Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 32. Runde

Lugano – GC 0:1 (0:0)

Vaduz – Luzern 1:2 (1:0)

Sion – YB 2:1 (2:1)

8. Mai 2016; FC Vaduz - FC Luzern; Florian Stahel (Vaduz)  und Dejan Janjatovic (Vaduz) freuen sich ueber das Tor zum 1:0 (Michael Zanghellini/freshfocus)

Da war die Vaduzer Welt noch in Ordnung: Dejan Janjatovic brachte die Liechtensteiner mit einem Supertor in Führung. Bild: Michael Zanghellini/freshfocus

Das freut den FCZ: Vaduz und Lugano verlieren ihre Heimspiele

Status quo im Tabellenkeller: Vaduz und Lugano verlieren knapp und bleiben am Tabellenende. Beide Teams hätten aber durchaus auch gewinnen können. Lugano vergibt beim Stand von 0:0 eine Riesenchance, Vaduz hilft ein Traumtor Janjatovics zum 1:0 nichts.



Vaduz – Luzern 1:2

Luzern muss in Vaduz ohne den gesperrten Trainer Markus Babbel antreten. Die Innerschweizer starten verhalten und erwecken in Halbzeit 1 nicht den Eindruck, noch in die Europa League zu wollen.

– Für das Highlight sorgt Dejan Janjatovic in der 35. Minute mit einem Traumtor: Aus 40 Metern nimmt er den Ball mit der Brust an und drischt ihn volley über Goalie David Zibung zum 1:0 ins Gehäuse. Der FCL-Keeper verschuldete das Tor mit einem unmotivierten Ausflug und dem Befreiungsschlag in die Füsse des Vaduzers.

– Zibung macht seinen Bock in der 55. Minute wieder wett, als er gegen Armando Sadiku stark den Winkel verkürzt und das 0:2 verhindert. Und wenig später kommt Luzern zum Ausgleich: Jahmir Hyka wird von Nick von Niederhäusern im Strafraum gelegt – es gibt Elfmeter und Rot gegen den Vaduzer. Jakob Jantscher lässt sich die Chance nicht entgehen und trifft in der 63. Minute zum 1:1.

– Luzern sucht in der Folge den Siegtreffer. Dieser gelingt in der 86. Minute Marco Schneuwly per Kopf. Damit bleibt Vaduz einen Zähler hinter dem FCZ.

Lugano – GC 0:1

– Lugano findet gegen GC kein Rezept: Die Zürcher dominieren im Cornaredo und hätten in der 31. Minute einen Elfmeter erhalten sollen, als Munas Dabbur im Strafraum gefällt wird. Die Pfeife bleibt aber stumm. Wenige Augenblicke später vergibt Caio die beste Möglichkeit zum 1:0 aus wenigen Metern kläglich. So bleibt es bis zur Pause beim 0:0.

– Lugano wird nach der Pause aktiver und hätte in der 60. Minute die Führung erzielen müssen. Erst klärt Joel Mall den guten Schuss von Ezgjan Alioski, den Nachschuss ballert Djordje Susnjar an den Pfosten und den zweiten Nachschuss bringt Antoine Rey tatsächlich nicht im Tor unter, sondern trifft die Latte.

– Nachdem Mall auch einen Freistoss von Mattia Bottani pariert, kommt GC in der 79. Minute mal wieder gefährlich vor das Lugano-Tor – und tatsächlich: Caio schlenzt den Ball aus fast 20 Metern ins Netz. Lugano bleibt damit mit einem Punkt Rückstand auf Vaduz Letzter.

Sion – Young Boys

– Der FC Sion beisst sich auf Rang 4 der Super League fest. Die Walliser schlagen den Vizemeister aus Bern mit 2:1.

– Reto Ziegler bringt Sion schon nach zehn Minuten in Führung. Er trifft herrlich mit einem Freistoss. Guillaume Hoarau gleicht für YB mittels Penalty aus.

Le joueur valaisan Reto Ziegler, centre, laisse eclater sa joie apres avoir marque le premier but avec ses coequipiers, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et BSC Young Boys ce dimanche 8 mai 2016 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Sittener Jubel: Ziegler feiert mit den Kumpels das 1:0.
Bild: KEYSTONE

– Doch während die Berner noch feiern, führt im Tourbillon bereits wieder das Heimteam: Geoffrey Bia erzielt nach 35 Minuten das 2:1, was gleichbedeutend mit dem Siegtreffer ist. (fox/ram)

abspielen

Alle drei Tore im Tourbillon.
YouTube/All Goals Football

Die Tabelle

Die Telegramme

Vaduz – Luzern 1:2 (1:0)
3677 Zuschauer. – SR Erlachner.
Tore: 35. Janjatovic 1:0. 63. Jantscher (Foulpenalty, Foul an Hyka) 1:1. 86. Marco Schneuwly (Haas) 1:2.
Vaduz: Jehle; Stahel, Bühler (57. Gülen), Grippo; Von Niederhäusern, Kukuruzovic (81. Burgmeier), Ciccone, Borgmann (88. Messaoud); Costanzo, Janjatovic, Sadiku.
Luzern: Zibung; Thiesson, Schmid, Puljic, Lustenberger (71. Oliveira); Kryeziu; Christian Schneuwly, Haas, Hyka (88. Yesil); Frey (59. Jantscher), Marco Schneuwly.
Bemerkungen: Vaduz ohne Kaufmann, Fekete, Untersee (alle verletzt) und Muntwyler (krank). Luzern ohne Affolter (gesperrt), Arnold, Brandenburger, Neumayr, Sarr und Schachten (alle verletzt). 19. Zibung lenkt Schuss von Grippo an Pfosten. Platzverweis: 62. Von Niederhäusern (Notbremse an Hyka). Verwarnung: 53. Marco Schneuwly (Foul).

Lugano – Grasshoppers 0:1 (0:0)
3111 Zuschauer. – SR Amhof.
Tor: 79. Caio (Weitschuss) 0:1.
Lugano: Salvi; Veseli (83. Padalino), Datkovic, Urbano, Jozinovic; Rey, Piccinocchi (76 Pusic), Sabbatini (61. Crnigoj); Alioski, Susnjar, Bottani.
Grasshoppers: Mall; Bauer, Senderos, Bamert, Lüthi; Pnishi; Kamberi (56. Basic), Milanov (79. Tabakovic), Brahimi (66. Tarashaj), Caio; Dabbur.
Bemerkungen: Lugano ohne Anastasios Donis (gesperrt), Culina, Tosetti (beide verletzt) und Christos Donis (krank). Grasshoppers ohne Källström (kurzfristig verletzt), Alpsoy und Barthe (beide verletzt). Pfostenschüsse: 7. Caio (Freistoss), 60. Susnjar. Lattenschuss: 60. Rey. Verwarnungen: 16. Kamberi (Foul), 42. Piccinocchi (Foul), 45. Brahimi (Foul), 50. Lüthi (Foul).

Sion - Young Boys 2:1 (2:1)
9200 Zuschauer. - SR Hameter (Ö).
Tore: 10. Ziegler (Freistoss) 1:0. 34. Hoarau (Foulpenalty, Foul an Lecjaks) 1:1. 35. Bia (Konaté) 2:1.
Sion: Mitrjuschkin; Zverotic, Ndoye, Ziegler, Rüfli; Salatic, Sierro; Assifuah (79. Zeman), Bia (66. Fernandes), Carlitos; Konaté (79. Gekas).
YB: Mvogo; Hadergjonaj (86. Sutter), Vilotic (90. Zulechner), Von Bergen, Lecjaks; Ravet; Gajic (79. Nuzzolo), Bertone, Sulejmani; Hoarau, Gerndt.
Bemerkungen: Sion ohne Adão, Cmelik, Follonier, Kouassi, Lacroix, Mboyo, Pa Modou (alle verletzt) und Vanczak (krank). YB ohne Benito, Kubo, Rochat, Seferi, Wüthrich (alle verletzt) und Zakaria (abwesend). 38. Freistoss von Gajic an Latte. Verwarnungen: 13. Ziegler (Foul), 18. Konaté (Foul), 32. Carlitos (Foul), 37. Rüfli (Foul), 47. Von Bergen (Foul), 58. Bertone (Foul). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

We ❤️ Latour: «Das isch nid normau, Herr Meier! Dä grännet jedes Mau!»

3. November 2002: Das Schweizer Fernsehen hat eine der besten Ideen in seiner Geschichte. Es nimmt Thuns Trainer Hanspeter Latour während der NLA-Partie gegen Servette auf – und macht ihn so auf einen Schlag zur Kultfigur.

Servette Genf ist zu Gast beim FC Thun. Hier ein 17-facher Schweizer Meister, da der Aufsteiger aus dem Berner Oberland. Und mittendrin: Fernseh-Reporterin Regula Späni. Sie begleitet Thuns Erfolgstrainer Hanspeter Latour und zeigt dem TV-Zuschauer, wie dieser während eines Spiels an der Linie abgeht. Eine grandiose Unterhaltung!

Besonders eine Szene brennt sich tief ins Gedächtnis jedes Schweizer Fussballfans ein. Als Thuns Verteidiger Armand Deumi Servettes Goran Obradovic fällt, ruft Latour …

Artikel lesen
Link zum Artikel