Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08252655 An undated handout picture made available by the National Institutes of Health (NIH) shows a scanning electron microscope image of SARS-CoV-2 (yellow) -- also known as 2019-nCoV, the virus that causes COVID-19 -- isolated from a patient in the USA, emerging from the surface of cells (pink) cultured in the lab (issued 27 February 2020). The novel coronavirus is on the verge of spreading across the world as more cases are emerging outside China with outbreaks in South Korea, Italy and Iran.  EPA/NIAID- RML/NATIONAL INSTITUTES OF HEALTH HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Dieses Bild zeigt SARS-CoV-2 (gelb), das Virus, das COVID-19 verursacht. Bild: EPA

Was wir alles noch nicht wissen – sieben offene Fragen zum Coronavirus

Die Coronaforschung läuft auf Hochtouren. Noch sind viele Fragen offen, vor allem bezüglich Immunität.

Christoph Bopp / CH Media



Eine Viruserkrankung ist kein momentaner Akt, der zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfindet. Sondern eine Interaktion zwischen dem Virus und dem Immunsystem, die lange dauern kann. Was die «technische Seite» des Virus betrifft, wissen wir recht gut Bescheid. Wir haben es genetisch sequenziert, wir kennen seine phylogenetische Geschichte (wie es entstand), wir wissen recht gut, wie es molekularbiologisch funktioniert.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Was wir weniger gut kennen, sind die Antworten des Immunsystems. Weil die nicht sofort erfolgen, sondern Zeit brauchen.

Kann man sich zweimal anstecken?

Dass es Personen gibt, welche Covid-19 überstanden haben, beweist, dass unser Immunsystem mit dem Erreger zurechtkommt. Ob ein genesener Patient jetzt dauerhaft gegen die Krankheit geschützt ist, wissen wir noch nicht. Geschichten von wiederangesteckten Patienten sind mit Vorsicht zu geniessen. Man weiss, dass sich Virenbestandteile (RNA) sehr lange (bis zu zwei, drei Wochen) nach der Genesung im Körper halten und auf den Gen-Test reagieren. Ob man nochmals krank werden oder jemanden anstecken kann, ist aber nicht erwiesen.

Ist man nach einer Genesung immun?

Es gibt bis jetzt 7 Betacoronaviren, die den Menschen infizieren können. Nur die letzten drei (Sars-1 und Sars-2 und Mers) lösen ernste Krankheiten aus. Die anderen sind nach den Rhinoviren die häufigsten Erreger für Schnupfen. Bei allen, die bisher aufgetreten sind, wurden nach der Infektion Antikörper im Blut gefunden. Die Genesenen wurden immun. Per Analogieschluss nimmt man an, dass das auch bei Sars-CoV-2 der Fall sein wird. 99 Prozent der Covid-19-Patienten entwickelten Antikörper, einige allerdings nur ganz wenige. Immerhin hat ein ­Affenversuch ergeben, dass die Tiere nach einer ersten Infektion gegen eine zweite Ansteckung geschützt waren und keine Symptome mehr entwickelten.

Wie lange hält die Immunität?

Gegen Masern ist man ein Leben lang immun. Andere Viren verursachen überhaupt keine Immunität, man kann sich die gleiche Erkältung sogar mehrmals im gleichen Winter holen. Bei Sars- und Mers-Patienten liessen sich Antikörper zwei bis drei Jahre nach der Ansteckung noch im Blut nachweisen. Die harmlosen Coronaviren verur­sachen ebenfalls Immunität, allerdings für nicht sehr lang: Bei OC43 und HKU1 hielt die Immunität 40 bis 45 Wochen maximal. Wie lange eine Sars-CoV-2- Immunität halten wird, wissen wir nicht. Das wird man dann sehen.

Gibt es eine Teilimmunität?

Das Immunsystem des Körpers ist mehrstufig und vielseitig. Je nachdem, wo das Virus angreift, fällt die Antwort verschieden aus. Das kann zu Teil­immunitäten führen, die auch verschieden lange dauern können.

Gibt es verschieden lange Immunitäten?

Manchmal verschwinden die Antikörper auch aus dem Blut, die Immunität hält aber an. Dann haben sogenannte Gedächtniszellen die Aufgabe übernommen, sofort zu reagieren, wenn ein Virus auftaucht. Es gibt B- und T-Gedächtniszellen. Die B-Zellen produzieren dann Antikörper, Proteinmoleküle, welche das Virus umhüllen und unschädlich machen; die T-Zellen sorgen dafür, dass infizierte Zellen sterben. Das ist bei Sars der Fall. Die Antwort der B-Zellen, die auf das N-Protein, das die Viren-RNA umhüllt, reagieren, hält aber weniger lang an.

Warum bei manchen Erregern Gedächtniszellen entstehen, bei andern nicht, ist ungeklärt. Die Dauer der Immunität könnte auch mit der Heftigkeit der Erkrankung zusammenhängen. Weil bei leichten Symp­tomen keine Spuren im Immun­gedächtnis zurückbleiben. Die meisten Studien bei Sars-1 und Sars-2 haben sich mit schwer erkrankten hospitalisierten Patienten beschäftigt.

Woran stirbt man?

Sars-CoV-2 verursacht schwere Lungenentzündungen. Wenn die Lunge den Körper nicht mehr mit genug Sauerstoff versorgen kann, stellt sich Organversagen ein. Viele Covid19-Opfer sterben an Herz-Kreislauf-Stillstand. Das Virus kann aber auch andere Organe angreifen. Der ACE2-Rezeptor ist nicht nur in der Lunge vorhanden. Zu Beginn der Epidemie verzichtete man weitgehend auf Autopsien. Pathologen haben dann darauf hingewiesen, dass viele Patienten an Thrombosen und (Lungen-)Embolien verstorben sind. Das kann bedeuten, dass das Virus auch die Blutgerinnung beeinflusst. Mit Blutverdünnern hätten manche Patienten vielleicht gerettet werden können.

Wie kontrolliet man die heftigen Immunreaktionen?

Krankheitssymptome wie Fieber sind Alarmsignale, welche das angeborene Immunsystem auslöst. Die angeborene Immunabwehr verursacht lokal eine Entzündung, um Hilfe aus dem Körper anzufordern. Zytokine, die Botenstoffe, werden manchmal zu viele gebildet. Es kommt dann zu einem sogenannten «Zytokinsturm». Das Immunsystem schaukelt sich selbst auf, indem Zytokine auch Immunzellen angreifen. Das Problem ist dann nicht mehr die Virenabwehr, sondern das eigene Immunsystem. Eine erfolg­reiche Therapie muss auch die Immun­abwehr kontrollieren. Das gilt auch für eine Impfung.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das Coronavirus in den USA

So freuen sich die Berner über die Wiedereröffnung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • De-Saint-Ex 12.05.2020 14:13
    Highlight Highlight Eigentlich bin ich schon etwas enttäuscht. Hätte gehofft, nach Durchlesen als Laie etwas mehr erfahren zu haben und in welche Richtung die Wissenschaft weiter forschen muss. Zu wissen woher es kommt, mit „wem“ es verwandt ist scheint insofern nicht wirklich hilfreich zu sein, als dass man die Unterschiede zwischen Sars Cov 1 und 2 noch nicht kennt? Aber vielleicht ist es so, dass wir generell wenig darüber wissen, wie unser Immunsystem genau arbeitet? Auf jeden Fall, hat dieser Bericht mehr zusätzliche Fragen aufgeworfen denn beantwortet, was nicht schlecht sein muss...
  • Edward Espe Brown 12.05.2020 13:53
    Highlight Highlight Euer Artikel befasst sich mit allen relevanten Fragen und Antworten zum neuen Corona Virus. Mit allen!
    Man muss auch einmal akzeptieren können dass wir noch nicht alles beantworten können. Dieser Artikel ist eine super gute journalistische Arbeit. Vielen Dank!
  • homo sapiens melior 12.05.2020 13:33
    Highlight Highlight Warum es Männer heftiger erwischt, dafür gibt es inzwischen eine recht gute Theorie:

    https://www.spektrum.de/news/enzym-laesst-maenner-haeufiger-und-schwerer-erkranken/1733482
  • Uno 12.05.2020 12:33
    Highlight Highlight Auch bezüglich der Übertragung des Virus gibt es noch einige Unklarheiten. Wie gefährlich ist eine Schmierinfektion? Sind die Viren in Aerosolen ansteckend? Gewissheiten bezüglich der Übertragungswege finde ich sehr wichtig um die richtigen Verhaltensregeln im Alltag zu definieren.
  • Ohniznachtisbett 12.05.2020 12:00
    Highlight Highlight "Dass es Personen gibt, welche Covid-19 überstanden haben, beweist, dass unser Immunsystem mit dem Erreger zurechtkommt". Es ist immer noch so, dass der überwiegend grosse Teil, die Infektion ohne Therapie übersteht. Dieser Satz suggeriert, man müsste nach überlebenden richtig gehend suchen...
    • Angelsshare 12.05.2020 12:16
      Highlight Highlight aber es tönt wahnsinnig dramatisch 🙄 und um das geht es aktuell in den meisten Medien..
  • Projektionsfläche 12.05.2020 11:54
    Highlight Highlight Gerade solche Artikel illustrieren doch quasi nebenbei auch schön, dass jene Regierungen absolut richtig gehandelt hatten, die möglichst früh möglichst strikte Gegenmassnahmen wie Lock-/Shutdowns einleiteten.

    Wohingegen jene Regierungen, die das Virus verharmlosten und teilweise noch immer verharmlosen, ihre Bevölkerungen sehenden Auges ins Messer laufen liessen; nicht nur dumm, sondern kriminell.

    Noch immer sind nicht alle Fragen rund um SARS-CoV-2 geklärt. Lasst uns bitte alle vernünftig sein in nächster Zeit und den Empfehlungen und Verordnungen von BR/BAG weiterhin Folge leisten.
  • Alteresel 12.05.2020 11:50
    Highlight Highlight Es ist immer dasselbe, wir glauben alles zu wissen, alles im Griff zu haben. Und dann ist es doch nicht so. Plötzlich wissen wir eigentlich nur noch, dass wir nichts - oder viel zu wenig - wissen. Was sich in der Frage der Coronapandemie aber abzeichnet und wir zur Kenntnis nehmen müssen, wir laufen in eine üble Rezession hinein! Aber auch das wollen nicht alle wissen. So ist der Mensch einfach - und vielleicht hat er es mit dieser Haltung dahin gebracht, wo wir heute stehen.
    • IZO 12.05.2020 12:03
      Highlight Highlight Die Rezession musste kommen, früher oder später. Dank Corona früher 😏
  • Robba 12.05.2020 11:41
    Highlight Highlight Wir wissen noch sehr wenig.
    Wir schauen mal was noch kommt.
    Nach der nächsten Mutation.
    Aber wir lassen erst mal Alle anstecken.
    Haben wir was übersehen? - Pech gehabt.
    Dann kommt die Massenpanik
    und auch der letzte Idiot wacht auf.
    • Coffey 12.05.2020 12:42
      Highlight Highlight Was ist dann, wenn man wach ist?
    • Robba 12.05.2020 14:23
      Highlight Highlight Man fängt an darüber nachzudenken , wie man gesund von der Quarantäne wegkommt. Etwas was bisher in der Politik viel zu wenig geschieht.
      Es wird halt einfach geöffnet. Das klappt dann schon. Aber, es klappt eben nicht. Man könnte die eigenen Bürger fragen, wie diese Sicherheit und Abstand herstellen wollen. Man könnte Betriebe zu unterschiedlichen Zeiten beginnen lassen zu arbeiten, um Stosszeiten zu vermeiden.
  • Tooto 12.05.2020 11:37
    Highlight Highlight Geht am Wochenende auf den Bundesplatz, die Leute da können bestimmt alle fragen beantworten :)
  • SophieB 12.05.2020 11:36
    Highlight Highlight Wurde wohl vergessen: Schützen Aluhute vor Corona?
    • Dynamischer-Muzzi 12.05.2020 12:50
      Highlight Highlight Ja SophieB

      Hier die Anleitung zum selber basteln. Ganz wichtig ist die Drehrichtung der Antenne, sonst funktioniert der Hut nicht.
      Benutzer Bild
  • Dynamischer-Muzzi 12.05.2020 11:23
    Highlight Highlight Was auch unklar aber ganz wichtig ist:

    Haben Bordelle unter 800qm nun auch wieder auf?

    Ich frage für einen Freund! ☝️
    • Panic4Clicks 12.05.2020 11:27
      Highlight Highlight Vollgummi, SM und Latex Spiele sind erlaubt, alles andere nicht. Hab ich gehört, von einem Freund.
    • Dynamischer-Muzzi 12.05.2020 11:40
      Highlight Highlight Mein Freund lässt Deinem Freund DANKE sagen @Panic4Clicks.
    • Abraham Colombo 12.05.2020 12:18
      Highlight Highlight Der Freund bin ich
  • Vesparianer 12.05.2020 11:12
    Highlight Highlight Ist nicht Corona jeweils das i-Tüpfli bei bereits Erkrankten, welches zum Todesfall führt?
    • IZO 12.05.2020 12:11
      Highlight Highlight Du bist unter 30 oder und männlich? Du wirst wahrscheinlich ja nicht Älter und Verletzlicher oder? Und deine Eltern? Sorry aber Informier dich über Todesfälle und langzeit Schäden bei Erkrankten ohne Vorerkrankungen. Haben Leute wie du ernsthaft das Gefühl die Regierungen würden Billionen in den Sand setzen für nichts?
    • Raber 12.05.2020 14:04
      Highlight Highlight Es lockern zurzeit praktisch alle europäischen Regierungen die Massnahmen. Somit werden sie wohl recht haben,dass es einige unnötige Massnahmen getroffen wurden. Norwegen hat da jetzt eine Studie dazu.
    • Vesparianer 12.05.2020 22:30
      Highlight Highlight IZO, easy, es war eine Frage an die Leser und wünsche mir klärende Antworten. Sorry, dein text bringt mich nicht weiter.

      Mir sind keine Fälle bekannt, die zu 100% an Covid verstorben sind, sondern die Todesfälle waren immer in Kombination mit einer bereits bestehenden, ernsthaften Krankheit tödlich.

      Und ja, nach 6 Monaten kann man noch nichts über Langzeiteffekte aussagen...

      @Raber das ist so, nur glaube ich, dass Teile der Wirtschaft aich etwas Druck ausgeübt haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • _Qwertzuiop_ 12.05.2020 11:08
    Highlight Highlight Ihr habt „Was sind mögliche Langzeitfolgen“ vergessen. Tauchmediziner zB gehen davon aus, dass man nach einer Infektion nicht mehr tauchen kann, da die Lunge die Drücke(?) nicht mehr aushält.
    • Gopfidam 12.05.2020 11:17
      Highlight Highlight Übertreibt mal nicht. Das kann bei einer schweren Lungenentzündung ebenfalls der Fall sein. Da muss nicht zwingend Corona dafür Schuld sein
    • _Qwertzuiop_ 12.05.2020 11:30
      Highlight Highlight @Gopgidam
      Der Virus wirkt an Zellen der Lunge und vermindert die Sauerstoffaufnahmefähigkeit. Aber ja, kann auch nach einer schweren Lungenentzündung der Fall sein, ist aber bei Corona wesentlich häufiger erwartet und unter anderem auch bei nicht schweren Fällen.
    • Robba 12.05.2020 11:37
      Highlight Highlight Aber Corona ist sehr leicht übertragbar. Bei diesem Bericht wurde gesagt, dass keiner mehr tauchen durfte. Die Lunge wird dauerhaft geschädigt. Die wirtschaftlichen Folgen von minderer Leistungsfähigkeit sind das grösste Problem. Deshalb müsste die Quarantäne weiter bestehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Panic4Clicks 12.05.2020 10:40
    Highlight Highlight Sehr schön Watson: Auf den Punkte gebracht!

    So sieht Journalismus aus.
  • rburri68 12.05.2020 10:39
    Highlight Highlight Hat nicht der Basler Patologe gesagt, die meisten toten haben keine Lungenenzündung? Gibt wohl noch viele ungeklärte Punkte.
    • Delfina 12.05.2020 11:32
      Highlight Highlight Ja, Prof. Kucher am USZ hat festgestellt: dass viele Menschen an Lungenembolien sterben. Anscheinend kann das passieren im Verlauf einer Covid-19 Erkrankung, dass die Personen nicht mal mehr den Notruf alarmieren können und zu Hause sterben. Das neue Coronavirus kann die Blutgerinnung derart verstärken, dass es gem.
      Kucher wohl hohe Dosis an Blutverdünner bräuchte, um das zu verhindern. In ein paar Monaten weiss man vielleicht mehr...

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel