Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson

In Your Face

First Kiss war gestern – jetzt schlägt watson zu

Mathieu Gilliand
Mathieu Gilliand

Redaktor

Der Clip mit den «Fremden», die sich vor der Kamera küssen, geht um die Welt. Aber lassen Sie sich nicht blenden: Im Gegensatz zum Original waren die Gefühle in unserem Video echt. So echt, dass es weh tat. 



Video: watson. Schläger und Opfer: Anna Rothenfluh, Rafaela Roth, Viktoria Weber, Simone Meier, Madeleine Sigrist, Philipp Dahm, Patrick Toggweiler, Sven Zaugg, Can Külahcigil, Philipp Meier, Mathieu Gilliand, Noemi Fraefel. Kamera: Mathieu Gilliand und Miguel Kratzer. 

Das First-Kiss-Video hat für viel Aufregung gesorgt – positiv wie negativ. Während Niederländer schon einen Nachahmer-Clip im Kasten haben, fluten jede Menge Parodien das Netz. Neben dem einschlägigen watson-Filmchen gibt es noch diese Versionen.

Das erste Mal: schnüffeln und beschnüffeln lassen

Video: YouTube/Bosh

Das erste Mal: einem Fremden einen Handjob schenken

Video: YouTube/Pimms Girl

Das erste Mal: eine Kuss-Jungfrau küssen

Video: YouTube/Bits and Pieces

Das erste Mal: Furzen – laut und deutlich!

Video: YouTube/TheSecondCityNetwork

Das erste Mal: «F*** dich!»-«Nein, f*** du dich!»

Video: YouTube/EnricoZeroDx

Nie mehr abgefahrene Videos, Bilder und Geschichten verpassen: Liken Sie die watson-Facebook-Seite und empfehlen Sie die Seite Ihren Freunden!

Trauen Sie sich, Ihren besten Freund zu schlagen?
Schicken Sie uns Ihr Video!

YouTube Clip ganz einfach im Kommentarfeld verlinken.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 15.03.2014 09:36
    Highlight Highlight Das habt ihr sehr gut und schön parodiert. Leider ist das genau so wenig echt wie das "Original". Die Ästhetik und der Vorlage "first Kiss" schränken ein, weil ein solcher Moment viel trivialer und weniger telegen ablaufen würde. Und damit ist es eine Art von "Porno", weil die Handlung übersteigert dargestellt wird, auch wenn sehr schön. Damit könnte die Sehnsucht nach einer innigen Ohrfeige endlich Salonfähig werden.
    • Mathieu 15.03.2014 15:07
      Highlight Highlight Darum haben wir ja auch das Wort strangers in << >> gesetzt. Und ausserdem ist ja eigentlich eine Parodie immer gestellt. ;-)
      Freut uns sehr, dass das Video gefällt!
  • Andreas Dill 15.03.2014 09:33
    Highlight Highlight Sind wir so Profitgeil das wir aus noch so jedem Hype was nachahmen müssen oder sehnen wir uns alle nach mehr Kunst?
  • Fablang 15.03.2014 09:19
    Highlight Highlight sgliiche so chli mit musig? haue im takt!

    Play Icon
  • Dini Muetter folgt mir uf Insta 14.03.2014 17:22
    Highlight Highlight Sehr ästhetisch. So wie das hier:
    http://www.eelslap.com/

Kaiserschnitt

Warum der Mohrenkopf eigentlich Sadomaso-Müntschi heissen müsste

Wenn Renato Kaiser in den letzten Wochen etwas gelernt hat, dann, dass es in der Schweiz eigentlich keine Rassisten gibt. Nur ganz viele Menschen, denen es sehr wichtig ist, «Mohrenkopf» zu sagen. Und zu essen. Aber warum ist ihnen diese Süssspeise so wichtig? Und wenn ihnen historische Namen und Vergangenheitsbewältigung so viel bedeuten, warum nennt man den Schoggitaler nicht Nazigoldvreneli? Und warum heisst das Vermicelles nicht Verdingchindgrind? Fragen über Fragen, die Renato Kaiser …

Artikel lesen
Link zum Artikel