TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Peinlicher Fehler

Hier knöpft sich Samuel L. Jackson einen Moderator vor



Diesem amerikanischen Fernsehsprecher ist am Montag das wohl Peinlichste passiert, was einem Fernsehsprecher passieren kann: Während eines Live-Interviews mit seinem prominenten Gast Samuel L. Jackson fragt Fernsehsprecher Sam Rubin: «Bekommen Sie viele Reaktionen auf Ihre Superbowl-Werbung?» Es herrscht peinliche Stille, Jackson ist sichtlich irritiert. «Welche Superbowl-Werbung?»

«Nur weil wir beide schwarz und berühmt sind?»

Erst dann wird Moderator Rubin klar, dass ihm ein peinlicher Fehler unterlaufen ist: Er hatte Samuel L. Jackson mit Schauspielkollege Laurence Fishburne verwechselt. 

Jackson nimmt das Malheur mit Humor, stichelt aber doch noch: «Nur weil wir beide schwarz und berühmt sind?» Und fragt: «Sie wollen ein Moderator für Entertainment sein?!» 

Hier nochmal zum Vergleich: DAS ist Laurence Fishburn. 

PASADENA, CA - JANUARY 19: Actor Laurence Fishburne of the television show

Bild: Getty Images North America

(sim)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

«Tatort»-Schauspielerin verrät skurrile Details vom Dreh

Der Münchner «Tatort» am Sonntag war nichts für zarte Gemüter. Auch Schauspielerin Lea Zoë Voss verlangte er einiges ab. Im Interview spricht die 22-Jährige über ihr Debüt.

Der « Tatort : Lass den Mond am Himmel stehen» liess die Zuschauer mit Unglauben zurück. Das Opfer: fast noch ein Kind. Der Täter: ebenfalls nicht älter als 13 Jahre alt. Eine zentrale Rolle im Film hatte Jungschauspielerin Lea Zoë Voss.

Im Interview spricht sie über die Dreharbeiten und erzählt, wie geschickt der Regisseur Eidechsen, die sich im Haus befanden mit in den Film eingebaut hat. Ausserdem spricht Voss über besonders herausfordernde Szenen, Bodyshaming und verrät, ob sie vielleicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel