DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du willst ein Haus, hast aber kein Geld? Diese Häuser gibts für 10'000 (!!!) Franken



Weiter geht es mit interessanten Immobilien aus aller Welt. Wir begannen mit Immobilien in Europa für 1 Mio. Franken:

Dann weiteten wir die Suche auf die ganze Welt aus:

Und weil wir auf den Geschmack kamen, erhöhten wir unser Budget. Ein bisschen. Ein bisschen sehr bisschen.

Und nun sind wir fast pleite, auf der Flucht und sowieso auf dem Aussteigertrip und suchen etwas im unteren Preissegment ... mal ehrlich: Das Haus in Neuseeland würden wir sofort kaufen.

Häuser für +/- 10'000 Franken

1 / 61
Häuser, sorry «Häuser», unter 10'000 Franken
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du willst doch lieber in der Schweiz bleiben? Dann musst du ein bisschen tiefer ins Portemonnaie greifen.

Lust auf Tapetenwechsel? Diese 12 Hütten stehen in der Schweiz zum Verkauf

1 / 43
Lust auf Tapetenwechsel? Diese 12 Hütten stehen in der Schweiz zum Verkauf
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Immobilien und Märkte

Immobilien: Immobilienverkäufer verlangen wieder mehr für ihre Objekte

Link zum Artikel

Die Weltwirtschaft wächst im Schneckentempo. Braucht es jetzt «Helikopter-Geld»?

Link zum Artikel

Wenn Zentralbanken als moderne Rumpelstilzchen Gold spinnen, geht der Schweizer Franken baden

Link zum Artikel

Bankerin Caroline Hilb zur Zinserhöhung der Fed: «Das ist, wie wenn man ein Auto von 150 auf 70 Stundenkilometer abbremsen muss»

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Wie soll es ohne Rahmenabkommen mit der EU weitergehen? Interview mit Unia-Chefin Alleva

Die Gewerkschaft Unia ist zu keinerlei Kompromissen bereit beim Lohnschutz. «Er muss raus aus dem Rahmenabkommen», sagt Präsidentin Alleva. Sie zeigt auf, wie es ohne Abkommen mit der EU weitergehen könnte.

Sind die Gewerkschaften europafeindlich geworden?Vania Alleva: Nein. Überhaupt nicht. Wir verstehen uns als Teil Europas und sind für eine Zusammenarbeit mit Europa.

Die Gewerkschaften sitzen aber beim Rahmenabkommen im Boot mit der SVP. Ein gewöhnungsbedürftiges Bild.Das ist ein falsches Bild! Unsere Haltung entspricht nicht jener der SVP. Wir sind nicht europafeindlich, sondern arbeitnehmerfreundlich. Wir sind für einen starken Schutz der Arbeits- und Lohnbedingungen, und zwar für alle …

Artikel lesen
Link zum Artikel