Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Roger Federer, right, congratulates Serbia's Novak Djokovic on winning their semifinal match at the Australian Open tennis championship in Melbourne, Australia, Thursday, Jan. 30, 2020. (AP Photo/Andy Brownbill)
Novak Djokovic,Roger Federer

Im Australian-Open-Halbfinal war ein angeschlagener Federer gegen Djokovic chancenlos. Bild: AP

Djokovics Vater lästert über Federer: «Er ist neidisch auf Novak»

In einem Interview lässt der Vater des aktuellen Tennis-Weltranglistenersten Novak Djokovic kein gutes Haar am 20-fachen Grand-Slam-Sieger Roger Federer. Auch eine Kampfansage an den Schweizer lässt er verlauten.

Dominik Sliskovic / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Srdjan Djokovic, Vater des Tennis-Stars Novak Djokovic, greift den achtfachen Wimbledon-Sieger Roger Federer ziemlich harsch an. In einem Interview mit der serbischen Zeitung «Novosti» kritisierte er insbesondere den Charakter der Schweizer Tennis-Legende: «Federer ist ein herausragender Tennisspieler, aber das könnte ich über seine Menschlichkeit nicht sagen.»

abspielen

Nicht nur Federer, auch Nadal kriegt von Vater Djokovic des öfteren sein Fett weg. Video: YouTube/Djoker Nole

Federer gönne niemandem ausser sich selbst Erfolge, ist sich Djokovic sicher: «Federer ist neidisch auf Novak seit dem Moment, an dem ihm der Durchbruch gelang, weil er wusste, dass mein Sohn besser ist als er und ihn überragen wird.»

«Novak wird in den nächsten Jahren zum grössten Tennisspieler aller Zeiten.»

Srdjan Djokovic

Bild

Keine Frage: Djokovic ist der Spieler der 10er-Jahre. bild: reddit

Ganz anders mit Konkurrenten würde sein Sohn Novak umgehen, ist sich Djokovic sicher – obwohl ihn Medien fälschlicherweise als verbissen und schlechten Verlierer zu porträtieren versuchen. «Es ist unglaublich, was alles über Novak geschrieben wird», zeigt sich Papa Djokovic bestürzt, und stellt klar: «Niemand in der Geschichte des Sports, nicht nur des Tennis, nimmt Niederlagen so hin wie Novak. Wenn er verliert, geht er von selbst auf seine Gegner zu, gratuliert ihnen, küsst sie und sagt ihnen, ‹Bravo, Meister, du warst heute besser als ich.› Und dennoch hat er noch nie eine Fair-Play-Auszeichnung erhalten, wie sie Federer ständig ausgehändigt wird.»

abspielen

Locker drauf: Novak Djokovic spielt Tennis in den Strassen von Belgrad . Video: YouTube/Stanojlo Popovic

abspielen

Aus der Vogelperspektive Video: YouTube/Stanojlo Popovic

Djokovic behauptet, dass diese Ablehnung und Zuschiebung der Bösewicht-Rolle im Welttennis seinen Sohn nur noch mehr antreibt. Daher ist er sicher: «Novak wird in den nächsten zwei, drei Jahren zum grössten Tennisspieler aller Zeiten werden.» Dieses Selbstbewusststein habe auch sein Sohn, so Djokovic, der in Belgrad das Restaurant «Novak» betreibt, in denen die Trophäen des 17-fachen Grand-Slam-Siegers ausgestellt sind: «Novak hat mich angerufen und gesagt: ‹Papa, bau einen neue Vitrine, in die alle vier Grand-Slam-Pokale dieses Jahres passen.›»

Bild

Das Restaurant «Novak» in Belgrad. bild: instagram

Auf Federers Grand-Slam-Rekord fehlen Djokovic noch drei Major-Trophäen. Frühestens beim US Open könnte der Serbe den Schweizer einholen, dafür müsste der «Djoker» aber auch beim French Open triumphieren, wo Rafael Nadal der haushohe Favorit sein wird. Besser stehen für Djokovic die Chancen, Federer in diesem Jahr noch bei den Anzahl Wochen als Weltnummer 1 zu überholen. Dort steht liegt «Nole» (278 Wochen) nur noch 32 Wochen hinter «King Roger» (310).

Mehr zu Djokovic:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Alle Finals zwischen Roger Federer und Novak Djokovic

«Chum jetz, Roger, tritt ändlich zrugg!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

55
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FrancoL 18.02.2020 23:06
    Highlight Highlight Der Vater ist parteiisch und hilft mit seinen kantigen Aussagen dem Nole sicher nicht weiter auf der Sympathieskala.
    Was ich nicht verstehe ist wie parteiisch man die sportliche Leistung werten kann, da unterscheidet sich die Mehrzahl der Kommentatoren kaum vom bekloppten Vater.
    Wer Sportler ist müsste schon mehr als ein „Nole ist gut, aber menschlich ungenügend“
    Es würde eben etwas Grösse brauchen um die sportliche Leistung auch mit mehr als einem Gemurmel zu würdigen.
  • UrsK 18.02.2020 19:37
    Highlight Highlight Papa hat seinem Sohnemann mit seinen Aussagen nicht unbedingt einen Gefallen getan.
  • Leo L. 18.02.2020 18:44
    Highlight Highlight Unabhängig davon was der Vater für ein Problem hat (Neid auf Federer's Beliebtheit) zeugt auch das Zitat des Sohnes am ende dieses Artikels nicht gerade von Bescheidenheit und Sportsmanship. Das ewige Gejammer dieser Familie von wegen "zu wenig Anerkennung" kann ich echt nicht mehr hören. Es interessiert mich überhaupt nicht von woher der Djoker kommt, die ewige "Serbia angainst the world" -Schallplatte zieht einfach nicht. Sein Verhalten und solche Aussagen sind es, die ihn für mich unsympathisch machen, sicher nicht die Nationalität.
  • Jurinho8788 18.02.2020 18:24
    Highlight Highlight Djokovic ist eine sportliche sowie persönliche Grösse. Roger hatte nie die mentale Stärke eines Djokovic. Mole ist hauptsächlich in der Schweiz unbeliebt.

    Ist auch verständlich, denn bald gehört der ewige Tennis-Thron dem Serben. Dann bleibt den Roger nur noch der Titel der "Sympathie"
    • manhunt 18.02.2020 20:34
      Highlight Highlight der novak ist bloss eine sportliche grösse. menschlich wird er nie an federer herankommen.
      federer ist beliebt, während novak verbissen um beliebtheit und anerkennung kämpft.
      und das ewige gejammer vom "serbja against the rest" ist einfach nur noch peinlich.
    • Tom Scherrer (1) 18.02.2020 22:49
      Highlight Highlight @ Jurinho

      Mole's Superdad hat nach dem Final mit Tiem gegen das Publikum gelästert. Er jammerte rum, dass das Publikum lieber "irgendein Österreicher" unterstützt, als sein Götterjungen.

      Tiem - irgend ein Österreicher.

      Das ist schon sehr sehr übel und die Antipathie beschränkt sich nicht auf nur die Schweiz.

      Ich vermute wirklich, die Provokanten-Family macht es mit Absicht und es steckt ein Kalkül dahinter. Man will die Gegner nerven, sie zu einem Fehler verleiten und das erledigt natürlich der Vater, da sonst Nole noch schlechtere Sympatiewerte hätte.

      Aber schauen wir mal.
    • Raembe 18.02.2020 23:01
      Highlight Highlight Ähm das mit der mentalen Stärke würd ich vlt nochmal überdenken. Federer hat mehrmals bewiesen das er diese durchaus hat.

      Und Djokovic hat sich international sehr unbeliebt gemacht mit der Unterstützung eines Kriminellen.
  • janusodehalt 18.02.2020 18:08
    Highlight Highlight „Serbia against the world„ 🤷‍♂️
  • Chili5000 18.02.2020 17:15
    Highlight Highlight "Und dennoch hat er noch nie eine Fair-Play-Auszeichnung erhalten, wie sie Federer ständig ausgehändigt wird" ...Neidisch, vielleicht?
  • 89marco89 18.02.2020 17:13
    Highlight Highlight Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
    Benutzer Bild
    • Adam Smith 18.02.2020 18:56
      Highlight Highlight Die Serben geben ihr bestes sein sonst schon schlechtes Image noch weiter zu verschlechtern mit ihrem übereifrigen Patriotismus.
  • Typu 18.02.2020 16:58
    Highlight Highlight Meine Güte, furchtbar dieses Geschimpfe.
  • Ill1980 18.02.2020 16:49
    Highlight Highlight Djokovic ist und bleibt der unbelietebste Tennis-Ass der Geschichte.
  • TodosSomosSecondos 18.02.2020 16:35
    Highlight Highlight Nadals Onkel und Djokovics Papi gehen wohl zum gleichen Therapeut
  • Alfred Escher 18.02.2020 16:06
    Highlight Highlight Oje, jetzt muss sich der Novak aber wieder schämen für seinen peinlichen Papa.
  • Roelli 18.02.2020 15:29
    Highlight Highlight Ich dachte ich lese ein Bericht über Tennis. War aber doch wieder nur Trump.

    „Niemand in der Geschichte des Sports, nicht nur des Tennis, nimmt Niederlagen so hin wie Novak.“
  • Wiedergabe 18.02.2020 15:09
    Highlight Highlight Man muss Noles Vater jedoch zugutehalten, dass er nicht der einzige Vater auf der Welt ist, der meint, sein Sohn sei fehlerlos, der liebste überhaupt und mache gar keine Fehler und immer sind die anderen Schuld oder eifersüchtig, imfall... 😉
    Ich denke, solch einem Interview in einer serbischen Zeitung sollte man nur die Reichweite geben die es verdienterweise hat - eine Minimale.
  • Buzz Van Care 18.02.2020 15:05
    Highlight Highlight Es ist seit Langem bekannt, dass sich der vaterlandsliebende Papa Srdjan gerne genüsslich im Lichtschein seines sonnengottartigen Sohnes ergötzt & vorlaut in dessen Dunstkreis herumgockelt als wäre er selbst der leibhaftige Alpha-Hahn im Korb mit den abertausenden gelben Tennisbällen; unvergessen wie der streitbare Herr aus Serbien einst an den US Open in einem peinlichen T-Shirt mit dem aufgedruckten Konterfei seines erstgeborenen Novaks in der Spielerbox hockte...
    • Hans Maulwurf 18.02.2020 15:13
      Highlight Highlight Seht eloquent ausgedrückt 😂. Um es noch bildlich zu untermalen:
      Benutzer Bild
    • 044 508 39 39 het sie gseit 18.02.2020 16:09
      Highlight Highlight Der Mund von Nole ist auf dem Bildli irgendwie zu hoch oben:.😅
  • Dani S 18.02.2020 14:52
    Highlight Highlight Die Väter kann man sich auch nicht aussuchen...
    • tinu77 18.02.2020 15:37
      Highlight Highlight Stimmt. Man kann Sie aber durchaus bitten sich in Sachen Kommunikation zurückzuhalten vor allen wenn man Ihren Lebensunterhalt bestreitet.
    • Dani S 18.02.2020 19:20
      Highlight Highlight @tinu77: Stimmt ebenfalls. Aber mein Vater sagte jeweils trotzdem, was er richtig fand. Ob es stimmte oder nicht: wenn nur sein Weltbild stimmte, war das gut. Manche Väter können nicht anders als patriarchalisch poltern. Djokers Vater scheint auch von dieser Sorte.
  • Chrigi-B 18.02.2020 14:28
    Highlight Highlight Djokovic könnte an diesem Punkt 40 Grand Slam Sieg vorweisen und er wäre trotzdem nicht auf der Stufe von Federer und Nadal.

    Sympathie lässt sich nicht verlangen, sie wird freiwillig gegeben. Solche Interviews helfen daher nicht wirklich.....
  • 044 508 39 39 het sie gseit 18.02.2020 14:26
    Highlight Highlight Voila.. 🤷🏾‍♂️
    jetzt wissen wir auch, von wo Novak sein unsympathisches Auftreten hat.
  • Carl Gustav 18.02.2020 14:25
    Highlight Highlight Haha lustiger Typ
    Was stellt er genau dar?
    A ja genau, er ist Vater von einem genialen Tennispieler, der in den nächsten paar Jahren der grösste aller Zeiten werden kann... und dessen öffentliche Wahrnehmung unter seiner schlechten Erziehung leidet
  • tinu77 18.02.2020 14:23
    Highlight Highlight Hui! Jetzt freue ich mich auf die Kommentare hier! 😂
  • xenixe (wants cookies for all) 18.02.2020 14:17
    Highlight Highlight Wäre das mein Vater und ich ein weltbekannter Sportler, ich würde mich in Grund und Boden schämen. Aber mit Heimvorteil kann man die Klappe natürlich besonders weit aufreissen. Klar wird er in Serbien verehrt, seine Erfolge spricht ihm auch niemand ab, aber zu Grösse gehört mehr als reiner Erfolg auf dem Platz.
  • Der müde Joe 18.02.2020 14:13
    Highlight Highlight Djokovic ist wahrlich einer der größten Tennisspieler aller Zeiten und ich kann mir gut vorstellen, dass er auch den GS-Rekord knacken kann.
    Aber er wird nie die Beliebtheit von RF erlangen und das ist es, was Novak eigentlich anstrebt.
    Er glaubt, mit Titel und Rekorden die Gunst der Zuschauer an sich reißen zu können, aber das funktioniert so nicht.

    Fragt mal Serena Williams.😉
    Aber der Unterschied ist, ihr ist wurscht was die Zuschauer von ihr halten.

    Sicher! Federer ist auch kein Heiliger! Aber er hat das gewisse etwas, was das Publikum an ihm liebt und das möchte er ums verrecken auch.
  • Tom Scherrer (1) 18.02.2020 14:00
    Highlight Highlight Jetzt wirds klarer:

    Sein Vater macht einen auf arrogant und attackiert die Mitbewerber, seine Frau macht einen auf Kumpel und Mittleid.

    Was bringt ihm das? Ganz einfach, man nennt es Strategie.

    Nowrack will, dass sich seine Mitstreiter sich über die Aussagen nerven und dann Fehler machen.

    Und er will besser dastehen. Der Vater sagt das ja alles für ihn, nicht er. So kann er unschuldig bleiben.

    Alles klar kalkuliert.

    Falls Roger oder einer seiner Berater mitliest: bis jetzt aller richtig gemacht. Souverän darüber stehen, nicht auf eine Schlammschlacht einlassen, das wollen die ja...
    • Tom Scherrer (1) 18.02.2020 15:35
      Highlight Highlight Man nennt es Psy-out.

      Zum Beispiel WM Finale 2006 Zidane vs. Materazzi
      Oder aktuell in der Serie A die Affenlaute gegen Lukaku und andere Schwarze Topscoorer.

      Das Ist ein hochgradig unsportliches Verhalten und leider auch effektiv. Und bei NoWrack ist es ja schlussement der Vater der Provoziert und er selber bleibt unschuldig.

      Tja, doof wennman es durchschaut.

      NoWrack und seinem Vater empfehle ich ein Buch: Mobi Dick.

      Souverän darüber stehen, noch 😎 cooler bleiben.

      Und das wünsche ich auch den anderen Spielern, die angepöbelt werde.

      "NoWrack" ist übrigens Absicht.
    • 044 508 39 39 het sie gseit 18.02.2020 16:12
      Highlight Highlight Könnte schon sein. 🤔

      So naiv, dass sie nicht wüssten, dass so ein Interview gehört wird sind die nicht.

      Also alle Strategie um den Gegner fertig zu machen ?
    • Tom Scherrer (1) 18.02.2020 16:20
      Highlight Highlight und der passende Schlussakt:

      Novak weisst seinen pöblenden Vater in die Schranken. Er bezieht gegen ihn Stellung und gewinnt massig Sympathiepunkte dazu.

      Und das war auch das Ziel der ganzen Aktion. Novak soll sympathischer rüberkommen. Der Nutzen? imagesteigerung, zusätzliche lukrative Werbeaufträge, Federer auch da einholen, ein Ego-Ding - whatever. Wahrscheinlich wäre ein Mix aus allem.

      Vielleicht ist ja unser Top Team "die Konsolenten" am Werk :-))

      es bleibt spannend...
    Weitere Antworten anzeigen
  • jaähä 18.02.2020 13:57
    Highlight Highlight Für mich wird Djokovic, unabhängig von der Anzahl Grand Slams die er holen wird, niemals der grösste aller Zeiten sein können. Dafür ist sein defensives Sicherheitstennis einfach viel zu unspektakulär. Klar, den Ball so oft zurück zu spielen bis der Gegner einen Fehler macht, kann er wie kein zweiter - aber als Zuschauer will ich Unterhaltung. Dafür schauen die Fans die spiele und zahlen indirekt die Preisgelder. Und unterhalten werde ich bei spielen von Federer oder Nadal einfach viel besser.
  • Lebenundlebenlassen 18.02.2020 13:56
    Highlight Highlight Das esch en Gränni Herr Meier..en Gränni 🤣🤣
  • Trump's verschwiegener Sohn 18.02.2020 13:51
    Highlight Highlight Vielleicht sind ja beide überbewertet: Djokovic und Federer. Jetzt nicht in Bezug auf ihre Tennis-Skills, aber sonst....Und das soll indirekt nichts über Nadal sagen.
  • De-Saint-Ex 18.02.2020 13:37
    Highlight Highlight Mag ja sein, dass Nole mehr Grand Slams gewinnen wird, was ihm rein tennistisch zu gönnen wäre. In die Geschichte wird er trotzdem eher als unsympathisches Grossmaul eingehen.
  • joevanbeeck 18.02.2020 13:37
    Highlight Highlight Genau wegen solchen Geschichten wird Djokovic nie der "Grösste aller Zeiten" sein, vielleicht "der Erfolgreichste"
    aber nie "der Grösste".
    • fandustic 18.02.2020 14:21
      Highlight Highlight Stimmt genau. Zum erfolgreichsten Spieler reichen Titel, zum grössten braucht es auch noch weitere Faktoren....u.a. auch eine gewisse Grösse die Leistungen anderer anzuerkennen. Daran scheitert bereits Papi Novak krachend. Nur schwer vorstellbar dass sein Sohn grossartig anders denkt.
  • H.P. Liebling 18.02.2020 13:32
    Highlight Highlight Ich bin auch total neidisch auf den Novak. Also, vor allem wegen der Kohle, natürlich...

    Und über Tennis kann Papa Joker wieder reden, wenn sein Söhnchen dann einmal über 100 Titel gewonnen hat. Klar, Grandslam-mässig wird er Roger noch überholen, keine Frage für mich.

    Aber es fehlen im doch noch so um die 25 Turniersiege, um zum GOAT zu werden...
  • code-e 18.02.2020 13:31
    Highlight Highlight Der Djokovic kann noch so viele Turniere gewinnen wie er will, er wird nie so beliebt sein wie es RF ist. Irgendwie scheint dieser Fakt an Djokovic zu nagen, der ja wirklich schon fast um die Gunst der Zuschauer lechzt. So nach dem Motto: Ihr müsst mich lieben, weil ich der Beste bin. Man merkt ihm die Frustration an. Und dann hat er noch so einen Vater. MitdenAugenroll
  • Mike Milligan 18.02.2020 13:25
    Highlight Highlight Federer hat noch nie während einer Partie Forfait erklärt, Nole schon. Sein arroganter Siegesblick macht ihn auch nicht beliebter
  • luegeLose 18.02.2020 13:25
    Highlight Highlight Spielt doch keine Rolle, was Djokovic noch erreicht. Er wird als einer der unfairsten Spieler aller Zeiten in Erinnerungen bleiben.
    • 89marco89 18.02.2020 17:18
      Highlight Highlight Was für ein Blödsinn. Sowas hört man nur von Federer Fans. Wäre Djokovic ein Schweizer, würdet ihr ganz anders über ihn denken.
  • Natürlich 18.02.2020 13:21
    Highlight Highlight Leidet dieser Herr unter Wahrnehmungsstörungen?
    Abgesehen davon: Warum muss der Vater eines Tennisprofis über andere Tennisprofis lästern?
    Das spricht definitiv nicht für einen guten Charakter.
    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Oder in diesem Fall vlt eher der Stamm steht nicht weit weg vom heruntergefallenen Apfel.
  • Werner Wutmensch 18.02.2020 13:15
    Highlight Highlight Jemand hat etwas Schlechtes über Roger gesagt...
    Benutzer Bild
  • Therealmonti 18.02.2020 13:01
    Highlight Highlight Denke eher, die Familie Djokovic ist neidisch auf RF.
    • 89marco89 18.02.2020 17:15
      Highlight Highlight Auf was genau?
    • Mia_san_mia 18.02.2020 18:23
      Highlight Highlight 89marco89: Überleg mal... 🙄
  • Apfel Birne 18.02.2020 12:57
    Highlight Highlight Herr Djokovic scheint nicht die hellste Kerze auf der Torte zu sein. Wenn er solche arroganten Aussagen tätigt, muss er sich nicht wundern, wenn sein Sohn so unbeliebt ist.

Die Insta-Könige der Sport-Schweiz – zwei Überraschungen haben es in die Top 10 geschafft

Nachfolgend sind die 20 Schweizer Sportler mit den – gemäss «Likeometer» – meisten Instagram-Followern in absteigender Reihenfolge aufgelistet (Stand: 26. Juni 2019, 12.30 Uhr). Teams (Alfa Romeo Racing), zurückgetretene Sportler (Martina Hingis, Fabian Cancellara) und Schweizer, die für eine andere Nation antreten (Ivan Rakitic, Charyl Chappuis) wurden nicht berücksichtigt.

Der aufgestellte Nati-Stürmer war lange der Hoffnungsträger der Schweizer Fussball-Szene, doch seit seinem Wechsel in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel