Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 28. Runde

Sion - Grasshoppers 2:1 (1:0) 

Zürich - Luzern 0:1 (0:0)

16.04.2016; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Luzern; Marco Schneuwly (Luzern) und seine Teamkollegen bejubeln das 0:1
(Steffen Schmidt/freshfocus)

Der FCL bleibt dank einem Sieg über den FC Zürich am FC Sion dran. Bild: freshfocus

Sion schlägt GC im Tourbillon – Luzern bleibt dank einem Sieg gegen den FCZ dran

Sion feiert einen wichtigen Heimsieg gegen den Tabellennachbar aus Zürich. Die Hoppers enttäuschten und das Heimteam fährt einen 2:1-Erfolg ein. Auch der zweite Zürcher Klub verliert. Luzern schlägt den FCZ im Letzigrund mit 1:0.



Sion - Grasshopper 

– Das Heimteam spielt in der ersten Halbzeit klar besser als die Gäste. Man merkt den Sittenern an, dass sie den Kampf um die Europa-League-Plätze annehmen wollen. Der gute Auftritt wird nach 27 Minuten belohnt. Moussa Konaté legt in den Strafraum wo Geoffrey Bia den Ball schön in die Maschen hängt. Es bleibt bis zur Pause bei diesem knappen Vorsprung.

Le joueur valaisan Geoffrey Bia, laisse eclater sa joie apres avoir marque un but lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC St. Gallen ce mercredi 13 avril 2016 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bia jubelt nach dem Führungstreffer. Bild: KEYSTONE

GC muss in der zweiten Halbzeit reagieren und tut das auch. Topskorer Munas Dabbur nützt einen Fehler von Andris Vanins aus und trifft zum Ausgleich. Da wurde Sion für den passiven Start in die zweite Halbzeit bestraft.

16.04.2016; Sion; Fussball Super League - FC Sion -  Grasshopper Club Zuerich: Munas Dabbur (GC) links gegen Vilmos Vanczak (Sion)  (Christian Pfander/freshfocus)

Dabbur sorgt nach der Pause für den Ausgleich für GC.
Bild: Christian Pfander/freshfocus

– Das Heimteam schlägt aber sofort zurück. Zuerst vergibt noch Elsad Zverotic gegen GC-Hüter Vaso Vasic, doch kurz darauf trifft Vincent Sierro zur erneuten Führung für Sion. 

13.04.2016; Sion; Fussball Super League - FC Sion - FC St. Gallen;
Geoffrey Mujangi Bia (R, Sion) jubelt nach seinem Tor zum 1:1 mit Vincent Ruefli (Sion), Veroljub Salatic (Sion) und Martin Zeman (Sion)
 (Urs Lindt/freshfocus)

Sion feiert den Treffer von Sierro. Bild: freshfocus

– GC versucht nochmals alles und macht mächtig Druck. Sion hält dem Druck aber Stand und feiert einen wichtigen Heimsieg. Die Walliser kommen bis auf einen Punkt an GC und den dritten Tabellenplatz heran. Die Hoppers ihrerseits befinden sich in einer kleinen Krise. 

Zürich - Luzern

– Die erste Halbzeit im Letzigrund verstreicht torlos. Das Spiel braucht seine Zeit, bis es in die Gänge kommt. Dann zieht Alexander Kerschakow einen Freistoss knapp am FCL-Tor vorbei. Diese Aktion weckt die Luzerner und nun übernimmt die Mannschaft von Markus Babbel das Zepter. Mehr als ein Pfostenschuss von Jahmir Hyka schaute aber auch für die Gäste nicht heraus. Dazu kam in der ersten Halbzeit noch eine strittige Szene im Strafraum der Zürcher. Schiedsrichter Sébastien Pache bleibt aber stumm – kein Elfmeter für den FCL.

Cedric Brunner, rechts, von Zuerich, spielt um den Ball mit Jahmir Hyka, links, von Luzern am Super League Fussballspiel zwischen dem FC Zuerich und den FC Luzern im Letzigrund, aufgenommen am Samstag, 16. April 2016 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Jahmir Hyka war beim FCL ein Aktivposten.
Bild: KEYSTONE

– Nach der Pause geht der FC Luzern in Führung. Michael Frey setzt sich über rechts durch und spielt den Ball flach in die Mitte, wo sein Sturmpartner Marco Schneuwly einschieben kann. Der FCZ wird im Letzigrund zu Beginn der zweiten Halbzeit kalt geduscht.

16.04.2016; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Luzern; Marco Schneuwly (Luzern) und seine Teamkollegen bejubeln das 0:1
(Steffen Schmidt/freshfocus)

Die FCL-Spieler beglückwünschen sich – Nef und Brecher vom FCZ sind bedient. Bild: freshfocus

– Danach brachte FCZ-Trainer Sami Hyypiä seinen Edeljoker Kevin Bua. Doch auch mit Bua konnte der FC Zürich auf diesen Rückstand nicht mehr wirklich reagieren. Im Gegenteil: Die besseren Chancen hatte auch nach der Führung der FC Luzern. Nur kurz vor Schluss muss Claudio Lustenberger für die Gäste noch vor der Linie klären und den Sieg sichern.

Alain Nef, links, und Cedric Brunner, rechts, von Zuerich, stehen enttaeuscht auf dem Rasen, am Super League Fussballspiel zwischen dem FC Zuerich und den FC Luzern im Letzigrund, aufgenommen am Samstag, 16. April 2016 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Rückschlag für den FC Zürich. 
Bild: KEYSTONE

– Am Ende bleibt es bei der 0:1-Niederlage der harmlosen Zürcher. Damit beträgt der Abstand auf den heutigen Gegner neu acht Punkte. Der FCL bleibt weiter auf Tuchfühlung mit Platz 4. Der Rückstand auf Sion beträgt vier Punkte. Das Rennen um die europäischen Plätze bleibt also spannend. (jwe)

Die Tabelle

Bild

srf

Die Telegramme

Sion - Grasshoppers 2:1 (1:0)
9200 Zuschauer. - SR San
Tore: 27. Bia (Konaté) 1:0. 54. Dabbur (Milanov) 1:1. 56. Sierro (Corner Zeman) 2:1
Sion: Vanins; Zverotic, Vanczak, Ziegler, Rüfli; Salatic, Sierro; Assifuah (60. Itaperuna), Bia (75. Voser), Zeman (83. Gekas); Konaté. Grasshoppers: Vasic; Bauer, Bamert, Pnishi, Antonov; Milanov (72. Kamberi), Källström, Brahimi (60. Tabakovic); Tarashaj (46. Alpsoy), Dabbur, Caio.
Bemerkungen: Sion ohne Carlitos, Edimilson Fernandes, Kouassi, Lacroix, Pa Modou, Adao und Cmelik (alle verletzt). Grasshoppers ohne Senderos (gesperrt), Barthe und Basic (beide verletzt). Verwarnungen: 22.Bamert (Foul), 25. Ziegler (Foul), 32. Assifuah (Schwalbe), 80. Sierro (Foul), 85. Zverotic (Foul).

Zürich - Luzern 0:1 (0:0)
8146 Zuschauer, - SR Pache
Tor: 47. Marco Schneuwly (Frey) 0:1
Zürich: Brecher; Nef, Kecojevic, Brunner; Philippe Koch, Grgic, Kukeli, Vinicius (71. Simonjan); Buff (84, Turkes), Chiumiento (56. Bua); Kerschakow
Luzern: Zibung; Thiesson, Puljic, Affolter, Lustenberger; Neumayr (77. Kryeziu), Haas; Hyka, Frey (89. Arnold), Christian Schneuwly (90. Schachten); Marco Schneuwly
Bemerkungen: Zürich ohne Alesevic, Etoundi, Kleiber, Sanchez, Schönbächler und Yapi (alle verletzt). Luzern ohne Sarr, Jantscher (beide gesperrt), Fandrich, Koné und Brandenburger (beide verletzt). Pfostenschuss: 15. Hyka. Verwarnungen: 29. Lustenberger (Foul), 36. Philippe Koch (Foul), 43. Haas (Foul), 86. Kecojevic (Foul), 93. Brunner (Foul). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

We ❤️ Latour: «Das isch nid normau, Herr Meier! Dä grännet jedes Mau!»

3. November 2002: Das Schweizer Fernsehen hat eine der besten Ideen in seiner Geschichte. Es nimmt Thuns Trainer Hanspeter Latour während der NLA-Partie gegen Servette auf – und macht ihn so auf einen Schlag zur Kultfigur.

Servette Genf ist zu Gast beim FC Thun. Hier ein 17-facher Schweizer Meister, da der Aufsteiger aus dem Berner Oberland. Und mittendrin: Fernseh-Reporterin Regula Späni. Sie begleitet Thuns Erfolgstrainer Hanspeter Latour und zeigt dem TV-Zuschauer, wie dieser während eines Spiels an der Linie abgeht. Eine grandiose Unterhaltung!

Besonders eine Szene brennt sich tief ins Gedächtnis jedes Schweizer Fussballfans ein. Als Thuns Verteidiger Armand Deumi Servettes Goran Obradovic fällt, ruft Latour …

Artikel lesen
Link zum Artikel