Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 12. Runde

Lugano – Thun 2:1 (2:1)

Xamax – Luzern 1:2 (1:1)

St.Gallen – Zürich 3:2 (1:0)

St. Gallens Vincent Sierro, rechts, gegen Zuerichs Toni Domgjoni waehrend der Superleague Fussballpartie zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Zuerich am Sonntag, den 28. Oktober 2018 im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Christian Merz)

Der FCSG setzt sich gegen Zürich durch. Bild: KEYSTONE

St.Gallen schlägt den FCZ – Rückschlag für Thun – Xamax für gute Leistung schlecht belohnt

Nach der 12. Runde der Super League kommt es im Kampf um die Europa-League-Plätze zum Zusammenschluss. Lugano und St. Gallen schliessen dank Siegen in den Direktduellen zu Thun respektive Zürich auf.



St.Gallen – Zürich 3:2

Der FC Zürich kann den Schwung aus der Europa League nicht in die heimische Liga mitnehmen. Die Zürcher verlieren auswärts beim FC St.Gallen mit 3:1.

Lange scheint der St.Galler Sieg gegen den FCZ ungefährdet. Das Team von Peter Zeidler ist zwar nicht dominanter, aber effizienter. Kurz vor der ersten Pausen trifft Vincent Sierro zur Führung der Ostschweizer.

Und kaum hat die Partie wieder begonnen, legt Majeed Ashimeru noch einen Treffer obendrauf. Doch damit sind die Gäste aus Zürich erst recht angestachelt und kommen durch den formstarken Benjamin Kololli zum Anschlusstreffer. Danach öffnet das Team von Ludovic Magnin allerdings zu stark. Tranquillo Barnetta schliesst einen St.Galler Konter zum 3:1 ab. Der erneute Anschlusstreffer von Stephen Odey ist nur noch Resultatkosmetik.

St. Gallens Vincent Sierro, rechts, gegen Zuerichs Toni Domgjoni waehrend der Superleague Fussballpartie zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Zuerich am Sonntag, den 28. Oktober 2018 im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Christian Merz)

Bild: KEYSTONE

Lugano – Thun 2:1

Das vor dieser Runde zweitplatzierte Thun muss einen Rückschlag hinnehmen. Auswärts beim FC Lugano setzt es eine 1:2-Niederlage ab.

Trotz regengetränktem Rasen, bieten Thun und Lugano den wenigen Zuschauern eine spektakuläre erste Halbzeit. Nach nur zwei Minuten bringt Carlinhos die Hausherren in Führung. Nur eine Viertelstunde später gleicht Matteo Tosetti die Parti aber wieder aus. 

Noch vor der ersten Halbzeit geht Lugano aber wieder in Führung. Alexander Gerndt trifft zum 2:1. In der zweiten Halbzeit ist es dann mehr Krampf als Gala. Statt Toren dominieren die gelben Karten, weshalb sich am Spielstand auch nichts mehr ändert.

Thun's player Chris Kablan, fight for the ball with Lugano's player Mattia Bottani, right, during the Super League soccer match between FC Lugano and FC Thun, at the Cornaredo stadium in Lugano, Sunday, October 28, 2018.  (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Bild: TI-PRESS

Xamax – Luzern 1:2

Neuchâtel Xamax wird für einen mutigen Auftritt gegen den FC Luzern nicht belohnt. Die Westschweizer unterliegen vor eigenem Anhang mit 1:2.

Es ist der Aufsteiger aus Neuenburg, der in dieser Partie zuerst jubeln darf. Charles Pickel, Leihgabe der Grasshoppers, kommt in der 29. Minute aus der zweiten Reihe angerauscht und bezwingt FCL-Torhüter David Zibung.

Die Führung hält allerdings knapp nicht zur Pause. Den kurz vor dem Pfiff des Schiedsrichters kann Pascal Schürpf die Partie wieder ausgleichen. In der zweiten Halbzeit ist Xamax die leicht aktivere Mannschaft, wird dafür aber nicht belohnt. Christian Schneuwly köpft Luzern in der 82. Minute zum Sieg.

Le neuchatelois Vincent Bikana saute avec le ballon lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Neuchatel Xamax et FC Lausanne Sport, LS, ce samedi 27 aout 2011 au Stade de la Maladiere a Neuchatel. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Die Telegramme

Neuchâtel Xamax - Luzern 1:2 (1:1)
3473 Zuschauer. - SR Schärer.
Tore: 29. Pickel (Nuzzolo) 1:0. 45. Schürpf (Voca) 1:1. 81. Schneuwly (Vargas) 1:2.
Neuchâtel Xamax: Walthert; Tréand, Gomes, Oss, Huyghebaert (46. Xhemajli), Kamber; Di Nardo (86. Radici), Veloso, Pickel; Nuzzolo, Karlen (67. Kone).
Luzern: Zibung; Kakabadse, Lucas, Knezevic, Grether; Voca, Custodio (72. Schneuwly); Vargas, Ugrinic, Schürpf (84. Sidler), Juric (78. Eleke).
Bemerkungen: Neuchâtel Xamax ohne Doudin (gesperrt), Djuric, Sejmenovic und Santana (alle verletzt). Luzern ohne Schwegler, Schulz (beide gesperrt), Salvi, Lustenberger, Ndenge, Schneuwly und Rodriguez (alle verletzt). 88. Pfostenschuss Schneuwly.
Verwarnungen: 22. Pickel (Foul), 88. Vargas (Foul).

Lugano - Thun 2:1 (2:1)
2049 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 2. Carlinhos (Bottani) 1:0. 19. Tosetti (Sorgic) 1:1. 38. Gerndt 2:1.
Lugano: Da Costa; Mihajlovic, Maric, Sulmoni, Masciangelo; Vecsei, Sabbatini (81. Piccinocchi), Brlek; Bottani (68. Covilo), Gerndt, Carlinhos (52. Crnigoj).
Thun: Faivre; Glarner, Rodrigues, Sutter, Kablan; Fatkic (56. Karlen), Hediger, Stillhart (82. Gelmi); Tosetti, Sorgic, Spielmann (67. Salanovic).
Bemerkungen: Lugano ohne Absenzen: Daprelà (gesperrt) und Manicone (verletzt). Thun ohne Costanzo, Joss, Righetti, Hunziker und Schwizer (alle verletzt).
Pfostenschüsse: 55. Spielmann, 75. Tosetti.
Verwarnungen: 25. Spielmann (Foul), 47. Sabbatini (Foul), 72. Sulmoni (Foul), 76. Masciangelo (Spielverzögerung), 77. Sutter (Foul), 88. Kablan (Foul), 93. Hediger (Foul).

St. Gallen - Zürich 3:2 (1:0)
12'120 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 41. Sierro (Ashimeru) 1:0. 51. Ashimeru (Barnetta) 2:0. 69. Kololli (Odey) 2:1. 86. Barnetta (Ashimeru) 3:1. 94. Odey (Ceesay) 3:2.
St. Gallen: Stojanovic; Bakayoko, Hefti, Mosevich, Kchouk (81. Wittwer); Quintillà; Sierro, Ashimeru; Kräuchi (46. Barnetta), Buess, Kutesa (68. Ben Khalifa).
Zürich: Brecher; Winter (90. Sohm), Bangura, Maxsö , Pa Modou; Rüegg, Domgjoni; Khelifi (57. Ceesey), Marchesano, Kololli (79. Rodriguez); Odey.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Itten, Tafer (beide verlezzt), Vilotic (krank), Lüchinger, Muheim (im Aufbautraining), Koch (U21), Nuhu (gesperrt); erstmals mit dem Tunesier Kchouk von Beginn weg. FCZ ohne Hekuran Kryeziu (gesperrt), Palsson, Rohner, Aliu, Omeragic, Baumann und Kempter (alle verletzt). 3. Buess lenkt Ball an die Latte.
Verwarnungen: 16. Rüegg (Foul), 33. Bakayoko, 50. Domgjoni (alle Foul). 72. Stojanovic (Spielverzögerung). 90. Maxsö (Foul), 91. Odey (Foul). (abu/sda)

Die Karriere von YB-Goalie Marco Wölfli

Super League

Van Wolfswinkel über seine Hirn-OP: «Der Arzt, der das gemacht hat, ist ein Künstler»

Link zum Artikel

Der neue Globi-Band ist grausam, unzensiert und nicht jugendfrei – er war zu Gast bei GC

Link zum Artikel

Am Geburtstag seines Sohns entlässt sich Christian Constantin selbst

Link zum Artikel

8 Orte, an denen ein neues Zürcher Stadion niemanden stören würde

Link zum Artikel

Zürich stimmt erneut über Fussballstadion ab – auch das «Ensemble»-Tram soll verschwinden

Link zum Artikel

FC Luzern reicht nach Sachbeschädigungen durch Basel-Fans Anzeige ein

Link zum Artikel

Die Statistik zeigt es deutlich: Der Wintermeister müsste Basel statt YB heissen

Link zum Artikel

YB nach 0:0 Wintermeister, weil Basel an Luzern-Goalie Müller verzweifelt

Link zum Artikel

FCZ als Spielverderber für St.Gallen – Thun mit nächstem Rückschlag

Link zum Artikel

Der FCZ schlägt St.Galler und lässt deren Traum von der Tabellenspitze platzen

Link zum Artikel

Peter Zeidler über den Teamgeist des FCSG: «Mir kamen fast die Tränen»

Link zum Artikel

Prädikat ungenügend – der Schweizer Klubfussball kommt in Europa nicht vom Fleck

Link zum Artikel

Servette holt den FCZ auf den Boden der Realität zurück – klare Siege für die YB-Verfolger

Link zum Artikel

YB fügt Luzern dank Eigentor die sechste Niederlage in Serie zu – war's das für Häberli?

Link zum Artikel

Das Gespött der Nation! GC landet trotz hochkarätigem Kader in der Abstiegsrunde

Link zum Artikel

YB neuer Leader, weil Basel beim FCZ verliert – St.Gallen siegt weiter

Link zum Artikel

Heimsieg im Klassiker – dem FCZ gelingt gegen Basel ein Coup

Link zum Artikel

Luzern taucht bei Xamax – kein Sieger im Rhone-Derby

Link zum Artikel

Warum die Schweiz keine Top-Schiedsrichter mehr hat

Link zum Artikel

Wie voll sind eigentlich die Stadien? Ein Blick in Europas Fan-Kurven

Link zum Artikel

FCB-Stürmer Kemal Ademi: «Ich bete vor dem Spiel auch für den Gegner»

Link zum Artikel

Inter bodigt harmloses Dortmund ++ Barça, Liverpool und Napoli gewinnen

Link zum Artikel

Dank Traumtor an Messis Weltrekord dran – der unfassbare Lauf von Ex-YB-Stürmer Martinez

Link zum Artikel

Sympathischer als die Königsklasse: Die Schweizer Chancen in der Europa League

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Nach Spuck-Affäre: Schiedsrichter Klossner tritt Ende Jahr zurück

Link zum Artikel

Strellers Abgang beim FCB: Endgültig, und doch «nicht für immer»

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

«Kein Abschied für immer» – Marco Streller tritt aus dem Verwaltungsrat des FCB zurück

Link zum Artikel

Ex-Sion-Stürmer Kuljic aus dem Knast, aber weiter im Visier: «Habe Angst um mein Leben»

Link zum Artikel

Basel verliert Balanta – und hat einen weiteren Partnerklub an der Angel

Link zum Artikel

Der FC Basel ist neuer Leader, weil YB in Luzern Punkte liegen lässt

Link zum Artikel

Das Ende einer Ära – im Zürcher Hardturm gehen nach 78 Jahren die Lichter aus

Link zum Artikel

Grandiose Aufholjagd! Servette holt gegen Xamax noch einen Punkt

Link zum Artikel

Wie 2016 unter Hyypiä – der FCZ marschiert mit Magnin Richtung Challenge League

Link zum Artikel

Champions League, wann sehen wir dich wieder in unserem Land?

Link zum Artikel

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Link zum Artikel

Servette verpasst Thun eine Packung – St.Gallen triumphiert bei Spektakel gegen Lugano

Link zum Artikel

YB gewinnt gegen desolaten FCZ im Schongang – Basel siegt bei Xamax

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

We ❤️ Latour: «Das isch nid normau, Herr Meier! Dä grännet jedes Mau!»

3. November 2002: Das Schweizer Fernsehen hat eine der besten Ideen in seiner Geschichte. Es nimmt Thuns Trainer Hanspeter Latour während der NLA-Partie gegen Servette auf – und macht ihn so auf einen Schlag zur Kultfigur.

Servette Genf ist zu Gast beim FC Thun. Hier ein 17-facher Schweizer Meister, da der Aufsteiger aus dem Berner Oberland. Und mittendrin: Fernseh-Reporterin Regula Späni. Sie begleitet Thuns Erfolgstrainer Hanspeter Latour und zeigt dem TV-Zuschauer, wie dieser während eines Spiels an der Linie abgeht. Eine grandiose Unterhaltung!

Besonders eine Szene brennt sich tief ins Gedächtnis jedes Schweizer Fussballfans ein. Als Thuns Verteidiger Armand Deumi Servettes Goran Obradovic fällt, ruft Latour …

Artikel lesen
Link zum Artikel