DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Tierwunsch

Du hast es dir gewünscht, und schon kommt es angerannt: Das leichtfüssige Eichhörnchen!

Bild: keystone



Susanne Lüthi

In der Bildergeschichte von pfiffigen Füchsen haben wir dich gefragt, welches Tier du dir als nächstes gerne näher angucken möchtest. Das Ergebnis der Umfrage war knapp, aber schlussendlich haben die Eichhörnchen das Rennen gemacht. Eigentlich kein Wunder, so leichtfüssig, wie sie sind!

Dann wollen wir uns doch einmal die verschiedenen Eichhörnchenarten genauer ansehen:

Das mütterliche Eichhörnchen

Bild

Das überdramatische Eichhörnchen

Bild

bild: imgur

Das «Wer hat hier gesagt ich sei dick?»-Eichhörnchen

Bild

bild: imgur

Das hereingelegte Eichhörnchen

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Das mit einer Katze befreundete Eichhörnchen

Bild

bild: imgur

Das Vogelfutter liebende Eichhörnchen

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Das «Du bist mit deiner Vogelfutter-Vorliebe nicht alleine!»-Eichhörnchen

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

Das Vogelfutter liebende und sich dabei in ein Pferd verwandelnde Eichhörnchen

Bild

bild: imgur

Selbstverständlich darfst du nunmehr wieder abstimmen, welches der folgenden Tiere du das nächste Mal anschauen möchtest:

Nach den leichtfüssigen Eichhörnchen – Von welchem Tier möchtest du als nächstes mehr sehen?

So long und Bon App!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Du hattest schon lange keine Albträume mehr? Dann haben wir hier 23 Naturbilder für dich

Die Natur kann allen etwas bieten. Vor allem aber all jenen, die sich an Abstrusem und Verstörendem erfreuen können.

Um sich vor Augen zu führen, wie überraschend, eklig und/oder brutal die Natur sein kann, braucht es in erster Linie vor allem Internet. Denn dort finden sich Sammelsurien, welche die ästhetisch weniger schmeichelhafte Facette von Mutter Erde wunderbar kompakt zusammenfassen und in Form von Fotos und Gifs wiedergeben.

Gebt euch der Faszination des Grusligen hin und schwelgt in den Abgründen des Natürlichen!

Disclaimer: Wer unter Arachnophobie oder Trypophobie leidet oder generell Mühe mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel