Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das erste begrünte Hochhaus der Schweiz: Lausanne will einen vertikalen Wald bauen – und so soll er aussehen



In Lausanne entsteht das erste begrünte Hochhaus der Schweiz: Der Mailänder Architekt Stefano Boeri hat den Wettbewerb für die Bebauung des Lausanner Vororts Chavannes-près-Renens mit seinem Projekt «Tour des Cèdres» gewonnen.

Das 117 Meter hohe Gebäude wird mit über 100 Bäumen und Pflanzen bewachsen sein – und aussehen wie ein «vertikaler Wald».

In der «Tour des Cèdres» sind sowohl Büros als auch Wohnungen geplant. Auf dem Dach ist ein Panoramarestaurant mit Blick auf den Genfersee geplant.

Für den «gehobenen Mittelstand»

Die 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen sollen «weder Luxusappartements noch Sozialwohnungen, sondern einfach Wohnungen für den gehobenen Mittelstand» sein, wie die Waadtländer Bauunternehmer Bernard Nicod und Avni Orllati dem Wirtschaftsmagazin «Bilan» erklärten. Nicod und Orllati investieren 200 Millionen Franken in den Wald-Turm.

Der begrünte Wohnturm ist Teil eines ganz neuen Quartiers in Lausanne. Der Quartierplan von Chavannes wurde 2014 von den Lausanner Stimmbürgern genehmigt – nachdem das geplante Hochhaus von 140 Meter auf 117 Meter redimensioniert wurde.

Bäume filtern die dreckige Luft

Die Terrassen des Hochauses werden dereinst mit Zedern, Eichen und Ahorn bepflanzt sein. Die Bäume und Sträucher werden in gigantische Blumentöpfe gepflanzt und mit einem Selbstbewässerungssystem mit Regenwasser versorgt. Um den vertikalen Dschungel werden sich Profi-Gärtner kümmern.

Bild

Bepflanzungssystem für die Tour des Cèdres.

Die immergrünen Pflanzen sollen wie ein Filter wirken: Sie bekämpfen Feinstaub, absorbieren CO2 und produzieren Sauerstoff. Zudem leisten sie einen Beitrag für die Biodiversität und beugen der urbanen Erwärmung vor.

Wie gefällt dir der «Tour des Cèdres»?

Höchstes Gebäude der Romandie

Die Bauherrschaft hofft, nächstes Jahr eine Baubewilligung zu erhalten. Ende 2016 oder Anfang 2017 soll mit dem Bau begonnen werden. Die «Tour des Cèdres» wird das höchste Gebäude der Romandie sein.

Bosco Verticale Milano

Bosco Verticale in Mailand.
Bild: stefano boeri

Vorbild für das Bauprojekt in Lausanne sind die beiden grünen Wohntürme «Bosco Verticale» in Mailand von Stefano Boeri. Der «Bosco Verticale» in Mailand wurde 2014 fertiggestellt und gilt als gutes Beispiel für «grüne» Architektur und nachhaltige urbane Planung.

(egg)

Kennst du sie?

Das sind die höchsten Gebäude der Schweiz

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

29,8 Milliarden Franken Umsatz: Migros kann trotz Corona erneut zulegen

Die Migros hat auch während der Coronapandemie ihre Rekordjagd fortgesetzt. Hamsterkäufe und Onlineboom verhalfen dem «orangen Riesen» zu einem Umsatzplus von 4 Prozent auf 29,8 Milliarden Franken.

Damit hat die Migros ihren Rekord von 28,7 Milliarden Franken aus dem Jahr 2019 nochmals verbessert. Und die Migros kratzt erstmals an der Marke von 30 Milliarden.

Diese Grenze hatte Konkurrentin Coop im 2018 dank des damals in mehreren europäischen Ländern florierenden Grosshandels überschritten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel