DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und jetzt eine Portion Happy Time! Adele macht die lustigste Autosendung der Welt noch lustiger

14.01.2016, 11:15

«Es ist so schade, dass es regnet, so viele Amerikaner werden denken, dass England Mist ist!» Werden sie nicht, liebe Adele. Dank dir ist das verregnete England lustig, sweet und dirty. Keine kann sich amüsanter mit Tee bekleckern. Keine so ungeniert von Besäufnissen erzählen. Und dass du auch noch Schlagzeug spielst in «Hello» – did we know? No!

Der total sympathische Brite James Gordon, der in Amerika «The Late Late Show with James Gordon» besitzt, macht und moderiert, hatte eines Tages die geniale Idee, mit Popstars Auto zu fahren und dabei Karaoke zu singen. Nicht immer bloss zu den Hits der Stars, sondern auch zu deren Lieblingsmusik. Normalerweise chauffiert er Justin Bieber, Rod Stewart oder Iggy Azalea durch L.A. Bei Adele muss es natürlich London sein. Mit dabei: die Spice Girls. Und: Rap. Herausgekommen sind so die 14 grossartigsten Minuten gegen Regentage.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel