Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Männer-Slalom in Kitzbühel

1. Daniel Yule (SUI) 1:41.50

2. Marco Schwarz (AUT) +0.12

3. Clement Noel (FRA) +0.37

9. Reto Schmidiger (SUI) +0.79

11. Ramon Zenhäusern (SUI) +0.93

Out: Tanguy Nef (SUI)

ABD0190_20200126 - KITZBÜHEL - ÖSTERREICH: Daniel Yule (SUI/1. Platz) am Sonntag, 26. Jänner 2020, während der Siegerehrung nach dem 2. Durchgang im Slalom der Herren am Ganslernhang in Kitzbühel. - FOTO: APA/GEORG HOCHMUTH

Daniel Yule feiert im Slalom-Monat Januar bereits seinen dritten Sieg. Bild: APA/APA

Yule besiegt Schweizer Slalom-Fluch in Kitzbühel: «Das ist das Highlight schlechthin»



Der seit 1968 anhaltende Schweizer Siegbann im Weltcup-Slalom von Kitzbühel ist gebrochen. Daniel Yule triumphierte zwölf Hundertstel vor dem Österreicher Marco Schwarz und 37 Hundertstel vor dem französischen Vorjahressieger Clément Noël, der das Double Wengen/Kitzbühel im Gegensatz zum Vorjahr verpasste.

Yule hievte sich am Nachmittag vom 2. Zwischenrang an die Spitze und feierte seinen bereits dritten Sieg im Januar. Der 19-jährige Norweger Lucas Braathen, der nach dem 1. Lauf mit Startnummer 34 sensationell in Führung lag, wurde zeitgleich mit seinem Landsmann Henrik Kristoffersen Vierter.

Die Siegesfahrt von Daniel Yule. Video: SRF

Während Noël das Double Wengen/Kitzbühel im Gegensatz zum Vorjahr knapp verpasste, feierte Yule bereits den dritten Sieg im Januar. «Ein Traum wird wahr. In Kitzbühel zu gewinnen, ist das Highlight schlechthin. Nur die Grössten schaffen es. Ich habe derzeit einen einmaligen Lauf», freute sich Yule im Ziel-Interview der FIS, kurz nachdem die Entscheidung gefallen war.

Daniel Yule:

«Das ist unglaublich! Als Skifahrer schaust du Kitzbühel und hoffst, hier zu gewinnen. Auch wenn es nicht die Abfahrt ist, das ist einfach unglaublich. Das hätte ich nicht im Traum gedacht. Jetzt will ich natürlich auch in Schladming ganz oben stehen.»

Daniel Yule bei Päddy Kälin im Interview. Video: SRF

Zweitbester Schweizer war Reto Schmidiger. Als Neunter schaffte der 27-Jährige sein zweitbestes Weltcup-Resultat nach Platz 8 vor neun Jahren auf der Lenzerheide. Während Tanguy Nef als Halbzeit-Zehnter ausschied, holte der Hergiswiler nach schwierigen Monaten zum dritten Mal in Folge Punkte.

Schmidiger beim SRF im Interview. Video: SRF

Ramon Zenhäusern verpasste zum ersten Mal seit November 2018 die Top 10, ohne ausgefallen zu sein. Bei seinem 11. Platz fehlte dem Walliser nach seiner einwöchigen Skipause nach Wengen das nötige Feingefühl. «Ich spürte den Ski nicht gut und fand den Grip nicht», meinte Zenhäusern im SRF-Interview.

Der erste Lauf hatte noch keine Zäsur gebracht. Im Gegenteil: Nicht weniger als 16 Athleten klassierten sich innerhalb einer Sekunde. Zwischen dem zweitplatzierten Yule und dem Norweger Timon Haugan im 24. Rang lag bloss eine Sekunde. Loïc Meillard verpasste 1,42 Sekunden hinter Braathen den zweiten Durchgang.

Der zuvor einziger Schweizer Sieger im Slalom von Kitzbühel war 1968 Dumeng Giovanoli. (pre/sda)

Der Liveticker:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Plan B 26.01.2020 15:52
    Highlight Highlight Hammer Leistung von Yule. Wer hätte das vor einigen Jahren gedacht. Dieser Typ ist auch super sympathisch!! Well done
  • babbedibubbedi 26.01.2020 14:56
    Highlight Highlight Fantastisch!🎉❤️
  • Licorne 26.01.2020 14:49
    Highlight Highlight Grossartig, wie nervenstark Daniel Yule den zweiten Lauf runtergebracht hat. Nur noch 17 Punkte hinter Kristoffersen in der Slalomwertung.

    Dazu Reto Schmidiger in den Top 10. Super! Und Ramon.. ja schade "nur" Rang 11.. was ja immernoch toll ist 🇨🇭🥳

    Und auch nach diesem Wochenende sind wir noch vor Österreich 😀
    Benutzer Bild
  • Peter R. 26.01.2020 14:44
    Highlight Highlight Fantastische Leistung von Yule. Dritter Saisonsieg und dies in Kitzbühel. Dieser Sportler hat ein unglaubliches Charisma und wird in Zukunft zu einer überragenden Figur im Skizirkus aufsteigen. Er bringt alles mit sich, was es braucht um Topathlet zu bleiben - Talent, Disziplin, Siegeswille, Leichtigkeit und eben Charisma.
  • elnino 26.01.2020 14:28
    Highlight Highlight Mental sackstarker Yule! Und wieder mal den Ödterreichern gezeigt wo Bartli den Most holt 😏
    • atorator 26.01.2020 14:56
      Highlight Highlight Ja, nachdem wir 20 Jahre unten durch gingen. Abwarten mit der Schadenfreude.
    • Jacques #23 26.01.2020 15:21
      Highlight Highlight Ja, der Bartli. Taucht auch mal wieder auf und meint, es hätte noch Most.

      Lieber Tirol als Mostindien hatte er mir vor Jahren mal gesagt. Die würden besser bezahlen und die Mostköniginnen seien viel offener! Gut, er war völlig betrunken die letzten Jahre, aber wenigstens lebt er noch. Was der wohl angestellt hat, dass er jetzt hier wieder aufkreuzt?
  • Madiba 26.01.2020 12:20
    Highlight Highlight Was für ein geiles Rennen. Wahnsinn diese Leistungsdichte im Männerslalom! So machts Spass!
  • Lümmel 26.01.2020 11:36
    Highlight Highlight Bei mir gibt's heute Braathen zum Zmittag
    • Nero1342 26.01.2020 12:02
      Highlight Highlight lecker 😋 will auch 😏
    • Illuminati 26.01.2020 12:28
      Highlight Highlight Nicht schlecht, Braathen gibts bei mir jeweils nur zu Noel ;) oder manchmal auch bei einem Kolega.
    • Jordan Belfort 26.01.2020 13:10
      Highlight Highlight Braathen kommt mir nicht auf den Feller, äh Teller. ;-)
    Weitere Antworten anzeigen

Der «Flachländer», der 300'000 Franken für den Frieden am Lauberhorn spendet

Er spielte Handball in der höchsten Liga, unterstützt YB und fördert die Volksmusik und die Volkskultur. Nun hat Jörg Moser mit einer Spende von 300'000 Franken im Berner Oberländer Sport-Schwank «Skigeist & TV-Geld» ein Happy End ermöglicht. Was treibt diesen Mann um?

Wie kommt es, dass ausgerechnet einer aus dem Flachland eine sechsstellige Summe hinauf in die Berge schickt, um den Frieden am Lauberhorn zu retten? Wer den Spender verstehen will, muss in des Spenders Land gehen. Goethes Spruch auf Dichter gemünzt, können wir auf den Ski-Friedenstifter Jörg Moser (66) anwenden.

Der Architekt und Generalunternehmer mit heimatlichen Wurzeln in Burgdorf und wohnhaft im Stadtberner Vorort Ittigen ist Besitzer des Restaurants auf der «Lueg». Hier ist tiefes …

Artikel lesen
Link zum Artikel