Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Uruguay's soccer player Luis Suarez, center, with his children Benjamin, left, and Delfina, waves to fans from his home, before the start of his team's World Cup round 16 match with Colombia, on the outskirts of Montevideo, Uruguay, Saturday, June 28, 2014. FIFA banned Suarez from all football activities for four months for biting an opponent at the World Cup, a punishment that rules him out of the rest of the tournament. (AP Photo/Matilde Campodonico)

Vor dem Spiel gegen Kolumbien noch zuversichtlich: Luis Suarez winkt vom Balkon seines Hauses in Montevideo, gemeinsam mit seinen Kindern Benjamin und Delfina. Bild: Matilde Campodonico/AP/KEYSTONE

WM-Out im Achtelfinal

So erlebten Beisser Suarez und seine Jünger das Ausscheiden Uruguays

Ohne den ausgeschlossenen Luis Suarez schien Uruguay nicht in der Lage zu sein, gegen Kolumbien weiter zu kommen. Im Stadion war der Beisser trotz seiner Sperre vertreten – durch unzählige Fans mit Suarez-Masken.



» Der Liveticker zu Kolumbien – Uruguay (2:0) zum Nachlesen

» Gestatten: James Rodriguez. Dieser Mann versenkte Uruguay im Alleingang

Und so sah Luis Suarez das Spiel

Uruguayan footballer Luis Suarez gestures at the end of the live broadcasting of the FIFA World Cup Round of 16 match Colombia vs Uruguay, at his house in Lagomar, 18 km east of Montevideo on June 28, 2014.   AFP PHOTO/ Pablo BIELLI

Der Beisser verfolgte den Achtelfinal gegen Kolumbien in seinem Haus in einem Vorort von Uruguays Hauptstadt Montevideo. Bild: AFP

Uruguayan footballer Luis Suarez gestures at the end of the live broadcasting of the FIFA World Cup Round of 16 match Colombia vs Uruguay, at his house ein Lagomar, 18 km east of Montevideo on June 28, 2014.   AFP PHOTO/ Pablo BIELLI

Bild: AFP

Uruguayan footballer Luis Suarez gestures at the end of the live broadcasting of the FIFA World Cup Round of 16 match Colombia vs Uruguay, at his house ein Lagomar, 18 km east of Montevideo on June 28, 2014.   AFP PHOTO/ Pablo BIELLI

Bild: AFP

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt's Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel