Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Shitstorm: Audi entschuldigt sich für Werbung mit Kleinkind



Nach einem Shitstorm wegen eines vom Autokonzern Audi bei Twitter geteilten Werbemotivs hat sich das Unternehmen entschuldigt. Das Bild eines kleinen Mädchens im Kleid, das an den Kühler eines Audis gelehnt eine Banane isst, sei unsensibel.

Es solle in Zukunft nicht mehr verwendet werden, teilte die VW-Tochter via Twitter mit. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Viele Nutzer hatten das am Wochenende gepostete Bild scharf kritisiert, weil das kleine Mädchen in der gezeigten Pose vom Fahrersitz aus nicht zu sehen sei.

Ausserdem war die Darstellung des Mädchens in Verbindung mit dem Werbespruch «Lässt dein Herz schneller schlagen - in jeder Beziehung» von vielen als sexualisiert und geschmacklos aufgefasst worden.

Audi betonte in dem Tweet vom Montag, man habe mit dem Motiv zeigen wollen, dass das beworbene Auto ein Familienmodell sei und sich auch die kleinsten Verkehrsteilnehmer entspannt auf verschiedene Fahrassistenz- und Notbremssysteme verlassen könnten. Das sei ein Fehler gewesen, so der Konzern. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

19 Instagram-Fails: Weniger Photoshop wäre weniger peinlich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
71
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
71Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fidget 05.08.2020 10:57
    Highlight Highlight Manchmal frage ich mich schon, was Marketingabteilungen von Grosskonzernen so fabrizieren und ob es keine einzige Person gibt, die solche Werbung etwas kritischer begutachtet.
    Wenn man in der Audi-Anzeige etwas Sexuelles sieht, mag das vielleicht viel über den Betrachter aussagen, aber leider gibt es Pädophile, die genau so etwas darin sehen. In Zusammenhang mit dem Text, dass es in jeder Hinsicht dein Herz höher schlagen lässt, und der Lolita-Aufmachung des kleinen Mädchens wird eine gewisse Sexualisierung in Kauf genommen, was total unnötig ist in einer Autowerbung.
    • Potzholzöpfelondzepfelchappenonemol 05.08.2020 18:44
      Highlight Highlight Danke für Deinen Kommentar
  • Quacksalber 05.08.2020 08:51
    Highlight Highlight Ist doch eine wahre Darstellung, was die Spritschleuder von den nachfolgenden Generationen hält.
  • Nik G. 05.08.2020 08:46
    Highlight Highlight Krass was man alles in ein solche Werbung interpretieren kann. Ist das nicht sehr anstrengend jede Werbung bis aufs kleinste Detail zu analysieren um einen Shitstorm lostreten zu können?
    Was ist wenn die Shitstorms von anderen Firmen gestartet werden und wir einfach auf den Zug aufspringen? Hat man schon untersucht von wo der erste Shitstorm kommt oder gekommen ist?
    • Der P 05.08.2020 12:05
      Highlight Highlight ... eigentlich könnte selbst das Wort "analysieren" einen Shitstorm auslösen... Viel zu sexistisch, diese deutschen Fremdwörter...
  • Asmodeus 05.08.2020 07:37
    Highlight Highlight Also wer da Sexualisierung sieht sollte sich selbst ein wenig hinterfragen.

    Dass das Bild aber zeigt, wie einfach es ist ein kleines Kind zu übersehen ist eigentlich ganz praktisch.

    Natürlich doof von Audi eine Werbung zu machen im Sinne von "So einfach können Sie Ihr Kind aus versehen überfahren." :D
  • Blocher Jo 05.08.2020 07:25
    Highlight Highlight Ein Thema für Dauermimosen und berufsempörte Couchpotatoes. Wie wenig es braucht, einen Shitstorm zu entfachen, lässt an der Seriosität des www ernsthaft zweifeln.
    • MarGo 05.08.2020 09:01
      Highlight Highlight du glaubst an die Seriosität des Internets? :D
      nicht wirklich, oder?
  • Der P 05.08.2020 07:13
    Highlight Highlight Ich würde mal eher diejenigen unter die Lupe nehmen, die beim Anblick dieses Mädchens etwas "sexualisiertes" sehen...
    • fidget 05.08.2020 11:01
      Highlight Highlight Bevor man Werbung rauslässt, sollte jeder Aspekt betrachtet werden. Erst recht bei internationalen Grosskonzernen. Leider gehört da auch der sexuelle Aspekt dazu, auch wenn es sich um Kinder handelt.
  • Der Buchstabe I 05.08.2020 05:49
    Highlight Highlight "Viele Nutzer hatten das am Wochenende gepostete Bild scharf kritisiert, weil das kleine Mädchen in der gezeigten Pose vom Fahrersitz aus nicht zu sehen sei.

    Ausserdem war die Darstellung des Mädchens in Verbindung mit dem Werbespruch «Lässt dein Herz schneller schlagen - in jeder Beziehung» von vielen als sexualisiert und geschmacklos aufgefasst worden."

    Really? Müssen wir diesen Hypersensibelchen echt eine Plattdorm bieten?
  • Faethor 05.08.2020 01:07
    Highlight Highlight Es geht immer mehr abwärts mit unserer Gesellschaft. Sowas lächerliches habe ich jetzt selten gehört.
    • Alfio 05.08.2020 08:39
      Highlight Highlight Die Medien hätten es eigentlich als letzte Instanz in der Hand, nicht über solchen *schrott* zu schreiben. Wie wäre es mit den Hungernöten, Kriege in Jemen und all die wichtigen wie auch schrecklichen dingen die in der Welt passieren....sind die alle weg und vorüber?
  • Jürg Müller - Der Katzenmann 05.08.2020 00:46
    Highlight Highlight Ich denke, Audi hat ein sehr gute PR-Abteilung. Die wussten ganz genau, was auf diese Werbung folgt. Und so schnell, wie die Antwort kam, war dieselbige auch schon vorbereitet.

    Wir leben in komischen Zeiten.....
  • Randy Orton 05.08.2020 00:43
    Highlight Highlight Ich kann in dem Bild zwar auch absolut keinen logischen Zusammenhang zwischen dem bananenessenden Kind und dem angepriesenen Fahrzeug erkennen, aber dass Leute empört sind, weil das Kind vom Fahrersitz nicht sichtbar ist? Im Ernst? Und wer so eine absurd doofe Werbung sexualisiert, sollte sich selbst hinterfragen.
  • sikki_nix 05.08.2020 00:26
    Highlight Highlight Ich habe nicht die geringste Lust ier Audi Schützenhilfe zu leisten und zum "Sexualisierten Inhalt" sage ich jetzt mal nichts aber wo genau ist das Problem wenn das Kind vom Fahrersitz eines parkierten Autos aus nicht zu sehen ist?
  • In vino veritas 05.08.2020 00:07
    Highlight Highlight Wenn Mami und Papi solche Boliden fahren, kann das Mädchen wenn es gross ist immerhin die Bananen direkt beim Bauern im deutschen Dorf kaufen. Frisch und regional. Sofern gerade keine Dürre herrscht...

    Wir müssen unbedingt eine Diskussion über die mutwillige Zerstörung der Erde führen. Als 50 Jähriger kann man einen fetten BMW fahren, und jährlich für die Kreuzfahrt nach Miami fliegen, um dort ein exotisches Steak zu essen. Während die Jugend mit den Konsequenzen zu leben hat, muss er nicht mehr damit leben. Ein tieferer Maximalverbrauch wäre schon mal ein guter Anfang.
  • Menel 04.08.2020 23:22
    Highlight Highlight Mal abgesehen davon was man in dem Bild sehen kann; wer bekommt den Spruch, das Auto und die Darstellung des Kindes auch nicht in einen logischen Zusammenhang?
    • Citation Needed 04.08.2020 23:42
      Highlight Highlight Ich versteh auch nicht, was gemeint sein soll.
      🤔
    • Junge mit Früchtekorb 04.08.2020 23:43
      Highlight Highlight Auto, Kind, Banane, Tachykardie. Macht wirklich null Sinn.
    • Potzholzöpfelondzepfelchappenonemol 05.08.2020 01:32
      Highlight Highlight Überlebende und Täter verstehen es auf anhieb.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Philippe87 04.08.2020 22:14
    Highlight Highlight Entweder ich verstehe den Witz nicht, oder die Werbung ist einfach kacke🤷‍♂️
  • jMe 04.08.2020 22:11
    Highlight Highlight man kann aber auch alles misinterpretieren - wenn man nur will!
  • [Nickname] 04.08.2020 20:00
    Highlight Highlight Mich schauderts eher vor denen, welche da was sexuelles sehen, was sagt das denn über diese Twitter SJW Bande aus.
  • Bongj 04.08.2020 19:37
    Highlight Highlight Meine Güte, dieses andauernde Gejammere....
  • Erklärbart. 04.08.2020 19:17
    Highlight Highlight An Dummheit nicht zu überbieten. Nicht das Bild, sondern die Reaktionen.

    Was stimmt mit den Menschen nicht die bei diesem Bild auch nur im entferntesten Sinn etwas von "Sexualisierung" denken? Echt jetzt! Was stimmt nicht mit euch?
  • cool zurich boy 04.08.2020 19:03
    Highlight Highlight Das zentrale Problem bei diesen Sachen ist die puritanische Amerikanisierung. Bei der NYT sind Cartoons und Karikaturen verboten worden. Die eigentlichen sozioökonomischen Probleme werden verdrängt durch permanente identitäre Hysterie. Bereits die angels. Frauenbewegungen waren durch und durch puritanisch und ultraprotestantisch. Typisch amerikanisch ist auch, dass die Reichen sich weiterhin alles leisten können. Es sind die tiefer gestellten INtellektuellen und Kreativen, denen jede Luft zum Atmen genommen wird.
  • MaskedGaijin 04.08.2020 18:51
    Highlight Highlight Die Twitter-Gestapo hat wieder zugeschlagen.
  • Denk nach 04.08.2020 18:48
    Highlight Highlight Es gibt sicher bessere Werbungen für Familienkutschen.... Aber Shitstorm? Zu sexuelle Darstellung? Kapier ich nicht...
  • Grave 04.08.2020 18:44
    Highlight Highlight Oder in den worten vo mr.clarkson
    Benutzer Bild
  • SGR 04.08.2020 18:33
    Highlight Highlight fürchterliche Werbung !






    ein rotes Auto...das geht ja mal gar nicht!
  • nicbel 04.08.2020 18:23
    Highlight Highlight In was für einer Welt leben wir, dass wegen jeder Kleinigkeit ein Shitstorm ausgelöst wird. Ich finde es sehr gelungen.
    • PlayaGua 04.08.2020 23:23
      Highlight Highlight Dass er ausgelöst wird ist das eine. Dass aber wegen der paar Dauerempörer alle einknicken ist weit tragischer.
  • jamesjames 04.08.2020 18:20
    Highlight Highlight Man sollte lieber die Hinterfragen die das Bild komisch Intepretiert.
  • Bärner728 04.08.2020 18:18
    Highlight Highlight Ein kleines Mädchen im Kleid das eine Banane isst, ist unsensibel und sexualisiert... Kann man diese Spinner nicht einfach ignorieren? Mit der völlig unnötigen Entschuldigung schenkt man diesen kranken Leuten (Wem bei diesem Bild Sex in den Sinn kommt ist krank!) noch die Genugtuung zusätzlicher Aufmerksamkeit, welche sie nicht verdient haben.
  • Ökonometriker 04.08.2020 17:39
    Highlight Highlight In Zukunft wird man unsere Generation "Generation Durchfall" nennen - es gibt ständig Shitstorms aus dem Nichts.
    • Alfio 05.08.2020 08:41
      Highlight Highlight Soziale Medien verbieten, so gehen die Leute wieder mal nach draussen und sehen dass die Sonne scheint.
  • Judgemental PoS 04.08.2020 17:33
    Highlight Highlight Also wenn man will, dann findet man immer etwas beleidigendes...
    • Nordisch78 05.08.2020 06:35
      Highlight Highlight Warum ist das Kind weiss? Und nicht schwarz? Ach nee....schwarz und Banane geht ja nicht...
  • Harry Zimm 04.08.2020 17:31
    Highlight Highlight "Viele Nutzer hatten das am Wochenende gepostete Bild scharf kritisiert, weil das kleine Mädchen in der gezeigten Pose vom Fahrersitz aus nicht zu sehen sei." - ist denn die ganze Welt übergeschnappt?

    Wenn ich nur schon das Wort "Shitstorm" höre kriege ich einen Fäkalreflex. Warum knicken alle bei jedem Krakeelen der Dauerempörten und Übersensiblen sofort ein? You don't like something? Get over it!
    • Enisopf 04.08.2020 19:00
      Highlight Highlight Kann dir da nur zustimmen... es wird immer mehr, überall nach dem Harr in der Suppe gesucht und jeder meint auch sofort, dass er seinen Unmut in der Welt verbreiten muss. Es ist Werbung für ein Auto. Wem es nicht gefällt, gefällt es eben nicht.... über Geschmack lässt sich nun mal nicht streiten
    • Bongj 04.08.2020 19:43
      Highlight Highlight Naja, "Viele Nutzer" könnten auch nur 20 Personen sein - in unserer übersensiblen Gesellschaft nennt man inzwischen jedes laue Lüftchen einen Shitstorm.

      Und die Unternehmen knicken wegen Einzelpersonen ein. Also ich möchte ja nicht in der Werbebranche tätig dein 😂
    • Stefan Morgenthaler-Müller 04.08.2020 20:56
      Highlight Highlight Könnten Sie das detaillierter ausführen, was ein 'Fäkalreflex' ist. Waren Sie diesbezüglich schon beim Hausarzt? Vielleicht gibts ja die Möglichkeit, eine Therapie zu besuchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gipfeligeist 04.08.2020 17:18
    Highlight Highlight Von mir aus kann das Kind essen was es will, die Interpretation sagt mehr über den Betrachter aus als über das Sujet.

    Lieber sollte darüber diskutieren werden, das dass beworbene Auto 9 l/100km verbraucht und der jungen Generation erheblichen Schaden zufügen wird...
    • «Shippi» 04.08.2020 17:42
      Highlight Highlight 9 l / 100 km ist jetzt nicht wirklich viel. 😅
    • Andi Weibel 04.08.2020 17:55
      Highlight Highlight 9 l / 100 km ist genug, um der Zukunft des Mädchens nachhaltigen Schaden zuzufügen.
    • ands 04.08.2020 18:00
      Highlight Highlight Der Durchschnittsverbrauch der neu zugelassenen Fahrzeuge in der Schweiz liegt unter 6l / 100km. 9 ist also das 1.5-fache des Durchschnitts. Ich würde das als viel bezeichnen. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass auch Transporter und Familien-Vans zum Durchschnitt zählen.
    Weitere Antworten anzeigen

Gute Aussichten: Das KOF-Konjunkturbarometer steigt weiter stark an

Die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft haben sich weiter aufgehellt. Das KOF-Konjunkturbarometer ist im August bereits den dritten Monate in Folge kräftig angestiegen.

Das von der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich erhobene Konjunkturbarometer zog im Berichtsmonat um 24.2 Punkte auf 110.2 Punkte an, wie die Ökonomen der KOF am Donnerstag mitteilten. Damit liege der Wert jetzt deutlich über dem langfristigen Durchschnitt, hiess es weiter.

Die Coronakrise und der Lockdown hatten den …

Artikel lesen
Link zum Artikel