Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
France's Kylian Mbappe, right, lies on the pitch during the quarterfinal match between Uruguay and France at the 2018 soccer World Cup in the Nizhny Novgorod Stadium, in Nizhny Novgorod, Russia, Friday, July 6, 2018. (AP Photo/Petr David Josek)

Mbappé liegt nach dem Rencontre mit Cristian Rodriguez am Boden. Bild: AP

Neymar-Virus verbreitet sich – das jüngste «Opfer» heisst Kylian Mbappé

Liberté, Égalité, Mbappé: Der Franzose Kylian Mbappé schoss sich mit zwei Toren gegen Argentinien in die Herzen der französischen Fans. Im Viertelfinal gegen Uruguay gab sich das Stürmerjuwel jedoch alle Mühe, die Sympathien wieder loszuwerden.



Frankreich steht als erstes Team im WM-Halbfinal. Gegen unangenehme Uruguayer setzte sich das Team von Didier Deschamps völlig verdient mit 2:0 durch. Ein ansatzloses Kopfballtor von Raphael Varane und ein Riesenpatzer von Uru-Goalie Fernando Muslera bescherten «Les Bleus» den Sieg.

Für einmal nicht im Rampenlicht stand das grosse Sturmtalent Kylian Mbappé – zumindest nicht aus sportlicher Sicht. Nach den zwei Toren gegen Argentinien im Achtelfinal wurde auch in der Runde der besten acht einiges vom PSG-Star erwartet. Doch das einzige, was Mbappé zu bieten hatte, war die Teilnahme an der «Neymar-Challenge».

In Neymar-Manier am Boden

In der 67. Minute der Viertelfinal-Partie gegen Uruguay liegt der 19-Jährige plötzlich in der Embryo-Stellung am Boden. Die Wiederholung klärt auf: Cristian Rodriguez fährt beim Vorbeilaufen den Arm in Richtung des Bauches vom Franzosen aus. Sieht alles harmlos aus – doch die theatralische Reaktion von Mbappé lässt anderes vermuten.

abspielen

Nach dieser Szene liegt Mbappé scheinbar schwerst verletzt am Boden. Video: streamable

Was meinst du zu dieser Szene?

Es folgt eine Szene, die aus der SRF-Dokumentarserie «Netz Natur» stammen könnte. Ein riesiger Ameisenhaufen versammelt sich um Mbappé und später um Schiedsrichter Nestor Pitana. Schuldzuweisungen werden zugesprochen, es wird gerangelt und miteinander diskutiert. Das Ergebnis: Einige verärgerte Gesichter und die Gelbe Karte für die beiden Hauptakteure Mbappé und Rodriguez.

abspielen

Die Aktion in voller Länge. Video: streamable

Kaum ist Mbappé (überraschenderweise unverletzt) wieder auf den Beinen, geht der Shitstorm im Netz los. Natürlich erinnert die Szene von Mbappé an den meist umstrittenen Spieler dieser WM: Der Brasilianer Neymar. Es scheint, als wolle Mbappé seinem Teamkollegen von Paris Saint-Germain alle Ehre erweisen.

Die Aktion von Mbappé kommt verständlicherweise nicht gut an bei den Leuten. Wieso lässt sich ein solches Talent wie er zu so einer peinlichen Einlage verleiten? Die einzige Erklärung, die wir gefunden haben: Mbappé wollte an der «Neymar-Challenge» teilnehmen. Doch wen hat er als nächstes nominiert? Man weiss es nicht.

Mehr Reaktionen

Oder Manuel Neuer?

Ironie off.

Neymar gegen Mexiko

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren zum Weltstar

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • WHU89 07.07.2018 01:20
    Highlight Highlight Unwürdige Szene von Mpabbé. Aber Rodriguez hat bewusst den Arm ausgestreckt. Uns beim Ameisenhaufen hätte der Schirri auch gut und gerne 9 Gelbe verteilen können. Für mich ist in dieser Szene Schiri Pitana der schlechstete und leider hat er sein voriges Spiel bestätigt.
  • SJ_California 06.07.2018 22:39
    Highlight Highlight PSG trainiert wahrscheinlich täglich die Schwalben und Schwäne in ihrem Training... und trotzdem haben sie halt ein limitiertes Schauspieltalent. Wann wird endlich wieder Fussball gespielt??
  • c_meier 06.07.2018 22:27
    Highlight Highlight wieso macht der Schiri nicht einfach eine Linie auf den Boden, Team A auf eine Seite, Team B auf die andere.

    Wer sich nicht innert 5 Sekunden daran hält, bekommt gelb.
    Macht das den Captains klar und konsequent durchziehen. Dann ist fertig mit diesem Kindergarten.
  • deepsprings 06.07.2018 21:34
    Highlight Highlight Einer, ders auf den Punkt bringt...
    Play Icon
    • ldk 06.07.2018 22:12
      Highlight Highlight Jaja, schön alle in einen Topf schmeissen ;-)
    • WHU89 07.07.2018 01:24
      Highlight Highlight im eishockey macht keiner schwalben 😏
    • AdiB 07.07.2018 11:18
      Highlight Highlight im eishockey haben die einen helm, schulterschutz, zum zeil noch bauchschutz, oberschenkelschutz u.s.w. die szenen der wiederholunhen im fussball sind in zeitlupe. es kann recht weh tun wenn dich einer im vollen spurt runterhackt. in der zeitlupe sieht es nach einer kleinen berührung aus, ist es aber nicht. die schuhe sind dünnes leichtes leder im fussball. bitte hört mit diesen vergleichen auf.
      ich habe mich in 4 jahren fussball öfters verletzt als in 4 jahren amerikan football.
  • deepsprings 06.07.2018 20:14
    Highlight Highlight Die ganzen Szenen nach dem Foul, als die Spieler den Schiedsrichter belagerten obwohl er klar signalisiert hatte, er diskutiere nicht und sie sollen sich fernhalten, hätten mindestens 8 gelbe Karten zur Folge haben MÜSSEN! So wird der ganze Kindergarten halt so weiterlaufen...
  • leu84 06.07.2018 20:06
    Highlight Highlight Der VAR sollte bei Schauspielerei auch eingreifen dürfen und der Schiedsrichter (egal ob als Schwalbe oder Zeitspiel) dem Schauspieler die gelbe Karte zeigen.
    • René Obi 06.07.2018 23:03
      Highlight Highlight Hatte er auch. Mbappé sah dafür gelb.
  • danjo 06.07.2018 19:59
    Highlight Highlight passt.....
    Benutzer Bild
  • FrancoL 06.07.2018 19:46
    Highlight Highlight Ich denke er wollte dem Neymar nur vor Augen führen wie erbärmlich so ein Verhalten ist und ich bin sicher dass der Jungstar dies als Warnung für heute Abend verstanden hat. Schade dass er für so einen wertvollen Hinweis an Neymar die gelbe Karte bekommen hat.
  • lilie 06.07.2018 19:36
    Highlight Highlight Unglaublich.

    Das ganze Geschehen lässt sich mit den bisherigen Begriffen gar nicht mehr zureichend beschreiben.

    Eine Schwalbe von Mbappé? Wohl eher ein Schwalbenschwanz (Grad der Obszönität dieses Begriffes ist jedem Leser selber überlassen).

    Sterbender Schwan? Naja, der ist wenigstens am Ende tot.

    Danach: Rudelbildung? Das sah für mich eher nach "Schwarmbildung" aus: zwei Schiris und fast beide kompletten Mannschaften samt einem Goalie! Gahts no???

    Da hätte man guten Gewissens einige gelbe Karten mehr verteilen können. Dann wär vielleicht mal Ruhe im Hühnerstall.
  • DerDude 06.07.2018 19:33
    Highlight Highlight https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=pBFe1UqfZGo
  • satyros 06.07.2018 19:26
    Highlight Highlight „Aber im Eishockey“ in 3, 2, 1 ...
    • McStem 07.07.2018 00:31
      Highlight Highlight Ich muss dich leider entäuschen:
      Aber im Rugby [hier beliebig Argumente denken].
  • MacLucky 06.07.2018 19:25
    Highlight Highlight Es sollte neben der Roten und Gelben Karte auch noch ne "Schwarze" gezückt werden können.
    Ne Schwalben,Schauspieler Karte,oder einfach eine Karte für Unsportliches Verhalten.
    3Karten innerhalb eines Turnieres bedeuten Ausschluss aus dem Turnier.
    Das selbe für die Meisterschaft.
    Diesen Schauspieleinlagen muss entgegen gewirkt werden,es nimmt ja langsam Formen an die man nur noch als Lächerlich bezeichnen kann.
    Eine Schande für den Sport und nur noch Nervig.
  • Noblesse 06.07.2018 19:00
    Highlight Highlight SocialMedia ist auch wie "Netz Natur". Möchte gewisse Leute sehen, wie sie sich am Boden winden würden. Ich wäre für viel schärferen Schutz der Stürmer. Ein so richtiges Foul von hinten in die Beine. Und du schreibst ein Weilchen kein Kommentärchen mehr!
    • antivik 06.07.2018 19:55
      Highlight Highlight Haben Sie das Spiel gesehen? Er wurde nur leicht berührt wenn überhaupt
    • Noblesse 06.07.2018 20:08
      Highlight Highlight Ja das täuscht gewaltig! Gehen sie mal richtig körperbetont Fussball spielen. Nicht Alibipässli. So richtig In-fight, wie es die Urus oder Argentinier tun, dann würden sie sehen, wo es ihnen überall weh macht. Das ist einfach so. Keine Play-Station....
    • Jäsoöppis 06.07.2018 21:50
      Highlight Highlight Zum Glück belehrt uns einer der raren Spezies Hobbyfussballer! Sonst würden wir am Schluss noch glauben die Spieler würden schauspielern. Man stelle sich vor, welch Unrecht den Herren Neymar und co. angetan würde!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kronenhirsch 06.07.2018 18:45
    Highlight Highlight Wann wird endlich wieder Eishockey gespielt habe Enzugserscheinungen un dieser Fussball ist nur mangelhafter Ersatz
    • AdiB 06.07.2018 21:11
      Highlight Highlight irgendwo findest du bestimmt einen stream zur australischen eishockeyliga. die haben da nämlich winter und eine liga. ein warer fan schaut übers ganze jahr eishockey.
  • Perimius 06.07.2018 18:33
    Highlight Highlight Also am amüsantesten fand ich ja, wie Giroud seelenruhig mit den Armen hinter dem Rücken da rumstand und sich wahrscheinlich nur so dachte; Henders mal, ich wött witertschutte
  • TanookiStormtrooper 06.07.2018 18:32
    Highlight Highlight Dieser Scheiss wird erst aufhören, wenn die Schiedsrichter ordentlich Karten für Schauspielerei verteilen.
    Ich wage zu behaupten, wenn Neymar heute wegen seines Schauspieltalents vom Platz fliegen würde, wäre es für einige Zeit vorbei damit.
    Ich hoffe auf alle Fälle schwer darauf, sonst wird diese Unsitte über Jahre hinaus weitergehen.
    • BRNNR 06.07.2018 19:30
      Highlight Highlight 😂 leider hat er ja eben gerade kein Schauspieltalent, bei anderen hatte man immer das Gefühl, „oh Gott, das war übel.“ Bei Neymar fragt man sich nur, was soll der Scheiss!?
      Aber grundsätzlich geb ich dir Recht.
    • Hatschi99 06.07.2018 21:59
      Highlight Highlight Schwalben machen diese Pussys schon lange, nicht erst seit Neymar
    • TanookiStormtrooper 06.07.2018 22:31
      Highlight Highlight @hatschi
      Neymar ist momentan der Spieler der es am offensichtlichsten macht. Sein rumgewälze ist so dermassen schlecht, dass es nur noch peinlich ist. Aber wenn der 220 Mio. schwere Neymar für so etwas vom Platz muss, wäre dies ein starkes Zeichen an alle andern Laiendarsteller gewesen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 06.07.2018 18:32
    Highlight Highlight Mbappe hat schon im ersten Spiel der Franzosen dauernd Penalties gesucht und Bodenkontakt gesucht. Nichts neues da.

    Selbiges bei Suarez.
  • Fly Boy Tschoko 06.07.2018 18:31
    Highlight Highlight Schade, begann ihn zu mögen.
  • namib 06.07.2018 18:29
    Highlight Highlight VAR und Spielsperren. Sonst entwickelt sich das zur Epidemie. Schade, wenn das positive Bild grosser Talente so unnötig geschwächt wird.

Unvergessen

Murat Yakin trifft per Freistoss mitten ins Ajax-Herz

25. September 1996: Bei GC fehlt Kubilay Türkyilmaz verletzt, Ajax Amsterdam drückt und Pascal Zuberbühler kann gerade noch die Null halten. Alles spricht für einen Favoritensieg. Doch dann kommt dieser eine Moment. Dieser eine Moment, in dem Murat Yakin beim Freistoss alles richtig macht.

Es ist Mittwochabend, ein kühler Septembertag neigt sich dem Ende zu. Die Grasshoppers sind ausgezeichnet in die Champions League gestartet und belegen nach dem 3:0-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers den ersten Rang der Gruppe A. An jenem Abend wartet jedoch ein ganz anderes Kaliber auf die Truppe von Christian Gross. In der nigelnagelneuen Amsterdam-Arena geht es im zweiten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam.

Jenes Ajax Amsterdam, welches in den vergangenen beiden Jahren jeweils im …

Artikel lesen
Link zum Artikel