Whats on
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alle Bilder sind aus den Visuals, die den Stream von «Miley Cyrus & Her Dead Petz» begleiten. 
bilder: miley cyrus

Es ist Zeit für eine Tonne Respekt: Miley, du bist die coolste Sau der Welt

Ein neues Album, das nichts kostet, eine Stiftung für gefährdete Jugendliche und viele bunte Auftritte: Miley Cyrus ist die Pippi Langstrumpf des Pop.



Als watson vor enorm langer Zeit gegründet wurde, erhob mein Chef Miley Cyrus zur Säulenheiligen unseres Unternehmens. Zu unserem Leitstern. Ich dachte: Der spinnt, der Chef. Bloss weil eine nackt auf einer Abrissbirne durch ein Video reitet, ist sie noch lange nicht interessant. Zudem ist sie ein Ex-Disney-Star. Und Ex-Disney-Stars sind zwar einigermassen fleissig, aber abgesehen von Justin Timberlake keine grossen Leuchten. Keine Diskursmotoren oder so.

Doch die Zeit ging ins Land, und Mileys Stern stieg hoch und höher, und jetzt ist es höchste Zeit, der 22-Jährigen mal richtig Respekt zu zollen. Denn Miley Cyrus, diese Pippi Langstrumpf des Pop, regelt die Welt nach ihrem Gefallen. Und das, obwohl sie vorwiegend zuhause in einem tatsächlich kunterbunten Haus sitzt, Yoga macht, kifft und mit ihren Tieren spricht. Mit den Katzen, den Hunden und dem Hausschwein, das in ihrem Wohnzimmer wohnt und dauernd versucht, ihre Fussgelenke anzuknabbern.

Sie sagt, sie könne sich gerade nicht entscheiden, ob sie sich eher als Mädchen oder als Junge fühle. Sie hat aus diesem Lebensgefühl heraus im Januar 2015 ihre Happy Hippie Foundation gegründet. Für obdachlose Jugendliche und LGBT-Kinder, die nicht mehr weiter wissen. 1,6 Millionen obdachlose Jugendliche gibt es in den USA, 40 Prozent davon sind homo- oder transsexuell und wurden von ihrer Familie rausgeschmissen. Miley gibt ihnen Halt. Irgendwie heilig, die Miley, dachte ich damals, wie so ein Einhorn aus Regenbogenfarben mit einem überraschend grossen Herz.

Jetzt sagt Miley: «Ich bin reich genug. Es ist doch ein Witz, dass alle immer noch reicher werden wollen, was soll das denn?» Weshalb sie ihr neues Album gratis ins Netz gestellt hat, in der Nacht auf Montag. Ihrem Plattenlabel hat sie damit gedroht, sich aus einem Multimillionen-Dollar-Vertrag für mehrere Alben freizukaufen, wenn sie das Gratis-Album nicht machen dürfe. Soviel alternative Energie kennt man sonst nur von Radiohead. Natürlich liess ihr Label sie gewähren.

«Was für andere aussieht wie Fantasy oder ein Trip, ist für mich ganz einfach meine Realität.»

Miley Cyrus in der «New York Times»

«Miley Cyrus & Her Dead Petz» heisst das Album, Miley und ihre toten Haustiere. Ihr toter Hund Floyd («The Floyd Song») ist eins davon, ihr allzu früh verschiedener Kugelfisch («Pablo The Blowfish») ein anderes, und dann ist da auch noch die tote Katze einer Freundin, die sie zu «Twinkle Song» inspirierte. Tote Tiere also. Und Sex. Viel, viel Sex. Und Drogen. Und eine psychedelisch glitzernde Selbstsuche. Voll mit wunderbar bekifften Zeilen: «I had a dream – David Bowie taught us how to skateboard» und so.

Und dann ist da noch der alte Mann. Jedenfalls ist Wayne Coyne mit seinen 54 Jahren fürs Universum der Miley-Fans ein alter Mann. Er, der Frontmann der Flaming Lips, von dem Miley sagt, kein Mensch auf Erden stehe ihr näher, keinen Mann würde sie mehr lieben, «aber nicht sexuell, das wäre ja ekelhaft». Coyne hat mit Miley zusammen «Dead Petz» geschrieben, er sagt, Miley zeige darauf eine «leicht weisere, traurigere, wahrere» Seite ihrer selbst, und ihre Musik erinnere ihn an «Pink Floyd und Portishead».

Das stimmt. Und an David Bowie, Grace Jones und «Revolver» von den Beatles. Total verstrahlt um 4 Uhr früh in einem Club. Space, Love, Drugs und eine enorme, partialerotische Fixierung auf einzelne Körperteile: Aus einem Spiel mit Nippeln wird die Milchstrasse geboren («The Milky Milky Milk»). Sterne gehen auf und Sterne gehen unter. 90 Minuten lang kann man schweben, fluchen und ficken mit Miley Cyrus, gewaltig aufgekratzt zu Beginn («Dooo It!»), dann zunehmend beruhigt, bis man sich zum Ende hin mit dem toten Kugelfisch und David Bowie in ein kühles Grab legt. Gross, gross, gross. Und gratis! Verrückt.

Dass sie sich zwanghaft ausziehen muss, das gehört halt zu einem echten Postmoderne-Postgender-Postkapitalismus-Hippie. «Ich bin eine vegane Nudistin, sehr ökobewusst», heisst das in ihren Worten. Und so wie neulich, als sie mit fast nackten Brüsten Talkshow-Host Jimmy Kimmel völlig aus dem Konzept und sich selbst in eine überlegene Position brachte, ist die Sache mit dem Blütteln ja auch wirklich produktiv. Miley macht derzeit eben alles ein bisschen anders. Und das macht sie richtig, richtig gut.

Nackt und bunt: Das waren die MTV Video Music Awards

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

58
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
58Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mnemonic 08.09.2015 20:02
    Highlight Highlight Sorry Miley, viel zuviel Show, viel zuwenig echte Musik...
  • Dominik Fähnrich 06.09.2015 10:37
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • cille-chille 06.09.2015 11:28
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Crisyscon N. Trueb 05.09.2015 18:57
    Highlight Highlight Popindustrie? Wohl eher Pornoindustrie! Cool? Wohl eher Creepy! Respekt? Wohl eher Reizhusten! Freies Album? Wohl eher ein Reputationsproblem! Marilyn hatte wenigstens Stil... Miley hat einfach nur zuviel Geld und keine guten Berater.
    • cille-chille 06.09.2015 10:57
      Highlight Highlight ...oder wie mein Therapeut sagen würde:

      Mimmimmi-mi`miiiiii
    • goschi 06.09.2015 12:09
      Highlight Highlight tja...
      Benutzer Bild
    • Crisyscon N. Trueb 06.09.2015 12:39
      Highlight Highlight Genau, schlussendlich lebt Miley die Selbssucht in Reinkultur. Individualismus ist eine getarnte Form von Egoismus... nur einfach schöner gesagt:-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrgoku 04.09.2015 12:06
    Highlight Highlight also ihr würd sie... und jeder mann der sie nicht würde, der lügt!! :D
    • SirJoe 04.09.2015 23:18
      Highlight Highlight Krass, sogar Schwule wollen mit Miley!
    • Dä Brändon 05.09.2015 10:48
      Highlight Highlight Wäh die ist so hässlich. Ihre Augen sind so derbe nah an der Nase. Die Frau hat kein bisschen Boom Boom! Ich stehe da viel mehr auf den Rihanna Typ, die hat nicht nur Boom Boom sondern auch Boom Boom Pow!!!
    • mrgoku 07.09.2015 08:21
      Highlight Highlight Sir Joe... meinst du? Kannst gerne deine Mutter fragen ob es so ist! Ah und deine Schwester auch noch :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • 's all good, man! 04.09.2015 09:12
    Highlight Highlight Für die Popindustrie und die Promi-Rubriken der Zeitungen interessiere ich mich eigentlich einen Scheissdreck. Drum ist mir eine Miley gerade mal so ein Begriff, ihre Musik kenne ich nicht mal, weiss nur, dass sie mal eine Gastrolle bei «Two and a Half Man» hatte und dort rattenscharf aussah. Wenn aber bei watson so eine Film- oder Albumbesprechung erscheint und da Simone Meier drauf steht, lese ich das immer sehr gerne. Bravo!
    • Simone M. 04.09.2015 14:47
      Highlight Highlight ohhh, you're cute!
  • Roger Gruber 04.09.2015 08:32
    Highlight Highlight Da ist es wieder: das Auge. Das allsehende Auge, welches in letzter Zeit immer und überall im Showbiz und auch sonst allerorts (z.b. auch auf der 1-Dollar-Note) zu finden ist. Für die, die es nicht wissen: das allsehende Auge ist in Satanisten-Kreisen ein sehr wichtiges Symbol und steht für Satan selbst. Dies ist nicht meine persönliche Meinung (ich bin weder Christ noch Satanist), sondern eine Tatsache, welche jeder ganz einfach nachschlagen kann. Ob man nun an Satan glaubt oder nicht: die satanistische Symbolik ist überall...
    • goschi 04.09.2015 09:02
      Highlight Highlight Och bitte Herr gruber gehen Sie wieder zurück auf die Webseite des Kopp-Verlags komischen verschwörungstheorien nachhängen, da heisst man Sie herzlich willkommen.

      Was Sie da von sich geben ist kruder Schwachsinn, anders kann man es nicht benennen, und entbehrt jeglicher Grundlage.
    • lily.mcclean 04.09.2015 09:56
      Highlight Highlight OH MEIN GOTT EIN AUGE!
      gehen sie doch bitte auf eine illuminati -verschwörungstheorien website und schwadronieren sie da weiter....
    • Roger Gruber 04.09.2015 10:03
      Highlight Highlight Sehen Sie, goshi, Sie behaupten, mein Post entbehre jeder Grundlage, liefern aber keine Begründung dazu. Wie gesagt, was ich in meinem Post schreibe, entspricht den Tatsachen. Aber darauf gehen Sie nicht ein. Sie trollen hier rum, ohne irgendwas beitragen zu können. Vielleicht erklären Sie uns, was denn konkret falsch ist an meiner Aussage?
    Weitere Antworten anzeigen
  • ksayu45 04.09.2015 00:13
    Highlight Highlight ich find miley cool! sie gibt ein scheiss drauf was andere denken, zieht ihr ding durch und macht auch noch viele gute, gemeinnützige sachen
  • Sunking_Randy_XIV. 03.09.2015 23:49
    Highlight Highlight Irgendwie mag ich die Autorin; jedesmal wenn sie einen Artikel veröffentlicht, weiss ich, dass ich garantiert gegenteiliger Meinung sein werde - und ich meine das keinesfalls negativ, viel eher ist es interessant..schliesslich lese ich die Artikel dann trotzdem immer^^

    Aber ernsthaft: Eine Tonne Respekt für Miley Cyrus? Da kräuseln sich ja die Fussnägel doppelt und dreifach. Brüste? Kiffen? Sexuelle Anspielungen? Scheisse, wie unoriginell ist das denn!? Mainstreamtaugliche Übertretungen, die mittlerweile von der Gesellschaft toleriert werden und niemanden mehr richtig zu schockieren vermögen.
    • Daleko 04.09.2015 02:00
      Highlight Highlight Auch wenn es dich nicht schockieren mag (mich übrigens auch nicht), so provoziert sie in den prüden US of A doch gewaltig. Ich kann mit ihrer Musik auch nichts anfangen, ich bin kein Fan von Pop, aber ich muss zugeben, dass sie mir jetzt viel sympathischer ist als damals, wo sie noch Hannah Montana war. Ich finde sie jetzt viel ehrlicher und interessanter.
    • lily.mcclean 04.09.2015 09:55
      Highlight Highlight aha also ist ihr kampf für mehr akzeptanz und liebe nicht löblich? sie lebt uns liebe und toleranz vor! ja sie kifft, ja und? sie ist exibizionistisch veranlagt und dich gruusts? schau nicht hin. dafür hat sie ans parlament einen saftigen brief geschrieben, und unterstützt homeless teens die von ihren eltern rausgeschmissen wurden weil sie unter anderem homo oder trans sind. warum darf man das nicht loben?? und einfach so ein GRATIS album ins netz zu stellen (und das label noch damit zu erpressen!) ist heutzutage, bei dieser allgegenwärtigen geldgier doch eine kleine sensation!
    • Sunking_Randy_XIV. 04.09.2015 13:37
      Highlight Highlight @ lily.mcbean - Nichts von alledem ist schlecht, im Gegenteil. Aber im Gegensatz etwa zu einer Frauenrechtlerin im ländlichen Indien, einer kurdischen YPJ-Kämpferin oder einer Femen-Aktivistin in Tunesien verdient der Einsatz von ihr mMn keinesfalls "eine Tonne Respekt". Als schwerreiche Vertreterin einer 'Buzzfeed-' und Instagram-affinen Generation im liberalen Kalifornien ist sie quasi zur richtigen Zeit am richtigen Ort; und sie versteht es, das ganze Getue medienwirksam zu viel Kohle zu verarbeiten. Und solche Aktionen wie mit dem Album ist reine PR.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MikoGee 03.09.2015 22:52
    Highlight Highlight Ich empfinde den Vergleich mit Pippi Langstrumpf als beleidigend. Denn Pippi ist nicht nur für Mädchen inspirierend, sondern liess auch kleine Jungs darüber nachdenken, ob Mädchen wirklich alle so "iiiih", "eklig" und "bäh" sind. Kurzum: Früher oder später wollten die einen wie Pippi sein und die anderen eine Pippi als Freundin haben. ;)

    Und egal was diese Dame nun in den letzten Jahren alles so soziales angestellt hat; Ihre Promo ist plump & grenzwärtig und der Status als sexuelles Vor- oder Orientierungsbild von zahlreichen Minderjährigen ist bedenklich. Und das obwohl Sie nicht die erste dieser Gattung ist und wohl auch nicht die letzte sein wird, empfinde ich ein beinahe schon verloren gegangenes gesundes Schamgefühl als eine zeitlose Tugend. Denn obwohl auch Pippi Strumpfhalter trug, sehen wir Sie nicht als Sexualobjekt (hoffe ich mal für dich), sondern lehrte uns Mut, Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit. Von Selbstvertrauen und dem Bewusstsein der eigenen Kraft und Stärke ganz zu schweigen. Und als ich Jahrzehnte später per Zufall noch einmal reingeschaut habe, bemerkte ich die Message an die Erwachsenen, sich nicht immer zu ernst zu nehmen und auch einmal das Kind in sich raus lassen können.

    Miley macht sich, ungelogen und vielleicht kann Sie auch singen, ich weiß es nicht. Was ich aber weiß ist, dass der Vergleich von dieser Person mit einer Figur welche GENERATIONEN inspiriert hat, mehr als nur (st)hinkt. Und die Bilder zwischen den Texten verursachen Augenkrebs. So.

    Miko Out.
    • Ich-meins-doch-nicht-so 03.09.2015 22:58
      Highlight Highlight ich kann gar nicht aufhören auf den Blitz zu drücken...
    • daenu 03.09.2015 23:08
      Highlight Highlight Moralgesülze zum Gähnen ...
  • PV3L0 03.09.2015 22:41
    Highlight Highlight Cooler Artikel, habe mich auch nie dafür geschämt sie toll zu finden. Wer sich ein bisschen damit befasst ausserhalb der Schweizer Medien hätte schon früher eingesehen, dass sie einfach verrückt ist, ein grosses Herz hat und dazu noch enormes musikalisches Talent hat.

    Als Kanye-Stan (hatet mich) fände ich es schön, wenn man (watson) auch mal so positiv über ihn berichten könnten als immer nur das gehate. Würde mir auch Zeit nehmen zu helfen, dann erspart ihr euch Recherchezeit. :p Was an Kanye so interessant ist, ist dass er eine ganz grosse Künstlerfigur ist und die sich vom privaten Kanye unterscheidet. Es ist mir aber auch durchaus bewusst, dass schlecht über Kanye berichtet werden muss, generiert ja mehr Klicks.
  • Micha Moser 03.09.2015 19:23
    Highlight Highlight Absolut! Endlich mal was Positives üver sie
    • Simone M. 03.09.2015 19:59
      Highlight Highlight gern geschehen, es war mal an der zeit.
  • lily.mcclean 03.09.2015 18:52
    Highlight Highlight endlich mal nette worte über sie! es gibt glaub ich keinen promi der ao abgehoben aber trotzdem so menschlich geblieben ist! und sie redet nicht nur daher,sie HANDELT !
    • Simone M. 03.09.2015 20:30
      Highlight Highlight ja! ich war ja schon von happy hippie begeistert, aber das album ist nochmals ein grosses statement.
    • Simone M. 04.09.2015 08:06
      Highlight Highlight EBEN!
  • Thinkerer 03.09.2015 18:32
    Highlight Highlight Sie ist cool. Vor allem kümmert es sie nicht, was die Leute so über sie denken. Sie zieht ihr Ding durch, und wenn das manchmal etwas lächerlich ist, so what?
    • Daleko 04.09.2015 02:04
      Highlight Highlight Meine Rede! Lasst sie doch machen. Ich verstehe nicht, wie man sich so über irgendwelche Promis aufregen kann und sie zu beurteilen, wie auch bei Justin Bieber, obwohl das einem scheissegal sein könnte.
  • DerWeise 03.09.2015 18:07
    Highlight Highlight Mein Respekt für diese Against Me Cover
    Play Icon
    • Simone M. 03.09.2015 19:04
      Highlight Highlight Sehr schön, danke.
    • Roman Rey 03.09.2015 21:38
      Highlight Highlight Oh, wow, das hab ich als Against Me! Fan gar nicht gekannt. Geil. Danke.
    • DerWeise 03.09.2015 22:31
      Highlight Highlight immer gerne ;)

Warum klassische Musik der geilste Shit ever ist

Als junger Erwachsener habe ich der klassischen Musik vor gut 20 Jahren eine Chance gegeben. Und mich hoffnungslos in sie verliebt. Ein Plädoyer für ein Genre.

Ich mag mich noch detailscharf an meinen ersten Besuch eines klassischen Konzerts erinnern – und nein, es sind alles andere als positive Erinnerungen, im Gegenteil!

Im Foyer bereits vor Konzertbeginn cüplisaufende alte Snobs und Snobinnen, Snobienen … wie auch immer. Jede und jeder Einzelne von ihnen stets peinlich auf die überteuerte Garderobe bedacht, daran zupfend bis rupfend, und gleichzeitig filigranitätsferneren Fliegen, Fracks und Fellvernarrten mit schalem Seitenblick und …

Artikel lesen
Link zum Artikel