Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this June 16, 2014, file photo, Amazon CEO Jeff Bezos walks onstage for the launch of the new Amazon Fire Phone, in Seattle. Bezos offered a glimpse of his vision for the future during an interview on May 31, 2016, at the Code Conference in Rancho Palos Verdes, Calif. (AP Photo/Ted S. Warren, File)

Amazon-Gründer Jeff Bezos führt die Liste der reichsten US-Milliardäre weiterhin an. Bild: AP/AP

So viel scheffelten die US-Milliardäre während der Corona-Pandemie

Die USA leiden zwar wirtschaftlich unter der Corona-Pandemie, die Milliardäre spürten davon freilich nichts.



Von Wirtschaftskrise wegen Coronavirus nichts zu spüren: Die 643 «Forbes»-zertifizierten Milliardäre steigerten ihr kollektives Vermögen von Mitte März bis Anfang August dieses Jahres um geschätzte 685 Milliarden Dollar.

Das geht aus einer neuen Analyse von «Forbes'» Echtzeit-Milliardäre-Daten hervor, die von «Americans for Tax Fairness» und dem «Institute for Policy Studies» durchgeführt wurde. Um es klar zu sagen: Das ist nur die Zunahme des Wohlstands. Insgesamt halten die reichsten 0,00019 Prozent der US-Bevölkerung – zu denen bekannte Namen wie Jeff Bezos, Mark Zuckerberg und Bill Gates gehören – am 5. August 2020 zusammen 3,6 Billionen Dollar an Vermögen.

Zur gleichen Zeit meldeten mehr als 30 Millionen Amerikaner Arbeitslosigkeit an und 6,5 Billionen Dollar an Haushaltsvermögen sind verschwunden.

Angeführt wird die Liste von Amazon-Gründer Jeff Bezos, der bereits vor der Pandemie der reichste Mann war. Wer sonst noch dabei ist, siehst du in der folgenden Liste, jeweils mit dem Vermögen Mitte März und Anfang August.

Die Top 15

Bild

Handy-User können das Bild anklicken, um es zu vergrössern. Bild: watson

Vermögenswachstum

Wer hat am meisten Plus gemacht? Schaut man sich die prozentuale Veränderung an, ist Facebook-Gründer Zuckerberg an der Spitze, knapp vor Mackenzie Scott (der Ehefrau von Bezos) und Bezos selbst.

@ raphi das neh!

Handy-User können das Bild anklicken, um es zu vergrössern. Bild: watson

Überflieger Musk

ARCHIV - Elon Musk, Chef von Tesla und SpaceX, spricht auf einer Pressekonferenz nach einem Testflug einer

Bild: sda

Wer besonders heraussticht, aber nicht auf der Liste ist: Tesla-Gründer Elon Musk. Vor der Pandemie war er mit einem Netto-Vermögen von 24,6 Milliarden Dollar auf dem 20. Platz. Während der Pandemie stieg sein Vermögen aber auf 70 Milliarden an, ein Plus von knapp 46 Milliarden.

Frank Clemente, der Direktor von «Americans for Tax Fairness» und Mitherausgeber der Vermögens-Analyse, sagte zur Kluft der Ungleichheit gegenüber «Forbes»: «Diese Orgie des Reichtums zeigt, wie grundlegend fehlerhaft unser Wirtschaftssystem ist.»

Und fügte hinzu: «Wenn diese Pandemie irgendetwas enthüllt, dann ist es, wie ungleich unsere Gesellschaft geworden ist und wie drastisch sie sich verändern muss.»

Hier geht's zum vollständigen Datenblatt der Milliardäre.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Von arm bis reich: Die Lieblingsspielzeuge von Kindern

Millionär, Schauspieler, Unternehmer und Olympiasieger

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

89 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
bokl
19.08.2020 06:48registriert February 2014
Der Vergleich mit Mitte März (Aktien am tiefsten) ist extrem polemisch. Ergänzt mit dem Stand Anfang Jahr oder Mitte Februar, wäre es ein fairerer Vergleich. Und zumindest die Tech-Bosse hätten immer noch ein grosses Plus.
15634
Melden
Zum Kommentar
Filzstift
19.08.2020 06:24registriert August 2016
März-Zahlen: War das vor oder während dem Coronabedingten Börsencrash?
7915
Melden
Zum Kommentar
Flexon
19.08.2020 07:41registriert February 2014
Titel unter Blick-Niveau, sorry. Mitte März war einer der grössten Börsencrashs der Geschichte. Danach ging es wieder aufwärts, natürlich auch für die Aktien der grossen Tech-Konzerne.
Die Medien sollten ihre Verantwortung wahrnehmen und nicht ihre Leser manipulieren.
6927
Melden
Zum Kommentar
89

Analyse

Griechenland setzt Flüchtlinge auf offenem Meer aus – und überlässt sie ihrem Schicksal

So aggressiv hat noch kein europäisches Land auf die Ankunft von geflohenen Menschen reagiert. Was die Hellenen da gerade machen, ist brandgefährlich.

Die Enthüllung der New York Times ist schockierend: Die amerikanische Zeitung berichtete am Wochenende, dass griechische Behörden in den vergangenen Monaten mindestens 31 Mal Flüchtlingsgruppen aus Auffanglagern holten, sie mitten in der Nachts aufs offene Meer hinausfuhren, in Schlauchboote setzten und sie an der griechischen Seegrenze ihrem Schicksal überliessen.

Mindestens 1072 Menschen haben sich die Griechen auf diesem Weg vom Hals geschafft. Die New York Times hat mit mehreren von ihnen …

Artikel lesen
Link zum Artikel