Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

General Motors investiert massig in E-Autos – und verspricht mehr Reichweite als ein Tesla



Der grösste US-Autobauer General Motors (GM) will beim Thema Elektromobilität Gas geben. Bis zum Jahr 2025 sollen rund 20 Milliarden Dollar in die Entwicklung von elektrischen und selbstfahrenden Autos gesteckt werden.

Bei einem Investoren-Event kündigte der Konzern am Mittwoch (Ortszeit) zudem E-Modelle für alle Marken seiner Produktpalette an. Bei der Offensive, die im April mit dem Luxus-SUV Cadillac Lyriq beginnen soll, verfolgt GM ambitionierte Ziele.

So stellte der Branchenriese eine Reichweite von 400 Meilen (knapp 644 Kilometer) pro Batterieladung in Aussicht. Damit würde GM den Senkrechtstarter Tesla überbieten, der bislang maximal auf 390 Meilen kommt.

This photo provided by General Motors shows GM's all-new modular platform and battery system, Ultium,  at the Design Dome on the GM Tech Center campus in Warren, Mich., on Wednesday, March 4, 2020.  GM rolled out plans for 13 new electric vehicles during the next five years as it trying to refashion itself as a futuristic company with technology to compete against Tesla. The company on Wednesday touted an exclusive new battery technology that could propel some of the vehicles as far as 400 miles (644 kilometers) on a single charge.  (Steve Fecht/General Motors via AP)

Das neue Batteriesystem Ultium soll grössere Reichweiten ermöglichen. Bild: AP

GM will mit E-Autos Geld verdienen

GM-Chefin Mary Barra versicherte zudem, dass ihr Unternehmen mit den E-Autos Geld verdienen werde. Weitere geplante Modelle sind eine Neuauflage des Chevrolet Bolt sowie die bereits beim «Super Bowl» beworbene Comeback-Version des früheren Spritschluck-Schwergewichts Hummer als elektrische Pick-up-Variante der Konzernmarke GMC.

Am Markt wurden die Pläne wohlwollend aufgenommen. Die Aktie ging mit einem Plus von 3.3 Prozent aus dem US-Handel. GM steht in Sachen E-Mobilität allerdings schon länger stark unter Druck. Besonders Teslas Erfolg liess den Marktführer bei dem Trendthema zuletzt alt aussehen. Während GM an der Börse in den vergangenen zwölf Monaten 20 Prozent einbüsste, legten Teslas Aktien um fast 160 Prozent zu. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Die meistverkauften Elektroautos der Welt 2018

Wie löscht man Feuer bei Batterie-Problemen?

Play Icon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Inspector Callahan 05.03.2020 17:34
    Highlight Highlight Gut dass der ehemalige Killer of the electric Car (Hoi Bob, btw) es sich anders überlegt hat.
    Trotzdem, Teslas Innovationstempo ist es, das für Traditionshersteller noch lange nicht zu knacken ist.
    Beispiel: Batterien.
    Play Icon
  • Posersalami 05.03.2020 10:19
    Highlight Highlight Beim Ankündigen sind die Autobauer ja grad alle sehr grossspurig unterwegs..
    • ursus3000 05.03.2020 11:33
      Highlight Highlight Und wer ist Ankündigungsweltmeister ?
  • Snowy 05.03.2020 09:31
    Highlight Highlight Grossartig.
    Beter late than never.

    Der Rückstand wird allerdings wahnsinnig schwierig aufzuholen.
    • Snowy 05.03.2020 15:18
      Highlight Highlight Stimmt, den hatte ich ganz vergessen (aus Gründen).
  • Hattori_Hanzo 05.03.2020 08:17
    Highlight Highlight Uiuiui, Tesla Jünger in der Komentarspallte sind gleich wieder getriggerd. Klar ist Tesla aktuell vermutlich technisch weit führend. Doch wenn andere Firmen ambitionierte Ziele bekannt geben und in E-Mobilität investieren finde ich das durch und durch positiv. Konkurenz belebt das geschäft. Wäre schön wenn der Markt vielfälltiger werden würd.
    • Inspector Callahan 05.03.2020 17:44
      Highlight Highlight Du hast im Prinzip recht, und ich lasse mich auch immer wieder dazu hinreissen, Tesla Konkurrenten zu zerpflücken.
      Hat wahrscheinlich damit zu tun, dass Tesla sehr lange mit Häme überschüttet wurde, obwohl sie unglaubliches leisten. Jetzt stellt sich halt heraus, dass ein Silicon Valley-Mindset von Grund auf deutlich besser zum EV-Bau geeignet ist.
      Markt vielfältig; absolut das Ziel.
      Aber einfach ohne Verbrenner, Gas und Wasserstoff im Auto.
  • TheRealDonald 05.03.2020 08:13
    Highlight Highlight Wir brauchen keine E-Hummer und ähnliche Monster, welche mit schweren Batterien auf maximale Reichweite getrimmt sind und dann mit Kohle-, Gas- und Atomstrom betankt werden. Was wir dringend brauchen sind alltagstaugliche Elektrofahrzeuge mit möglichst optimaler Energieeffizienz. Und wir brauchen vor allem neue Akku-Technologien.
  • Cityslicker 05.03.2020 07:44
    Highlight Highlight GM „... will beim Thema Elektromobilität Gas geben.“ - Genau das ist ihr Problem! 😏
  • DerHans 05.03.2020 07:31
    Highlight Highlight Tja, hätte GM dazumal nicht unter mysteriösen Umständen den EV1 eingestampft, wären sie wohl jetzt an der Spitze. Aber da haben gewisse Damen und Herren von GM gemerkt, dass sie mit einem E-Auto welches zwar furchtbar aussah jedoch äussert beliebt war, die Cash-Cow Verbrenner zu Grabe tragen würden.
  • Bynaus 05.03.2020 07:16
    Highlight Highlight Ich gratuliere gerne, sobald das erste Serienfahrzeug rollt, das tatsächlich eine höhere Reichweite hat als ein Tesla... die bisherigen Leistungen anderer Autohersteller in diesem Bereich ist leider... enttäuschend.
    • Lienat 05.03.2020 07:40
      Highlight Highlight Und bis es soweit ist, wird Tesla ja vermutlich auch nicht schlafen.
    • rburri38 05.03.2020 09:57
      Highlight Highlight Und Teslas haben immer noch ein Qualitätsproblem, gibt genügend Berichte darüber. Beim Model 3 wird teilweise nicht einmal verschalt, im Kofferraum ist einfach blankes Metall. Zudem gibs immer noch Produktionsprobleme bei Tesla. Vor allem VW wird hier ziemlich sicher aufholen und in einigen Jahren auch überholen. Die Technik vom Tesla kommt sowieso praktisch komplett aus Deutschland.
    • DerHans 05.03.2020 10:21
      Highlight Highlight @rburri reden sie von VW, welche zwar ein Auto haben, aber dieses wegen Softwareproblemen nicht rechtzeitig ausliefern wird?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lienat 05.03.2020 06:44
    Highlight Highlight Wow, es ist 2020 und General Motors hat beschlossen, ins 21 Jahrhundert einzusteigen.
    • Frankygoes 05.03.2020 09:25
      Highlight Highlight Beser spät als nie..
  • Zeit_Genosse 05.03.2020 06:20
    Highlight Highlight ◾️Tesla bietet ein technologisch bestvernetztes System von intelligentem Laden mit geografisch verteilten Ladestationen und automatischen Softwareupdates an und ist auch führend in der Entwicklung von Selbststeuerung.

    ◾️Andere bauen ein Auto mit einem grossen und schweren Akku und kündigen das gross an.
    • The Dark Knight 05.03.2020 06:50
      Highlight Highlight Wobei man sagen muss, dass die Akkus bei Teslas auch zu den grossen und schweren gehört.
    • ursus3000 05.03.2020 07:00
      Highlight Highlight und Tesla Akkus sind Leicht ?
    • Frankygoes 05.03.2020 09:25
      Highlight Highlight * teslas Akku wiegt auch 500kg

      * ..elektrisch tanken ist kostenlos bei allen GM Händlern in Nordamerika möglich..

      *oder mal was ganz intelligentes, man vereint die Kräfte, dann geht die Elektrifizierung noch schneller..

      Aber -wie üblich- es kann nur Tesla geben, weil Tesla...
    Weitere Antworten anzeigen

Nestlé will Wasser aus Naturparadies in Florida abpumpen – Umweltschützer laufen Sturm

Im Norden Floridas will Nestlé Wasser aus dem einzigartigen Ökosystems des Santa Fe River entnehmen und in Flaschen abfüllen. Umweltschützer laufen Sturm. Der Konzern betont, sich an die geltenden Gesetze halten zu wollen – doch die lokalen Behörden haben Fragen.

Die Ginnie Springs sind ein beliebter Ausflugsort entlang des Santa Fe Rivers. Familien verbringen hier ihre Tage mit Schnorcheln, Grillieren und Schwimmen und Instagramer posieren auf dem kristallklaren Wasser der kleinen Seen, die von unterirdischen Quellen gespeist werden.

Doch nun stehen die idyllischen Quellen im Zentrum einer Kontroverse. Ausgelöst wurde diese von Plänen des Schweizer Lebensmittel-Multis Nestlé. Dieser will das Quellwasser in PET-Flaschen abfüllen und an den Mann …

Artikel lesen
Link zum Artikel