DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Robert De Niros Hasstirade gegen Trump: «Ich möchte ihm eine reinhauen»



Eigentlich sollte Hollywood-Star Robert De Niro seine Mitbürger lediglich dazu ermuntern, an den US-Präsidentschaftswahlen teilzunehmen. Bei der Kampagne «Get Out The Vote» geht es darum, Nichtwähler mit kurzen Video-Botschaften von Prominenten zum Wählen zu motivieren.

Doch stattdessen lässt der 73-jährige Oscarpreisträger seinem Ärger über Trump freien lauf: Trump sei «offensichtlich dumm», beginnt De Niro seine Hasstirade. «Er ist ein Hund, ein Schwein, ein Schwindler», der keinen Schimmer habe, wovon er spreche, seine Hausaufgaben nicht mache und keine Steuern zahle. Der Republikaner sei «eine Schande für das Land, am liebsten würde ich ihm eine reinhauen!»

Wo De Niro bei den US-Präsidentschaftswahlen sein Kreuzchen setzt, dürfte spätestens jetzt klar sein. (oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unsicherheit über US-Wahlausgang lastet auf Börsen in Asien

Die wachsende Unsicherheit über den Ausgang der US-Präsidentenwahl hat auch am Mittwoch die Börsen in Fernost belastet. Die Anleger hatten bereits auf einen Sieg der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton bei der Wahl am 8. November gesetzt. Die jüngsten Nachrichten, wonach das FBI in Clintons E-Mail-Affäre wieder aktiv geworden ist, sorgten nun aber für Nervosität.

Der republikanische Kandidat Donald Trump gilt wegen seiner Unberechenbarkeit als Investorenschreck. In Wahlumfragen hatte er …

Artikel lesen
Link zum Artikel