Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

12-Stunden-Regel – so funktioniert der Diät-Hype aus den USA

Laut US-Forschern entscheidet nicht das Essen über den Erfolg beim Abnehmen, sondern eine bestimmte Faustregel.



dick, fett, fettes, essen, lebensmitel, lebensmittel, nahrung, speise, diät, ernährung, kokkai, kost, nahrung, parlament, versammlung, essen, fressen, traurig, traurige, trauriges, traurigkeit, teil, salat, salatplatte, salatteller, gering, jung, klein, kleine, gross, groß, gang, kennzeichen, nummernschild, platte, teller, überziehen, jause, lunch, lunchen, mittagessen, mittagsessen, fasten, fastenzeit, gericht, geschirr, parabolantenne, satellitenschüssel, teller, schnurrbart, sitzende, fett, fettes, kalorien, anmachen, anstecken, anstrahlen, anzünden, beleuchten, erleuchtet, erleuchtung, flamme, hell, leicht, leichte, licht, lichtquelle, caucasoid, europide, kaukasier, kaukasierin, kaukasisch, weißer indef, verzicht, dahinvegetierende, gemüse, gewächs, pflanzen, pflanzlich, portrait, porträt, unglucklich, unglücklich, armsessel, fauteuil, polstersessel, polsterstuhl, sessel, kummern, kümmern, pflege, pflegen, pflegt, respektieren, sorge, sorgen, hässlich, gesundheit, bemannen, herr, mann, mensch, spielfigur, stein

Bild: Shutterstock

Ein Artikel von

T-Online

Wenn du überflüssige Pfunde verlieren willst, kannst du unzählige Diäten ausprobieren. Viele davon versprechen, dass du in kurzer Zeit schlanker wirst. Jetzt will eine neue US-Studie herausgefunden haben, dass es nicht wichtig ist, was du isst, sondern zu welcher Uhrzeit.

Ein Team um die US-Forscherin Dr. Satchidananda Panda vom Salk Institute in Kalifornien untersuchte den neuen Diät -Ansatz. Dabei setzten die Wissenschaftler 400 Mäuse auf verschiedene Diäten und Ernährungspläne.

Ein Teil der Nager erhielt Futter mit einem hohen Fett - und Zuckergehalt. Der andere Teil wurde mit ausgewogener Nahrung versorgt. Eine dritte Gruppe durfte nur zu einer bestimmten Uhrzeit fressen. Dabei zeigte sich ein Ernährungsplan als besonders effektiv.

Ein Teil der Mäuse blieb schlanker

Die Mäuse, die täglich nur neun bis zwölf Stunden fressen durften, blieben schlanker – im Vergleich mit ihren Artgenossen, die ohne zeitliche Einschränkungen die gleiche Nahrungsmenge aufnahmen. Übergewichtige Nager verloren sogar Körpergewicht. Zudem setzten Mäuse, die am Wochenende durchweg frassen und unter der Woche nur neun bis zwölf Stunden fressen durften, weniger Fett an.

epaselect epa07867905 The carcase of a mouse sits under dog food at the private Aerinwon abandonment animal shelter in Pocheon, Gyeonggi province, South Korea, 25 September 2019. Authorities on 25 September removed all the animals from the shelter after the South Korean District Court issued a directive to close the shelter. According to government data, annually abandoned animals stood at 102,593 in 2017, up from 81,147 in 2014.  EPA/JEON HEON-KYUN  ATTENTION: This Image is part of a PHOTO SET

Bild: EPA

Bislang forschten die US-Wissenschaftler allerdings nur an Mäusen. Die Ergebnisse lassen sich deshalb noch nicht direkt auf den Menschen übertragen. Ob sich die 12-Stunden-Regel als perfekte Diät eignet, müssen weitere Studien zeigen. Eine ähnliche Vorgehensweise nutzen viele Menschen jedoch bereits beim Intervallfasten .

Diät-Variante ist so neu nicht

Freilich ist die Idee, nur innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls zu essen, nicht ganz neu. So schlagen einige Diät-Experten vor, täglich nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit zu essen, um schlank zu bleiben oder abzunehmen. Andere wollen herausgefunden haben, dass nicht jeder Zeitpunkt zum Essen geeignet ist. So soll essen nach 18 Uhr dick machen, weil die Nahrung schwer im Magen läge.

Dennoch sind diese und andere Mythen über das Abnehmen immer mit Vorsicht zu geniessen. Die Berliner Ernährungsexpertin Manuela Marin klärt im Interview mit t-online.de auf, was von Weisheiten über das Abnehmen zu halten ist.

(t-online.de/ron)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Food-Kunst, damit gesunde Ernährung optisch was her gibt!

Essen am Arbeitsplatz? Nicht bei diesem Chef

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hardy18 19.12.2019 09:21
    Highlight Highlight 🤔 neun bis zwölf Stunden lang essen? Ich Bin nach ner halben Stunde satt. Und das soll schlanker machen? Janu... man lernt nie aus....
  • Til 17.12.2019 21:41
    Highlight Highlight Also ich habe einfach mit Kalorienzählen abgenommen, als ich fand, jetzt bin ich endgültig zu dick. Vorteil für mich: ich kann mir meine eigenen Regeln und Ausnahmen machen ohne irgendwelchen pseudowisdenschaftlichen Erkenntnissen nachzueifern. Fun fact zum "Intervallfasten": ich habe jahrelang zugenommen ohne zu Frühstücken, von daher habe ich das dann gar nicht erst probieren wollen. Zumal ich, als es trendy wurde, schon 20kg runter hatte. Ähnliches gilt für Low-Carb: auf Spagetti, Brot, Reis, Kartoffeln zu verzichten kommt überhaupt nicht in Frage.
  • Pana 17.12.2019 21:16
    Highlight Highlight Komischer Artikel. Intervallfasten gibt es seit langem, und ist ja auch ziemlich populär. Kenne viele Leute die damit gut gefahren sind (mich inbegriffen).
  • Toerpe Zwerg 17.12.2019 19:54
    Highlight Highlight Zmorge auslassen. Gegessen wird nur zwischen 12:00 und 20:00. Passt.
    • Til 17.12.2019 23:11
      Highlight Highlight Bei mir nicht, so habe ich c. 20 Jahre gegessen und ebensoviele kg zugenommen. Jeder muss seine Methode finden, die für ihn stimmt. Für mich war Kalorienzählen das einfachste. Vor allem aber braucht man Motivation und Ausdauer und den Willen sein Leben zu ändern.
  • dmark 17.12.2019 18:54
    Highlight Highlight Hat soweit ich weiss etwas mit dem Insulinspiegel zu tun. Wenn zwischen den Mahlzeiten genügend Zeit liegt (ca. 3-5h), senkt der sich komplett ab und der Körper geht ans Eingemachte - sprich die Fettreserven.
    Wenn man aber den Insulinspiegel mit ständiger Nahrungszufuhr andauernd bei Laune hält, dann lagert der Körper wiederum eher die (überflüssige) Energie in den Tanks (Fettzellen) ein.
    Also, entweder die aufgenommene Energie verbraten (in dem Fall mittels "sinnloser, nicht zum alltäglichen Leben gehörende Bewegung", wie etwa Sport) oder eben Ess-Pausen einlegen.
    • Til 17.12.2019 23:14
      Highlight Highlight Naja, vor allem sind überflüssige Kalorien das Problem. Wenn man ein Kaloriendefizit hat, gibt's nichts einzulagern. Fett einlagern und verbrennen wechselt normalerweise mehrfach im Tagesverlauf.
  • Bulwark 17.12.2019 18:38
    Highlight Highlight Soll mir nie mehr jemand sagen ich sei dick und würde nichts für die Umwelt tun! Mein Bauch ist der beste Beweis für meinen Einsatz gegen Food Waste! ;-)
  • MsIves 17.12.2019 17:04
    Highlight Highlight gugus mit G..iss in einem geringen kalorien defizit zu deiner ursprünglichen kalorienzufuhr, iss genug gemüse, kohlenhydrate und FETT! weniger prozessiertes und süssgetränke, mehr frisch kochen. das wichtigste, verbiete dir nichts sondern geniesse es wenn du dir was gönnst.
  • Baron Swagham IV 17.12.2019 16:34
    Highlight Highlight Ausgewogen essen+ bewegen= du chadchdr omau öpis gönne.
    Ich kenn Diverse die nach dem Frühstück noch Gipfeli und Chäschüechli verdrücken, dann zMittag mit Dessert, Snack und zVieri und am Abend Fast Food. Zusätzlich nicht bewegen und jammern wenn man zunimmt.
    Und wenn ich ein ungerades Mal einen Muffin oder sonst was verdrücke sagen "Du hast es gut, Muffin essen und trotzdem schlank".
    Tja🤷‍♂️ Ich gönns Jedem, aber über den dicken Bauch zu jammern während man die zweite Ben and Jerry's reinbeigt geht mir nicht in den Kopf
    • AnDerWand 17.12.2019 16:54
      Highlight Highlight Ganz genau, oder wie ich es pflege, von allem, aber dafür wenig und bewusst geniessen. Da macht es nicht, wenns auch mal mehr kostet.

      Es muss nicht immer viel Menge fürs Geld sein.
    • Luky22 18.12.2019 07:16
      Highlight Highlight Das sind Worte meiner Ex! Recht hatte Sie immer, trotzdem so rigide!
  • homo sapiens melior 17.12.2019 15:42
    Highlight Highlight Das hat nichts mit 18 Uhr zu tun, sondern mit genug Distanz zwischen Kalorien und Schlaf. Denn wenn der Körper im Schlaf mit der Verdauung beschäftigt ist, wird die Autophagie blockiert.
    Für die Entdeckung der Autophagie gab es sogar einen Nobelpreis. Autophagie verhindert Krebs, Infektionen, neurodegenerative Erkrankungen und mehr. Sie startet ca. 14 Std. nach der letzten Kalorienaufnahme und ist ca. 3 Std. später auf 100%. Man kann etwas tricksen, weil es das Insulin ist, dass die Autophagie ausbremst. Als letzte Mahlzeit des Tages keine Kohlenhydrate essen!
    • Snowwhitey 17.12.2019 17:31
      Highlight Highlight Quelle?
    • homo sapiens melior 17.12.2019 18:25
      Highlight Highlight Für die Autophagie? Nobelpreiskomitee oder Wiki.
      Für die Zusammenhänge? Das ist zu komplex. Google mit folgenden Stichworten: Intervallfasten Autophagie Wissenschaft. Da findest du genug.
    • Snowwhitey 17.12.2019 20:49
      Highlight Highlight De erste link zum deutschen ärzteblatt berichtet von 'magerer evidenz' - die ausgezeichnete autophagie bezieht sich wohl eher auf die zelluläre ebene... Also bewiesen ist gar nichts.
  • Bildung & Aufklärung 17.12.2019 15:32
    Highlight Highlight Schnee von Vorvorgestern...

    Es ist nicht unsere Natur dauernd zu essen. Und erst seit sehr, sehr kurzem möglich, dass man dauernd was zu Fressen (ja, bei vielen muss mans leider so artikulieren) hat. Die grösste Zeit unserer Geschichte hatte man öfters mal einen oder mehrere Tage keine Nahrung.
    (und ca. 800 Mio gehts auch heute noch so!)

    Wenn man dauernd isst und etwas verdaut, ist der Körper in einem permanenten Entzündungszustand. Alles andere als gesund.
    Esse öfters mal lange Zeit nichts. Dann schätzt man das Geschenk der Lebensmittel auch viel mehr! Ist dankbar.
    • Garp 17.12.2019 18:56
      Highlight Highlight Na doch , es ist eben unsere Natur, wenn Nahrung vorhanden ist, zu essen, weil man früher nie wusste wann es wieder etwas gab. Das ist die Krux.
    • Don Alejandro 18.12.2019 16:19
      Highlight Highlight Absolut korrekt. Intervallfasten hilft nicht nur bei Gewichtsproblemen, sondern gibt den Organen auch die dringend benötigte Pause sich zu regenerieren.

Kann ich das noch essen oder muss ich's wegwerfen? Mit diesen Tipps bist du safe

Die Norweger minimieren die Lebensmittelverschwendung mit einem eleganten Trick. Neu heisst die Haltbarkeitsangabe: «Mindestens haltbar bis, aber nicht schlecht nach».

Kann man das noch essen? Die Frage, ob kürzlich abgelaufene Milch, Joghurts oder Eier noch geniessbar sind oder sofort in den Abfall gehören, sorgt in den besten Familien für heftige Diskussionen. Manche glauben, dass sofort das passiert, wenn man mit abgelaufenen Lebensmitteln in Berührung kommt.

Dabei ist es ganz einfach: Mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums werden Lebensmittel nicht automatisch schlecht.

Es heisst eben «Mindestens haltbar bis» und nicht «Sofort tödlich ab», wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel