Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05582813 Argentinian soccer legend Diego Armando Maradona (R) with his son Diego Armando Maradona jr. (L) and Italian forward and captain of AS Roma, Francesco Totti (2R), with his son Cristian prior the 'Match of Peace - United for Peace', charity soccer match promoted by the Schools for Encounter foundation, an organization boosted by Pope Francis, at Olimpico stadium in Rome, Italy, 12 October 2016.  EPA/ALESSANDRO DI MEO

Schon beim Aufwärmen haben sie Spass: Diego Maradona (rechts) mit Sohn Diego junior (links) und Francesco Totti mit Sohn Cristian. Bild: EPA/ANSA

Ein Herz und eine Seele (und eine schöne Pauke): Maradona kickt mit Totti



⬇️  Das Video mit den Toren findest du etwas weiter unten

Der grosse Fussballfan Papst Franziskus rief und ganz viele Stars kamen. Für den guten Zweck kickte Argentiniens Fussball-Legende Diego Maradona im Olympiastadion Seite an Seite mit Roms ewigem «Capitano» Francesco Totti.

Die Partie mit dem Motto «Uniti per la pace» («Gemeinsam für den Frieden») wurde vom Vatikan gefördert. Die Einnahmen sollen weltweit Kindern und jungen Menschen zugute kommen. So sollen etwa Schulprojekte gefördert werden. Ein Teil des Erlöses ist zudem für die Opfer des Erdbebens Ende August in Italien bestimmt.

Maradona und Totti spielen gemeinsam für den Frieden

Während Totti einmal traf, gelang Maradona kein Treffer. Ihr Team unterlag mit 3:4, wobei das Resultat naturgemäss eher nebensächlich war. Mit dem prominenten Duo standen noch viele weitere Stars auf dem Rasen, unter anderem die Brasilianer Ronaldinho, Cafu und Aldair, der Holländer Edgar Davids oder die beiden Argentinier Juan Veron und Hernan Crespo. (ram/sda)

abspielen

Vier Tore fallen in der ersten Halbzeit. Video: streamable

abspielen

Freundschaftsspiel? Maradona und Veron nehmen die Sache ernst und zoffen sich auf dem Weg in die Kabine. Video: streamable

abspielen

Die drei Treffer in Halbzeit zwei. Video: streamable

Maradona im Wandel der Zeit

Maradona rutscht bäuchlings über den Rasen – als Trainer, nicht als Spieler

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Einfach Diego: Maradona tanzt sich zu «Live is Life» warm

Link zum Artikel

05.05.1984: Maradona dreht völlig durch und besiegelt mit dieser Schlägerei seinen Abgang bei Barça

Link zum Artikel

Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

Link zum Artikel

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Akanjis Revier

Mein Körper ist mein Kapital – was ich alles mache, um fit zu bleiben

Als Fussballer macht mir nichts so viel Spass wie das Spiel mit dem Ball. Doch es gehört noch vieles mehr dazu, damit ich die Robustheit, das Tempo und die Form habe, meine beste Leistung abzurufen.

Mit 25 Jahren gehöre ich zwar noch lange nicht zum alten Eisen. Mir geht es zum Glück wirklich gut. Trotzdem spiele ich schon viele Jahre Fussball und ich spüre, dass in meinem Körper nicht mehr alles so ist, wie es einmal war. Deshalb arbeite ich mit Spezialisten zusammen, damit ich auf dem Platz weiterhin meine Leistung bringen kann.

Man ist sich als Spieler zwar schon früh bewusst, dass der eigene Körper das Arbeitsinstrument ist. Wie sehr man tatsächlich von einem gesunden Körper …

Artikel lesen
Link zum Artikel