Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Blick auf das Baugrundstück von Tennisspieler Roger Federer am Zürichsee in Rapperswil-Jona, aufgenommen am 19. Juli 2019 (Archivbild).

Auf dieser schönen Wiese soll bald ein schönes Häuschen für die Federers stehen. Bild: KEYSTONE

Gegen Federers Bauprojekt in Rapperswil ist die nächste Einsprache eingetrudelt



Die Gewässerschutzorganisation Aqua Viva hat gegen eine Altlastensanierung auf dem Baugrundstück von Tennisprofi Roger Federer in Rapperswil-Jona Einsprache erhoben. Aqua Viva will damit den Schutz des Zürichsees und des Seeufers sicherstellen.

Die Bauverwaltung der Stadt Rapperswil-Jona bestätigte am Dienstag entsprechende Medienberichte. Roger und Mirka Federer bauen derzeit auf einem 16'000 Quadratmeter grossen Grundstück am See in der Kemprater Bucht ein Haus. Eine Altlastensanierung wegen Schutts einer ehemaligen Ziegelei verzögert das Projekt.

Hier liegt Federers Grundstück. quelle: google maps

Gegen diese Sanierung hat die Gewässerschutzorganisation Aqua Viva bei der Stadt Rapperswil-Jona eine Einsprache eingereicht. Sie macht damit vom Verbandsbeschwerderecht Gebrauch. Die von der Bauherrschaft eingereichten Unterlagen seien lückenhaft, begründete Aqua Viva den Schritt.

Eine Altlastensanierung könne im See und im Uferbereich eine Gefährdung darstellen. Mit der Einsprache wolle man den Schutz des Gewässers und des Seeufers sicherstellen. Die Sache ist derzeit bei der Bauverwaltung hängig.

Eine weitere Einsprache des Vereins Rives Publiques gegen die Altlastensanierung wurde zurückgezogen. Der Westschweizer Verein, der sich in der ganzen Schweiz für durchgehend öffentliche Seeuferwege einsetzt, will dieses Ziel aber auch in Rapperswil-Jona weiterverfolgen. Rives Publiques hat in Rapperswil-Jona kein Verbandsbeschwerderecht.

Bei Federers Liegenschaft in der Kempratener Bucht sind die Bagger bereits aufgefahren. Für 20 Millionen Franken sollen bis 2021 mehrere ein- bis zweistöckige Bauten entstehen. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die vielen Gesichter des «Maestros»

Hier will sich Federer niederlassen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

55 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Scaros_2
25.02.2020 13:45registriert June 2015
What? Also weil man etwas saniert was eine altlast ist...sozusagen eine Sünde klagen andere weil sie glauben durch die Beseitigung der Sünde werde eine neue Sünde begannen?
What?
Haben wir wirklich nichts besseres mehr zu tun. Muss man dafür Energie aufwenden, statt die Energie sinnvoller zu nutzen?
22349
Melden
Zum Kommentar
Hierundjetzt
25.02.2020 13:06registriert May 2015
Ich mag Federer nicht. Aber um gotteswillen was soll dieses Theater? Hilfe alte Ziegelei, schlimm. Weltuntergang. Last dem jetzt sein Haus bauen 🙄
19459
Melden
Zum Kommentar
mrgoku
25.02.2020 13:59registriert January 2014
Der kann nicht einmal in Ruhe sein Haus bauen...
Das es leute gibt die sich daran gestört fühlen.... gibts auch nur in der CH sowas...
15358
Melden
Zum Kommentar
55

Wie Federer und Nadal reagierten, als sie den Djokovic-Ausraster sahen

Dass Novak Djokovic beim US Open disqualifiziert wurde, haben auch die abwesenden Roger Federer und Rafael Nadal mitbekommen. Die beiden waren gerade zusammen unterwegs, als sie von der Nachricht erfahren haben – zu unserem Glück war auch eine Kamera dabei.

Artikel lesen
Link zum Artikel