Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Aug. 24, 1995, file photo, Microsoft Chairman Bill Gates sits on stage during a video portion of the Windows 95 Launch Event  on the company's campus in Redmond, Wash. One of the biggest changes with Windows 8 is the disappearance of the familiar start button at the lower left corner of the screen. There will be a new screen filled with a colorful array of tiles, each leading to a different application, task or collection of files. (AP Photo/File)

Microsoft-Mitbegründer Bill Gates hat neu ein Vermögen von 110 Milliarden US-Dollar. Bild: AP

Darum ist Bill Gates wieder der reichste Mensch der Welt

Reich sind sie alle – und zwar sehr reich. Doch nur einer kann der Erste sein. Nun hat Bill Gates wieder die Spitzenposition übernommen. Und dafür gibt es Gründe.

Sabrina Manthey / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Nach mehr als zwei Jahren hat Bill Gates, Mitgründer des Technologiekonzerns Microsoft, wieder die Spitze der reichsten Menschen der Welt erklommen und Amazon-Gründer Jeff Bezos vom Thron gestossen. Dabei ist es nahezu ein Kopf-an-Kopf-Rennen, denn beide trennt nur eine Milliarde US-Dollar. Den 110 Milliarden von Gates stehen 109 Milliarden von Bezos gegenüber.

Das hört sich nicht nur nach viel an, sondern ist auch sehr viel Geld. Unvorstellbar viel Geld.

Dieses Video zeigt anschaulich, wie gigantisch Gates' Vermögen wirklich ist

Doch bei einem Vermögen von 110 Milliarden US-Dollar von Gates und 109 Milliarden US-Dollar von Bezos, kann sich das Rennen an der Spitze auch schnell wieder drehen.

Bei Gates könnte der Geldzähler noch weit höher stehen: Der Microsoft-Mitbegründer hat bislang über 45 Milliarden US-Dollar der von ihm und seiner Frau gegründeten Bill & Melinda Gates Foundation gespendet. Sie setzt sich für die Ärmsten der Welt ein, fördert Wissenschaft und Technologie oder finanziert Bildungseinrichtungen. Ein grosser Teil der Spenden kommt Schweizer Organisationen zugute.

Bezos, der Bad Boy der Tech-Welt, versuchte sich zuletzt ebenfalls als Philanthrop. Er spendete 2018 zwei Milliarden Dollar an Obdachlose. Wie Gates versucht auch Bezos gesellschaftliche Probleme auf privater Basis zu lösen.

Die reichsten Menschen der Welt

Bild

Acht der zehn reichsten Menschen kommen aus den USA, zwei aus Europa. Bernard Arnault, auf dem dritten Platz, ist Franzose und Mehrheitseigner von Christian Dior und des Luxusgüterkonzerns LVMH. Amancio Ortega kommt aus Spanien. Der Textilunternehmer ist Gründer und Mehrheitsaktionär der Inditex-Unternehmensgruppe. Julia Flesher Koch, die einzige Frau unter den zehn, hatte im Sommer ihren Ehemann David Koch beerbt.

Bezos verliert

Es gibt einige Gründe, warum Bezos die Top-Position räumen musste. So hat Amazon trotz boomender Online-Käufe und florierender Cloud-Dienste im dritten Quartal des Jahres weniger verdient. Hohe Ausgaben liessen den Nettogewinn verglichen mit dem Vorjahreswert um knapp 28 Prozent auf 2.1 Milliarden Dollar (1.9 Mrd. Euro) sinken. Es war das erste Mal seit 2017, dass Amazons Quartalsgewinn im Jahresvergleich sank.

FILE - In this March 4, 2018 file photo, Jeff Bezos and wife MacKenzie Bezos arrive at the Vanity Fair Oscar Party in Beverly Hills, Calif. The founder of Amazon and his wife have made their largest political donation to date, giving $10 million to With Honor, a nonpartisan political-action committee devoted to helping military veterans win election to Congress. (Photo by Evan Agostini/Invision/AP, File)

Seine Scheidung kam Bezos 2019 teuer zu stehen. Bild: AP Invision

Im Zuge der Scheidung von MacKenzie Bezos, mit der Jeff Bezos 25 Jahre verheiratet war, ging zudem ein Teil seiner Anteile an Amazon an sie über. MacKenzie Bezos, die einen wesentlichen Anteil am Aufbau des Online-Riesen hatte, ist mit einem Vermögen von 35 Milliarden US-Dollar eine der reichsten Frauen der Welt und auf der Bloomberg Billionaires Liste der reichsten Personen auf Platz 24 zu finden.

Gates gewinnt

Auf der anderen Seite hatte zuletzt ein milliardenschwerer Grossauftrag des US-Verteidigungsministeriums die Aktien von Microsoft in die Höhe klettern lassen. Der Software-Riese hatte Ende Oktober 2019 überraschend den Rivalen Amazon bei dem Auftrag zur Modernisierung der IT-Systeme der Behörde (Joint Enterprise Defence Infrastructure Cloud, kurz: «Jedi») ausgestochen.

Der Auftrag habe ein Volumen von zehn Milliarden Dollar und sehe ein Cloud-System für vertrauliche Militärdaten vor, so das US-Verteidigungsministerium. Amazon galt lange Zeit als Favorit für den Aufbau des Cloud-Systems. Zuvor waren der Software-Konzern Oracle und der IT-Dienstleister IBM aus dem Bieterrennen ausgeschieden.

Blick ins Allerheiligste: watson besucht das gigantische Hauptquartier von Microsoft in Seattle

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das Surface Studio ist Microsofts erster All-in-one-PC

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Le_Urmel
23.11.2019 17:19registriert June 2014
Putin wird auf 200 Milliarden geschätzt
11227
Melden
Zum Kommentar
Beat-Galli
23.11.2019 19:09registriert January 2019
Er hat sie nicht gespendet. Also offiziell schon aber ich sehe es anders.
In ein Fonds parken, wo man eigentlich Besitzer davon ist, aber gemäss jeweils örtlichen Gesetzgebenden doch nicht, die Gewinnekassieren, beziehungsweise Steuern die man darob nicht zahlen muss einbehalten und dann den Armen geben, welche nicht arm wären, wenn der Staat mit den nicht Steuern seine Aufgaben erledigen könnte...
Ich habe dieses Märchen nie geglaubt und werde es auch nie glauben.
Ich gebe einzig zu, dass andere das System ausquetschen, und nichts abgeben. Oder alles horten. Einzig da ist er besser.
10935
Melden
Zum Kommentar
DerTaran
23.11.2019 18:54registriert October 2015
Natürlich haben Gates und co Milliarden zur freien Verfügung, aber ein Grossteil ihres Vermögens ist virtuelle und an den Wert der Unternehmen gekoppelt, die sie gegründet haben.
8213
Melden
Zum Kommentar
25

US-Kongress droht mit Zerschlagung der mächtigen Tech-Giganten – diese reagieren umgehend

Der US-Kongress hat Amazon, Apple, Google und Facebook ins Visier genommen. Die einstigen Start-ups hätten sich in gefährliche Monopolisten verwandelt. Nun wird gar laut über eine Zerschlagung der Internetriesen nachgedacht.

Lange wollte die US-Politik nichts von einer strengeren Regulierung der grossen US-Techkonzerne wissen. Nun hat der Wind gedreht: Im US-Kongress verdichten sich Pläne, die grossen Tech-Konzerne zu einem faireren Wettbewerb zu zwingen. Dabei bringen die Abgeordneten in einem umfassenden Untersuchungsbericht auch eine Zerschlagung «bestimmter dominierender Plattformen» ins Gespräch.Der Wettbewerbs-Unterausschuss im Repräsentantenhaus kam in dem am Dienstag veröffentlichten Bericht zu dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel