.01.2018 14:33
      Highlight Highlight oder man wechselt den spieler ein der noch keine Minute gespielt hat und lässt ihn schiessen :)
  • deka 18.01.2018 10:09
    Highlight Highlight Die anhaltenden Gerüchte zu einem Wechsel nach Real Madrid tragen bestimmt auch zur Unzufriedenheit der Fans ihm gegenüber bei.
  • länzu 18.01.2018 10:02
    Highlight Highlight Das Gejammer dieser Mimosen ist ja unerträglich. Da verdienen sie Kohle in Hülle und Fülle und sind kaum in der Lage, die Nullen zu zählen und sind trotzdem dauernd am jammern wegen irgendwelcher Nebensächlchkeiten. Ich befürchte schon, dass der Profi-Fussball daran irgendwann zugrunde geht.

23 Transfers, die die Fussball-Landkarte für immer veränderten

Das Transfer-Business ist aus dem modernen Fussball nicht mehr wegzudenken. Jährlich wechseln hunderte Profis für unzählige Millionen ihren Klub. Meist sind es 0815-Transaktionen – einige Transfers haben die Fussball-Welt aber nachhaltig verändert.

Ein Name steht in den 1960er- und 1970er-Jahren für die grossen Erfolge von Ajax Amsterdam – der von Johan Cruyff. Sechsmal führt die niederländische Fussball-Legende seinen Klub zum nationalen Meistertitel, dreimal in Serie (1971 bis 1973) zum Gewinn des Europapokals der Landesmeister.

Doch im Sommer 1973 kommt es trotz der grossen Erfolge zu Unstimmigkeiten: Der als arrogant verschriene «König Johan» wird von seinen Teamkollegen als Captain abgewählt, gleichzeitig öffnet Spanien die …

Artikel lesen
Link zum Artikel