Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Verschwörungstheorie, Verschwörungstheoretiker, Aluhut (Symbolbild)

Wir glauben an Verschwörungstheorien, gerade weil es keine guten Gründe gibt, an sie zu glauben. Bild: Shutterstock

Warum wir an Verschwörungstheorien glauben

Über unser Bedürfnis, in einer chaotischen Welt Halt zu finden.

Marko Kovic



Wer sich dieser Tage im Internet zum Coronavirus informiert, stösst unweigerlich auf wilde Verschwörungstheorien: Das Coronavirus sei in Tat und Wahrheit nicht natürlich, sondern eine chinesische Biowaffe, welche China gezielt auf den Westen losgelassen habe; das Coronavirus sei eine US-amerikanische Biowaffe, welche die Amerikaner gezielt gegen China losgelassen hätten; die Pandemie sei nur von der Pharmaindustrie inszeniert, um damit Geld zu machen; die Pandemie gebe es gar nicht und das Ganze sei lediglich ein Komplott einer geheimen Weltregierung, um die Bevölkerung zu brechen und handzahm zu machen, damit wir besser kontrollierbar werden.

Es gehört zur Natur von Verschwörungstheorien, dass sie grosse Behauptungen machen, die Evidenz zur Untermauerung dieser Behauptungen aber schuldig bleiben. Aber warum glauben wir dann an sie? Wir sind schliesslich rationale Menschen und wollen für die Dinge, die wir glauben, gute Gründe haben. Bei Verschwörungstheorien passiert aber das Gegenteil: Wir glauben an sie, gerade weil es keine guten Gründe gibt, an sie zu glauben. Wie kommt das?

Marko Kovic

Bild: zVg

Marko Kovic
denkt und schreibt zu gesellschaftlichem Wandel und Technologie-bezogenen Risiken. Zu hören ist er im Podcast Das Monokel.
kovic.ch

Unser Unbehagen mit Ungewissheit

Die Welt ist gross und komplex und unüberschaubar. Zu verstehen, wie die Welt funktioniert und was der sprichwörtliche Sinn hinter den Dingen ist, fällt uns entsprechend ganz grundsätzlich schwer. Diesen Umstand empfinden wir als sehr unangenehm, denn als vernunftbegabte Wesen haben wir die intuitive Triebfeder, die kausalen Zusammenhänge in der Welt verstehen zu wollen. Wir begnügen uns nicht damit, B zu beobachten, sondern wir wollen darüber hinaus auch verstehen, wie und warum B zustande kommt. Wir wollen unseren Drang nach Logik befriedigen: Wenn A, dann B.

Wenn nun ein einschneidendes und seltenes Ereignis mit weitreichenden Folgen stattfindet – ein Terroranschlag, ein Börsencrash, eine Mondlandung oder eben eine Pandemie –, wird unser Durst nach kausalen Erklärungen noch grösser. Wir wollen nämlich verstehen, wie etwas, was es vielleicht noch nie gegeben hatte, passieren konnte. Das Problem in solchen Situationen ist, dass unser Bauchgefühl eher schlecht als recht mit Wahrscheinlichkeiten umgeht.

ARCHIV --- ZUM 50. JAHRESTAG DES ERSTEN BEMANNTEN FLUGES MIT APOLLO 11 UND DER MONDLANDUNG AM SAMSTAG, 20. JULI 2019, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- epa01797776 A NASA handout photo dated 20 July 1969 showing Apollo 11 astronaut Edwin 'Buzz' Aldrin standing on the lunar module's footpad on the surface of the moon. On 20 July 2009 the world marks forty years since the first human set foot on the moon. In 1961, US President John F. Kennedy had a challenge for NASA -- to land a man on the moon before the end of the decade. The first Apollo missions were spent getting ready for the moon landing. Apollo 8 and Apollo 10 even flew all the way to the moon, around it, and back to Earth. Apollo 11 traveled to the moon and arrived in lunar orbit on 19 July 1969. EPA/NASA/HO EDITORIAL USE ONLY

Erste Mondlandung 1969: beliebtes Thema für Verschwörungstheorien. Bild: EPA

Wenn also das Ereignis, um das es geht, eine Art «Black Swan» ist, also ein sehr unwahrscheinliches Ereignis mit grossem Impact, fällt es uns schwer, das Ganze als Zufall zu akzeptieren – die Erklärung, dass halt auch sehr unwahrscheinliche Dinge passieren können, weil sie eben zwar unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich sind, stillt unseren Durst nach Kausalität nicht. «Es ist einfach passiert» ist für uns keine brauchbare Erklärung. Wir wollen eine Erklärung, die Hand und Fuss hat. Wir wollen eine Erklärung, die uns unsere Unsicherheit nimmt. Wir wollen: Wenn A, dann B.

In solchen von Ungewissheit geprägten Situationen können Verschwörungstheorien unsere Wissenslücke füllen und uns eine stimmige Erklärung liefern. Anzunehmen, dass das Ereignis, um das es geht, nicht bloss ein zufälliger statistischer Ausreisser, sondern in Tat und Wahrheit die Folge einer Verschwörung ist, mag rational betrachtet dubios sein, aber intuitiv gesehen empfinden wir die Verschwörung als die einleuchtendere Geschichte. Angenommen, Max Müller hat drei Wochen hintereinander sechs Richtige im Lotto. Das ist statistisch gesehen nicht unmöglich, aber sehr unwahrscheinlich – da scheint es doch recht plausibel, anzunehmen, dass Max auf irgendeine Art beschissen hat. Wenn A, dann B.

Verschwörungstheorien geben uns ein Gefühl von Kontrolle und Geborgenheit

Die psychologische Funktion von Verschwörungstheorien erschöpft sich nicht in einzelnen spezifischen Erklärungen für intuitiv schwer verdaubare Ereignisse und Zustände. Verschwörungstheorien helfen uns nämlich in einem übergeordneten Sinn, die Welt zu einem geordneten, überblickbaren und verständlichen Ort zu machen. Wir glauben an Verschwörungstheorien, weil wir uns damit mehr Kontrolle und Sicherheit in einer unkontrollierbaren und ungewissen Welt erhoffen. Das ist besonders dann attraktiv, wenn wir uns in unserem eigenen Lebensalltag machtlos fühlen und den Eindruck haben, dass politische, wirtschaftliche und kulturelle Eliten nicht zu unseren Gunsten schalten und walten.

Flat Earth, Flacherde-Verschwörungstheorie

Die Erde sei in Wirklichkeit eine Scheibe, glauben beispielsweise die «Flacherdler». Bild: Shutterstock

In einer Welt, in der wir als kleines Individuum nur wenig Einfluss haben, können uns Verschwörungstheorien darum auch zu einer Art sozialer Identität verhelfen. Zum Beispiel sind Menschen mit eher tiefem sozioökonomischen Status im Vergleich zu wohlhabenderen Menschen in der Tat machtlos und in vielen gesellschaftlichen Belangen unfairerweise benachteiligt. Verschwörungstheorien helfen, dieser Ungerechtigkeit und Ausweglosigkeit eine einfache Erklärung zu geben, und zwar indem eine Gruppe der Opfer und eine Gruppe der vermeintlichen Verschwörer identifiziert wird. Den einen geht es schlecht, weil die anderen es so wollen. Wenn A, dann B.

Verschwörungstheorien haben damit letztlich etwas Beruhigendes: Wenn hinter den schlimmen Dingen in der Welt böse Menschen stecken, die uns aktiv schaden wollen, empfinden wir das als weniger schlimm als die Alternative – dass die Welt grundsätzlich chaotisch und ungewiss und oftmals sehr brutal und unfair ist. Gegen die bösen Menschen, die sich gegen uns verschwören, können wir nämlich vielleicht etwas machen; dem Chaos der Welt hingegen sind wir hilflos ausgeliefert.

Können wir Verschwörungstheorien beikommen?

Verschwörungstheorien sind eine grosse Herausforderung. Wir glauben an sie, weil unser Denkapparat auch dann klare und einfache Erklärungen sucht, wenn es solche eigentlich nicht gibt. Zudem verbreiten sich Verschwörungstheorien heute dank den Möglichkeiten des Internets in Windeseile, sodass wir mit ihnen heute relativ einfach in Kontakt kommen können. Können wir überhaupt etwas machen, um die Welle an Verschwörungstheorien und verschwörungstheoretischem Denken aufzuhalten?

Wahrscheinlich lohnt es sich, Verschwörungstheorien nicht einfach totzuschweigen, sondern sie aktiv anzusprechen; egal, ob in einem Gespräch mit jemandem oder öffentlichkeitswirksamer über Artikel und Videos und Podcasts. Dabei ist aber wichtig, dass wir ein paar Regeln befolgen, damit das Ganze zielführend bleibt. Wir müssen empathisch sein und die Leute, die an Verschwörungstheorien glauben, nicht blossstellen oder verspotten. Um das Eis zu brechen und keine Abwehrhaltungen zu verursachen, hilft es zudem auch, an das kritische Denken und das Hinterfragen von Überzeugungen zu appellieren. Das sind nämlich Eigenschaften und Werte, denen sich auch eingefleischte Verschwörungs-Fans verschreiben, sodass man hier eine Art gemeinsame Basis schaffen kann.

Chemtrails (Symbolbild)

Die sogenannten «Chemtrails» sind eine recht populäre Verschwörungstheorie. Bild: Shutterstock

Bei der inhaltlichen Diskussion geht es dann einerseits um die Klärung von Sachfragen rund um strittige Behauptungen und andererseits um die Klärung möglicher logischer Unstimmigkeiten und kognitiver Verzerrungen. Es gibt natürlich keine Garantie, dass sich Anhängerinnen und Anhänger von Verschwörungstheorien auf solche Argumente einlassen (Verschwörungstheorien sind eine hochemotionale, irrationale Angelegenheit), aber wenn die Argumente auf eine respektvolle, empathische Art präsentiert werden, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie ankommen.

Und warum sollten wir überhaupt etwas gegen Verschwörungstheorien tun? Es gibt im Mindesten zwei wichtige Gründe. Erstens kann uns Rationalität nicht egal sein. Es gibt nur eine Realität und wir müssen als Gesellschaft wollen, dass jede und jeder von uns einen so guten Zugang wie möglich zu ihr hat. Zweitens hat das, was Menschen glauben, einen direkten Einfluss auf das, was Menschen im Alltag tun. Wenn genug viele Menschen genug gefährliche Verschwörungstheorien glauben, kann das grossen Schaden anrichten.

Viele Menschen impfen sich und ihre Kinder zum Beispiel nicht mehr, weil sie an Verschwörungstheorien über Impfungen glauben. Viele Menschen bilden schädliche Stereotype von und Vorurteile gegenüber anderen Gruppen, weil sie an Verschwörungstheorien glauben. Viele Menschen werden zynischer und verzichten auf politische Mitwirkung, weil sie an Verschwörungstheorien glauben. Viele Menschen verlieren grundsätzlich das Vertrauen in Wissenschaft und Forschung, weil sie an Verschwörungstheorien glauben. Viele Menschen radikalisieren sich und rutschen in extremistische, gewalttätige Ideologien, weil sie an Verschwörungstheorien glauben.

Masern, Impfen, Impfgegner

Masern sind nicht so harmlos, wie Impfgegner gerne behaupten. Bild: shutterstock

Verschwörungstheorien sind ein Problem, das uns auch in Zukunft noch viel und womöglich noch viel mehr als heute beschäftigen wird. Das berührt nicht zuletzt unser intimstes Selbstverständnis als eine Gemeinschaft aufgeklärter, rationaler Menschen. Dass sich mehr und mehr Menschen von der Realität abwenden, dürfen wir nicht tatenlos akzeptieren. Diesem Risiko müssen wir entschlossen mit den Werkzeugen der Empathie und der Rationalität begegnen.

Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur

Video: srf/Roberto Krone

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Verschwörung: Darum steckt der Ku Klux Klan hinter Marlboro

Von dieser Geheimarmee wussten nicht einmal alle Bundesräte

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

330
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
330Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Statler 24.04.2020 15:30
    Highlight Highlight Das Problem ist, dass wir schon viel zu oft angelogen wurden und «man» «denen» einfach alles zutraut, wenn es ihren Zwecken dient. Plus: je heftiger dementiert wird, desto näher ist man oft bei der Wahrheit.
    Und dabei muss man nichtmal nach Amiland schauen - Fichenaffäre anyone? Und wer vor Snowden behauptet hat, es gäbe Massenüberwachung, wurde ja auch nur belächelt.
    Es wird betrogen und gelogen was das Zeug hält, wenn es darum geht, die eigenen Interessen durchzusetzen.
    Und irgendwann glauben dann halt einige gar nichts mehr, was von offizieller Seite kommt.
    Wundert das irgendwen?
  • cdrom 24.04.2020 14:58
    Highlight Highlight Was ist eigentlich aus den UFOs geworden? Und wer hat dauernd darüber berichtet? Und weshalb?
    • So oder so 24.04.2020 18:19
      Highlight Highlight UFOs und Däniken usw.... Das hat mit Heute nichts mehr zu Tun - hat eine Treue Gefolgschaft und ist Spannend - Mystery halt. Heute ist eine Ideologisch geprägte Verschwörungsindustrie am Laufen - die ähnlich funktionieren wie Sekten und das Handwerk Pflegen von Populisten - Nix mehr mit Ufo.
      Play Icon
  • cdrom 24.04.2020 14:31
    Highlight Highlight Die Frage sollte eher lauten weshalb die Verschwörungstheorien im Mainstream so zugenommen haben? Ist es nicht ein wunderbares Argument jemanden mit einer anderen Meinung mundtot zu machen?

    Hier noch ein Beispiel einer ehemaligen Verschwörungstheorie. Ja auch das gibts.

    Der Putsch gegen die iranische Regierung Mossadegh galt lange Zeit als Verschwörungstheorie, bis sie im Jahr 2013 von der US-Regierung eingestanden wurde (Operation Ajax).
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Verschw%C3%B6rungstheorien

    • So oder so 24.04.2020 15:23
      Highlight Highlight Ja und wenn man Verschwörungstheorien die in denn Querfront Medien Zirkulieren und sich als Falscher erweisen aufzählen würde ……. wäre man noch Lange dran.
  • Bruno Wüthrich 24.04.2020 08:53
    Highlight Highlight Verschwörungstheoretiker könnten die Sache auch umdrehen und zum Beispiel behaupten, der Klimawandel und die von der Wissenschaft präsentierten Gründe dafür seinen eine Verschwörungstheorie.
    • Sophia 24.04.2020 11:20
      Highlight Highlight Das machen die doch schon lange.
    • bonpris 24.04.2020 20:01
      Highlight Highlight Es dürfte in diesem Fall unmöglich zu sein, diese Verschwörung zu widerlegen.

      Denn das Netzwerk der Verschwörer ist kein Geheimnis. Es ist das Flechtwerk aller Organisationen für Klimahysteriker und für Klimahysterieprofiteure angefangen beim IPCC.

      Jede Art von Lobby ist eine Form der Verschwörung. Es ist der grösste Irrtum vieler Verschwörungstheoretiker, dass eine Verschwörung stets heimlich vonstatten gehe.


  • Nik G. 24.04.2020 08:14
    Highlight Highlight Sie suchen in einer komplexen Welt nach Antworten? Alles was gerne Verschwöhrt wird ist meistens ziemlich simpel und die Verschwörungstheorien sehr kompliziert. Ich meine Echesenmenschen?! Wie zur Hölle soll dies passiert sein? Erklärt mir das mal einfach. :-)
  • Activist13 24.04.2020 08:06
    Highlight Highlight *** Mit Bildung hat das ganze nichts zu tun. Ich kenne sehr viele Hochschul- und Uniabgänger, Lehrer, Geschäftsleiter und Stabsoffiziere etc. welche die Mainstream Medien hinterfragen. Gewisse (Verschwörungs-) Theorien sind einer möglichen Realität sehr naheliegend. Wir leben in einer Wirtschaftsdiktatur, wer sagt also, dass nicht anderweitige Interessen wie beispielsweise die der Pharmaindustrie, vertreten sind? Mit wenig recherche, kann man sich selbst ein Bild machen, man sollte beidseits immer kritisch sein.
  • Activist13 24.04.2020 07:59
    Highlight Highlight *** Sind denn alle Theorien welche nicht von den Medien bestätigt sind automatisch Verschwörungstheorien? Sobald die eine Meinung nicht die der öffentlichen Mehrheit entspricht, ist sie automatisch falsch? So scheint es zumindest. Es ist immer sehr einfach jemanden als Verschwörungstheoretiker zu bezeichnen, besonders dann wenn man selbst nur die Informationen der Mainstream Medien aufsaugt. Wie kann man im heutigen Zeitalter des Internets und des Informationsüberflusses überhaupt noch sagen was wahr ist und was nicht? Wie kann man es dann jemandem übel nehmen, sich alternativ zu informieren?
  • Firefly 24.04.2020 07:12
    Highlight Highlight Die grössten existierenden Verschwörungstheorien sind sowieso die Religionen. Sie beinflussen tag täglich Milliarden von Menschen in ihrem Handeln und erfinden meist einen Allmächtigen oder Übergortnetes Wesen, Ding, welches die totale Kontrolle ausübt. Sie sammeln also keine Daten sondern geben vor es existire ein Allwissen welches moralisch urteile über jeden einzelnen. Himmel, Hölle, Nirvana... Sie unterhalten ein meist straff organisiertes, hirarchisches Machtintitution und herrschen und manipulieren die Menschen.
    • Sophia 24.04.2020 11:22
      Highlight Highlight Oh, Gott :-), wie sprichst du mir aus dem Herzen, Firefly!
  • So en Ueli 24.04.2020 06:11
    Highlight Highlight Verschwörungstheoretiker glauben nur was sie mit ihren eigenen Sinnen wahrnehmen können. Von dem her ist es selbsterklärend, dass sie der modernen Wissenschaft misstrauen, da dort nicht mehr alles mit den Sinnen wahrnehmbar ist. Was ich mich jedoch frage, ob die VTs überhaupt glauben, dass sie ein Hirn besitzen. Denn gesehen haben sie es noch nicht.
  • bonpris 23.04.2020 23:46
    Highlight Highlight Es gibt eine entscheidende Gemeinsamkeit zwischen allen Verschwörungstheorien und allen Tatsachen.

    Sie werden geglaubt.

    Aber wissen, wirklich wissen tut keiner etwas. Jeder glaubt nur. Und sei es, dass er diese Zeile hier jetzt gerade liest.

    Was Ihr hier Realität nennt und von Fiktion zu unterscheiden können meint, ist nichts weiter als ein kollektiv zusammengebasteltes Axiom. Kurz:

    Unsere Realität ist reiner Glaube.

    Alles, was Ihr für wahr hält, das glaubt ihr wie Fromme ihre Bibeltexte.

    Oder gibt es hier einen, der mir die Existenz des Universums schlüssig beweisen kann?
  • Juliet Bravo 23.04.2020 21:55
    Highlight Highlight Ein Problem, das es für solche Verschwörer extrem schwierig machen würde ist, dass an so Sachen wie z.B. Chemtrails enorm viele Leute beteiligt wären. Das wäre längst ausgeplaudert.
    Hier gibts einen Mathematiker, der ausgerechnet hat, wie lange so etwas geheim gehalten werden könnte:

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/verschwoerungstheorien-mitwisser-haetten-laengst-geplaudert-a-1073782.html
    • Snowy 24.04.2020 13:00
      Highlight Highlight Das ist auch meine Hauptkritik.

      Bsp 9/11: Man stelle sich vor, wieviele Menschen benötigt worden wären um die Sprengstoffe in den Gebäuden zu platzieren und für die tausenden anderen Aufgaben.

      Und jeder dieser hunderten Akteure hält bis heute dicht? Obwohl ihm ewiger Ruhm und Reichtum (Buchverträge etc) locken würde.
      I doubt it!
    • Juliet Bravo 24.04.2020 14:30
      Highlight Highlight Zudem hätte der Sprengstoff ja so versteckt sein müssen, dass die Arbeiter in den Büros nichts davon sehen. Und für die Chemtrails müsste in den Flugzeugen ja ein riesiger Tank vorhanden sein für das Sprühmittel. Zudem müssten die Piloten das ja aktivieren. ...oh warte: 😅😂
      Benutzer Bild
    • cdrom 24.04.2020 14:35
      Highlight Highlight @Snowy
      Und wie war das mit der Entwicklung der Atombome? Nur 150'000 Personen arbeiteten dran.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Manhattan-Projekt
    Weitere Antworten anzeigen
  • Horst-Rüdiger 23.04.2020 21:40
    Highlight Highlight Ich glaube aus einem einfachen Grund nicht an Verschwörungstheorien: Die Leute welche für die Staatsapparate dieser Welt arbeiten, haben gar nicht den nötigen Intellekt so etwas durchzuführen. Wer für den wirtschaftlichen Wettbewerb unfähig ist und gerne eine ruhige Kugel schieben möchte hat sein Traumberuf als Beamter gefunden.
    Und dem Bundesrat traue ich höchstens zu, mir einen waadtländischer Fusel als exzellenter Bordeaux unterzujubeln oder eine zusammengeschustertes Klavierstück als Bach Sinfonie zu verkaufen.
    • Basti Spiesser 23.04.2020 22:15
      Highlight Highlight Die Leute im Staatsapparat gehören auch ganz sicher nicht zur Spitze der Verschwörung...
    • Bruno Wüthrich 24.04.2020 08:50
      Highlight Highlight Ich glaube, der Horst-Rüdiger ist ein Verschwörungstheoretiker.
  • Basti Spiesser 23.04.2020 20:01
    Highlight Highlight Ein Grund warum Menschen beginne die Medien zu hinterfragen und Verschwörungstheorien zu folgen, liegt sicher auch an der einseitigen Berichterstattung der Medien. Gerade zu vergangenen Kriegseinsätzen wie Irak, Libyen, Syrien oder Ukraine wurden in westlichen Medien und auch der neutralen Schweiz nur die Darstellung der Nato wiedergegeben, Informationen andere Kriegsparteien resp. der Gegenseite fand man kaum. Man musste diese Informationen selber recherchieren.
    • So oder so 24.04.2020 10:09
      Highlight Highlight Sie erzählen hier Blödsinn. Es wurde Neutral Berichtet gerade bei Irak , Libyen, Syrien und Ukraine. Interessant auch wie die VT Heinis seit der Antikriegsbewegung beim Irakkrieg auf diese Aufgesprungen sind. Haben gemerkt das sie so viele Leute abholen können um Geld zu machen. Der Antikriegsbewegung hat das Enorm geschadet. Würde mich nicht wundern bekommt Herr Ganser von seinen Ex Kollegen hi und da ein Präsent für seine Desinformation.
    • Binnennomade 24.04.2020 10:40
      Highlight Highlight Kann es sein, dass du einfach etwas einseitig Medien konsumierst? Ist ja nicht so, dass du von NZZ über Tagi bis WOZ überall dieselben Berichte findest..
    • Basti Spiesser 24.04.2020 11:56
      Highlight Highlight @so oder so

      Also zeig mir ein Artikel, wo die die Ansichten Assads oder Ghadaffis, resp deren Anhänger objektiv zeigten. Oder die russische Ansicht, in der Ukraine.

      @binnennomade

      Bei NZZ, WOZ, Und Weltwoche hast du Recht, dort findet man differenziertere Artikel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wkN 23.04.2020 19:05
    Highlight Highlight Ist das denn Verschwörungstheorie?⬇️
    Play Icon
    • Juliet Bravo 23.04.2020 21:56
      Highlight Highlight Nein. Natürlich nicht.
  • Nurmalso 23.04.2020 18:56
    Highlight Highlight Naja es ist halt nun mal warscheinlicher dass die abwegigste Verschwörungstheorie stimmt als das der Mensch etwas zum Wohle der Allgemeinheit und nicht für seine Gier macht.

    Ich ziege mir schon keinen Aluhut mehr an weil die Alufolie Krebserregend ist.
  • moedesty 23.04.2020 18:32
    Highlight Highlight weil sie sich oft als wahr herausstellen.
  • El Vals del Obrero 23.04.2020 17:25
    Highlight Highlight Nochmals bezüglich Dunning-Kruger:

    Das "Schlafschaf" (um den VT-Slang zu übernehmen) wäre quasi auf dem Nullpunkt der Grafik.

    Der überzeugte Anhänger einer VT oder eines politischen oder religiösem Extremismus irgendeiner Art wäre auf dem "Peak of Mount Stupid".

    Nun geht es wohl darum, ihn weiter auf den Weg nach rechts (im Sinne der Grafik) zu weisen."Ja, du hast ja Recht,dass du das Unstimmigkeiten siehst,aber dies und das ist nicht so einfach,hast du schon mal bedacht dass sowieso ..."

    https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt#/media/Datei:Dunning%E2%80%93Kruger_Effekt.svg
    • Basti Spiesser 23.04.2020 20:02
      Highlight Highlight Hast du Psychologie studiert?
  • El Vals del Obrero 23.04.2020 17:14
    Highlight Highlight Bezüglich Bildung und Intelligenz muss man beachten, dass das zwei verschiedene Dinge sind.

    Nach meiner Erfahrung sind die eifrigsten VT-Anhänger jene, die intelligent (Veranlagung) aber nicht sehr gebildet (Privileg, in z.B. USA noch mehr als in der Schweiz) sind (jene, die das Privileg nicht haben, weichen auf die Youtube-Uni aus).

    Die Unitelligenten denken schon gar nicht über die Themen nach. Die Gebildeten können Aussagen und Statistiken eher interpretieren und auch die Hinterfragungen hinterfragen.

    Klassicher Dunning-Kruger-Effekt.
    • wkN 23.04.2020 19:07
      Highlight Highlight Uh, dass heisst, du bist sehr gebildet und intelligent. ! Verschwörungstheoretiker?
    • El Vals del Obrero 24.04.2020 19:05
      Highlight Highlight Es ist schon möglich, dass ich auch vom Effekt betroffen bin :)

      Behaupte nicht wirklich gebildet oder intelligent zu sein, aber diesen Effekt erkannt zu haben. Aber vielleicht ist das ja genau so eine Vereinfachung und Selbstüberschätzung. Kann sehr gut sein.
    • wkN 24.04.2020 23:43
      Highlight Highlight Wer ist schon nicht vom Effekt betroffen
      ;-)
      Ist die Verschwörungstheorie doch meist dies, was nicht in unsere eigene Wahrheit passt.
  • Varanasi 23.04.2020 16:43
    Highlight Highlight Finde man kann nicht den einen Verschwörungstheoretiker mit dem anderen vergleichen.
    Wenn jemand an Echsenmenschen oder eine flache Erde glaubt, ok sein Ding.
    Aber was auf 8chan und ähnlichem so passiert, das ist ein ganz anderes Kaliber. Das ist gefährlich.
    Wie viele der letzten Amokläufer hatten sich auf diesen Plattformen bewegt...
    Diese anti lockdown Bewegung in den USA wird ebenfalls von rechten Gruppen mit Hang zu VT gepusht. Wenn das so weitergeht und die immer mehr Leute fangen, dann schwant mir gerade für die USA Böses.

    • So oder so 23.04.2020 18:47
      Highlight Highlight In Deutschland ist es ähnlich.
    • karl_e 24.04.2020 03:20
      Highlight Highlight In Deutschland hing einst fast das ganze Volk einer Verschwörungstheorie an.
  • Liselote Meier 23.04.2020 16:05
    Highlight Highlight Wo soll man anfangen

    1. Zu behaupten es gäbe nur 1 Realität ist ziemlich dogmatisch, welche ist es denn, die dialektisch Materialistische?

    2. "Menschen mit eher tiefem sozioökonomischen Status im Vergleich zu wohlhabenderen Menschen in der Tat machtlos" Unsinn, nur schon die AHV als Beispiel wurde genau durch diese Gruppe bewerkstelligt

    3. Börsencrashs sind im Kapitalismus zyklisch, das hat mal 0 mit Zufall zu tun.

    3. Tust du so als gäbe es keine Verschwörungen oder konspirative Gruppen. Die Geschichte ist aber voll von Verschwörungen, von Brutus bis zur Irak-Lüge.
    • Hansdamp_f 23.04.2020 17:40
      Highlight Highlight Zwei Mal 3.?

      Da geht doch etwas nicht mit normalen Dingen zu und her.
    • YvesM 23.04.2020 18:54
      Highlight Highlight Nur haben diese Gruppen immer eine sehr kurze Lebensdauer. 😉
    • karl_e 24.04.2020 03:22
      Highlight Highlight Das mit der AHV ist deine Verschwörungstheorie. Ohne die Wohlhabenden hätte sie keine Chance gehabt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • easy skanking 23.04.2020 16:04
    Highlight Highlight es wird wohl zeit wieder bücher zu lesen..
    lasst fb, yt, ig hinter euch und versucht bewusst eure eigenen gedanken zu erkennen. dann werdet ihr schnell erkennen, dass nichts wahrer ist, als eure eigene wahrheit, nichts realer als eure eigene realität.
    die einen werden braun in der sonne andere werden rot, die strahlen bleiben die gleichen. so verhälts sich auch mit der realität, glaub ich.. hihi
  • Christof1978 23.04.2020 15:58
    Highlight Highlight Dieser Artikel wird von Verschwörungstheoretikern bestimmt als Verschwörung gegen sie gesehen.
    • El Vals del Obrero 23.04.2020 16:46
      Highlight Highlight Die sehen ohnehin *alles* (und auch das jeweilige Gegenteil davon) als Beweis für ihre These.

      Jemand unterstützt einen einzelnen Punkt oder schliesst ihn zumindest nicht komplett aus: "Das ist der Beweis, dass wir Recht haben".

      Jemand bestreitet einen Punkt: "Das ist der Beweis, dass die sich gegen uns verschworen haben".
    • Christof1978 23.04.2020 17:11
      Highlight Highlight Absolut deiner Meinung. Eine Diskussion versuchen zu führen bringt nix.
    • wkN 23.04.2020 19:08
      Highlight Highlight Wer ist den ein Verschwörungstheoretiker deiner Meinung?
  • PC Principal 23.04.2020 15:47
    Highlight Highlight Es ist wichtig dass man erkennt dass Verschwörungstheorien nicht harmlos sind sondern die Demokratie schädigen. Ich kenne mehrere Leute die eigentlich politisch gar nicht rechts sind aber wegen Verschwörungstheorien plötzlich Trump toll finden. Da gibt es im geheimen böse Menschen die an allem schuld sind und aus irgendeinem Grund sind Trump und Putin für die Verschwörungstheoretiker immer die Guten. Doch in einer Demokratie kann es kein klares Gut und Böse geben, es gibt verschiedene Interessen und man muss Kompromisse finden. Verschwörungsteorien sind deshalb eine Gefahr für die Demokratie.
    • Basti Spiesser 23.04.2020 16:03
      Highlight Highlight Die Medien also auch? Den dort sind Putin und Trump immer die bösen und für alles Schuld.
    • smoking gun 23.04.2020 16:04
      Highlight Highlight @PC Principal: Eine Theorie über eine Verschwörung ist kaum eine Gefahr für die Demokratie - aber eine Verschwörung schon.
    • PC Principal 23.04.2020 17:49
      Highlight Highlight @Spiesser: Weder Trump noch Putin sind böse. Der eine ist ein Autokrat und der andere ein Idiot. Aber beide wollen für ihre jeweilige Klientel etwas gutes tun. Putil will wieder eine Grossmacht sein und Trump macht Steuergeschenke an die Superreichen. Man kan das gut oder schlecht finden. Verschwörungstheoretiker glauben jedoch dass diese beiden Herren die Guten sind welche uns vor den extrem bösen retten und das ist gefährlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 23.04.2020 15:45
    Highlight Highlight Mir sind kritische Menschen prinzipiell sehr sympathisch - vor allem wenn der Vorbehalt sich gegen eine mächtige Institution richtet.

    Nur gilt es zu unterscheiden:
    Wo versucht ein mächtiger Akteur wirklich uns zu täuschen (Golf von Tonkin Zwischenfall, Giftgaslüge Irakkrieg, diverse Putsche durch die CIA in Südamerika und im Iran etc) und was ist bloss Internet-Scharlatanerie (Flat earthers, Chemtrails, Impfgegner, NWO* etc).

    Ich habe nun für beide Seiten eindeutige Beispiele genommen.
    Nur leider sind die Dinge leider am Anfang jeweils nicht so klar. Das liegt in der Natur der Sache.

    *
    Benutzer Bild
    • Basti Spiesser 23.04.2020 17:59
      Highlight Highlight Diese Foto wurde schon öfters widerlegt. Auch unter Verschwörungstheoretikern ;)
    • So oder so 23.04.2020 18:51
      Highlight Highlight Was haben sie das Gefühl will keiner dieser VT Gurus mit ATTAC was zu Tun haben - da Hocken eben die, die sich wirklich für eine Bessere Welt einsetzen und sich an einer Schlechten Welt Laben.
    • wkN 23.04.2020 19:11
      Highlight Highlight Bin absolut deiner Meinung, man sollte kritisch hinterfragen. Aber wer bist du, dass du weisst, was recht und falsch ist?
    Weitere Antworten anzeigen
  • iggy pop 23.04.2020 15:41
    Highlight Highlight Die hier skizzierten Verschwörungstheoretiker werden überbewertet. Es sind vielleicht 10%, die den "alternativen Medien" anhängen und als Spinner bezeichnet werden können. 50% pauschalisieren vielleicht etwas zu schnell. Differenzierte Kommentare werden in alternativen Medien oft um das 100fache gelikt, wie irgendwelche VT. Von "seriösen Medien" erwarte ich eine etwas differenziertere Analyse. Wird der Grund sein, warum immer mehr Menschen ihre Informationen anderswo beziehen.
    Diese Spaltung und Pauschalisierung wird zu massiven Unruhen führen!
  • Basti Spiesser 23.04.2020 15:29
    Highlight Highlight Hat Löpfe den Artikel schon gelesen? Er verbreitet hier ja öfters VTs zu Putin oder Trump.
  • MeinAluhutBrennt 23.04.2020 15:13
    Highlight Highlight Ich möchte noch Robert Kennedy Jr. als "Verschwörer" brandmarken - seine Wahrheit wird nur noch von seiner Weisheit übertroffen.

    Play Icon
    • wkN 24.04.2020 22:18
      Highlight Highlight Deine Begründung? Weil du allwissend bist?
  • Ludwig van 23.04.2020 15:06
    Highlight Highlight Früher haben sich Verschwörungstheorien mit realen Ereignissen befasst: Mondlandung, JFK-Ermordung, 9/11.

    Ein Reales Ereignis durch eine Verschwörung zu erklären ist nicht mehr genug. Die ganze Qanon-Bewegung ist bis jetzt der Höhepunkt und stellt alles bisher dagewesene in den Schatten. Millionen Leute (einer davon Xavier Naidoo) glauben dass die Juden zusammen mit den US-Demokraten unterirdisch Kinder foltern und deren Blut trinken. Retten kann uns nur Donald Trump, der natürlich von der Verschwörung weiss und in einer Art Gegenverschwörung gegen die dunklen Mächte kämpft. Sci-Fi pur!
    • Basti Spiesser 23.04.2020 15:18
      Highlight Highlight Nein. Mit Juden hat die Theorie nicht viel zu tun.
    • McStem 23.04.2020 17:04
      Highlight Highlight Es gab schon immer Verschwörungstheorien, welche sich mit nicht realen Ereignissen beschäftigten. Als Beispiel wäre das "Weltjudentum". Unteranderem verbreitet durch die Nazis.
      Was mich aber erschreckt ist, dass in den letzten Jahren die Gewaltbereitschaft von gewissen Kreisen (wieder) zugenommen hat.

    • PC Principal 23.04.2020 17:57
      Highlight Highlight @Spiesser: Du scheinst ja genau Bescheid zu wissen...

      @McStem: Das stimmt. Die Nazis hatten auch schon Hirngespinste die komplett von der Realität abgekoppelt waren. Umso bedenklicher dass sowas wieder im grossen Stil auftaucht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • walsi 23.04.2020 14:58
    Highlight Highlight Zitat: "Es gibt nur eine Realität und wir müssen als Gesellschaft wollen, dass jede und jeder von uns einen so guten Zugang wie möglich zu ihr hat."

    Da muss ich doch widersprechen. Es gibt unterschiedliche realitäten. Es kommt immer auf den Blickwinkel an. Zu glauben es gibt nur die eine, absolute Wahrheit, hat etwas religöses.
    • easy skanking 23.04.2020 15:25
      Highlight Highlight danke, nur schon wenn man davon ausgeht, alles sei relativ, kann man nicht von der einen realität sprechen.
      aber so wie verschwörungstheoretiker, haben auch die verschwörer das recht auf freie meinungsäusserung. von daher ist jede diskussion obsolet.
      entscheidend sind die taten und deren folgen, welche zu tat-sachen und fakten werden..
    • Ludwig van 23.04.2020 15:32
      Highlight Highlight Man kann schon davon ausgehen dass es nur eine Realität gibt. Diese Realität ist aber sehr komplex und niemand versteht alles, die Wissenschaft kann auch nicht alles erklären. Allerdings heisst das nicht dass sich jeder seine eigene Realität zimmern kann. In vielen Bereichen gibt es einen wissenschaftlichen Konsens und genau das wird von den Verschwörungstheoretikern (z.B. Trump) permanent geleugnet.
    • nokom 23.04.2020 16:13
      Highlight Highlight Du vermischst die wissenschaftliche Realität mit der empfundenen Realität.

      Die wissenschaftliche Realität ist die Gesamtheit der objektiven, wissenschaftlichen Erkenntnisse der Menschheit. Das ist, was Herr Kovic mit Realität meint und auch das was jeder meinen sollte, wenn er von Realität spricht. Alles andere ist Empfinden, oder wie sie es nennen "Blickwinkel".

      Der Mensch mit seinen Sinnesorganen ist sehr Täuschungsanfällig. Deshalb werden (natur-)wissenschaftliche Erkenntnisse mit logischen Methoden kombiniert mit Messungen gewonnen.

      Wir sollten folglich von EINER Realität sprechen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jaklar 23.04.2020 14:57
    Highlight Highlight Kann es sein, dass leute die an vt glauben einfach dumm sind?
    • easy skanking 23.04.2020 19:21
      Highlight Highlight kann es sein, dass leute die nicht an vt glauben einfach dumm sind?
  • Frankygoes 23.04.2020 14:57
    Highlight Highlight Wir wurden mittlerweile mit genug "alternativen Fakten" bombardiert, dass wir Fakt und Ahnung/Meinung gleichsetzen. Und da auch jede noch so unbegründete Theorie gern auf einer schicken Webseite daherkommt, kann man sie auch getrost glauben. Und Deine Fakten sind Deine Meinung, meine ist halt anders. Somit muss die Erde nicht mehr rund sein und Bill Gates hat den Virus erfunden. Schöne neue Welt.
    • bbelser 23.04.2020 18:07
      Highlight Highlight Das ist das saugefährliche an Verschwörungsgläubigen, die in Regierungssitzen Einzug gehalten haben. Wenn Fakten, Meinungen und Behauptungen ununterscheidbar gemacht werden, dann hat der lauteste und unverfrorenste Schreihals Recht und beherrscht die Verwirrung der Menschen zu seinem Vorteil. Orwells "Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei..." ist damit bei uns (zumindest in Teilen) Realität geworden.
  • MeinAluhutBrennt 23.04.2020 14:51
    Highlight Highlight Ja, die Verschwörungstheorien zu Corna sind weitaus viraler als das pöse Corona Grippeli.
    • Varanasi 23.04.2020 16:04
      Highlight Highlight Weisst du, Bekannte die haben die Angehörige verloren durch dieses „Grippeli“.
      Sagst du das denen ins Gesicht: Ach, drei Familienmitglieder tot, nur ein Grippeli.
      Wartet nur, bis es euch selbst mal betrifft. Mal gucken, ob es dann immer noch ein Grippeli ist!
    • mrgoku 23.04.2020 16:48
      Highlight Highlight es sterben auch sonst menschen an der grippe und das nicht wesentlich weniger als an corona... ganz unrecht hat er nicht...

      kein grund aber corona zu verharmlosen. ganz einfach aus dem grund das man das kack ding nicht kennt und wie es scheint keiner versteht was zu tun ist...
    • Varanasi 23.04.2020 17:08
      Highlight Highlight 3 Leute in einer Familie sterben an Grippe alle zusammen in kurzer Zeit?
      Ok, das habe ich so noch nie erlebt.
      Grippe kann man impfen, gegen Grippe ist ein Teil der Bevölkerung immun: Corona nichts, nada.
      Deswegen ist es so gefährlich. Wenn wir keinen lockdown hätten, die Zahlen der Grippe die hätten wir längst eingeholt (2000) und das in 7 Wochen und nicht über das ganze Jahr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jaklar 23.04.2020 14:49
    Highlight Highlight Mich erstaunt immer wieder wie viele den offiziellen und wissenschaftlichen verlautbarungen misstrauen. Wenn es dann so verschwörungstheorien gibt, dann ist bei den selben leuten plötzlich null misstrauen mehr vorhanden.
    • Rumo 23.04.2020 20:01
      Highlight Highlight Die Misstrauen sogar Gesetzestexten und fühlen sich danach ungerecht behandelt, wenn die Gesetze zum Zug kommen.

  • Hypatia 23.04.2020 14:46
    Highlight Highlight "Zu verstehen, wie die Welt funktioniert und was der sprichwörtliche Sinn hinter den Dingen ist, fällt uns entsprechend ganz grundsätzlich schwer."

    Phänomene können wir anhand allgemein anerkannter wissenschaftlicher Theorien erklären oder eben nicht. Wo nicht, wird eine wissenschaftliche Erklärung gesucht. Es werden Hypothesen, Vermutungen aufgestellt und mit den Befunden verglichen.

    Den "Sinn" hinter den Phänomenen zu verstehen suchen, meint dagegen, dass wir sie als Zeichen einer höheren, verborgenen Macht auslegen.

    Genau da setzen Verschwörungstheorien an.
  • LifeIsAPitch 23.04.2020 14:34
    Highlight Highlight Man kann es auch etwas differenzierter betrachten. VT kann man in 3 Kategorien einteilen. Kat 1: hirnrissige VT (Flacherdler, Echsenmenschen, Mondlandung), Kat 2: geben durchaus Anlass zum Hinterfragen (etwa JFK oder teilweise 9/11). Und dann noch Kat 3: Ex-VT, die sich erst durch grossen Einsatz Einzelner (und nicht etwa den Medien im Allgemeinen!) als wahr erwiesen haben (NSA-Abhöraktion, Gründe für Irak-Invasion, Hillsborough). Das Problem sind die Kat 1-Vertreter/Trolle, die unbequemen "Nachfragern" die Glaubwürdigkeit rauben und damit automatisch auch prüfenswerte VT verunglimpfen.
    • Bene86 23.04.2020 15:08
      Highlight Highlight Danke, besser hätte ich diese Problematik nicht beschreiben können.
    • Frank8610 23.04.2020 17:10
      Highlight Highlight Danke für den Kommentar. Die Medien schmeissen sehr gerne alle drei Kategorien in einen Topf, weil sie so an Glaubwürdigkeit verlieren.
      Die Geschichte hat gezeigt dass man den offiziellen Angaben von Regierungen, besonders bei Grossmächten, nicht blind trauen darf. Gerade bei der Berichterstattung von Kriegen und Konflikten gibt es nie eine objektive Wahrheit, da jeder versucht eine Geschichte zu vermitteln, die seinen eigenen Interessen dient.
    • Borki 23.04.2020 17:12
      Highlight Highlight Wobei die Trennung zwischen Kat 1 und Kat 2 manchmal auch ziemlich unscharf wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Smith 23.04.2020 14:33
    Highlight Highlight Wer es gerne auf deutsch hätte:
    Black Swan = Schwarzer Schwan
    Impact = Wirkung
    Geht doch!
  • Aschi Oesch 23.04.2020 14:33
    Highlight Highlight Ich habe mir stundenlang alle möglichen VTs reingezogen, da der Unterhaltungsfaktor riesig ist. Speziell die Rhetorik vieler VT-Gurus -oder nach eigener Bezeichnung- „Aufklärer“, ist so interessant wie problematisch. Wenn diese Theorien (tatsächlich sind es höchstens Hypothesen die auf sehr wackeligen Füssen stehen) so bahnbrechend und fundiert sein sollen, warum muss man dann stets in die hochmanipulative rhetorische Trickkiste greifen und/oder mit Ad-Hominems und Whataboutismen um sich schlagen?
    • Nick Name 23.04.2020 22:58
      Highlight Highlight Triffts!
  • Joe Smith 23.04.2020 14:32
    Highlight Highlight Ich hasse es, wenn Journalisten «wir» schreiben, wo sie «ich» meinen. Ich fühle mich dann immer ein bisschen beleidigt. Oder handelt es sich um einen Pluralis Majestatis?
  • De-Saint-Ex 23.04.2020 14:31
    Highlight Highlight Hu... komplexes Thema. Verschwörungstheorien sollen ja nicht nur „erklären“ sondern auch noch den Schuldigen liefern. Solche Theorien entstehen ja nie aufgrund von positiven Vorkommnissen. Dann muss man unterscheiden zwischen jenen, die solche Theorien aufstellen (in aller Regel Narzissten) und jenen, die sie brauchen, um sich wohler zu fühlen. Dem in Zeiten von Internet, Fake News und paralleler „Realitäten“ beizukommen wird immer schwieriger. Wie soll ich meinem Kind rational erklären, wieso wieder Millionen behaupten, die Erde sei eine Scheibe...
  • Multivave 23.04.2020 14:17
    Highlight Highlight 1967 verteilte die CIA eine geheime Handreichung zur Diskreditierung von Zweiflern

    Ausgerechnet der "1. April" ziert als Datum das CIA-Dokument 1035-960, in welchem die CIA 1967 den Begriff "Conspiracy Theory" - "Verschwörungstheorie" - einführte.

    Und wer hat's erfunden !?
    • Juliet Bravo 23.04.2020 14:41
      Highlight Highlight Der Begriff ist aber schon einiges älter. Karl Popper brauchte ihn bereits in den 1940ern.
    • bbelser 23.04.2020 14:47
      Highlight Highlight Suche noch nach Worten, um dir empathisch und rational zu begegnen...
    • herpderpschlerp 23.04.2020 14:52
      Highlight Highlight du echsenmensch gssss 🐍
    Weitere Antworten anzeigen
  • Octavius 23.04.2020 14:13
    Highlight Highlight Ich glaube auch nicht alles, ich bezeichne mich als Skeptiker und nicht VTer. Wenn die Pharmaindustrie den Virus absichtlich losgelassen hat, wäre das ja schon lange geplant und auch der dummste Attentäter hätte ein Gegenmittel dafür. Vater suchen bei allem was und sehen bei jeder Zahlen Kombination, jeden Text eine verborgene Botschaft. Die Bibel ,ist kodiert,die Zahl 7 und 3 sollen ein Schlüssel zu irgend was sein. A Beautiful Mind ,lässt grüssen. Die Hitzewelle und Sonnentage werden von den Sonnencreme Produzenten gesteuert. Also bitte! What's next?
    • El Vals del Obrero 23.04.2020 16:56
      Highlight Highlight Das ist wohl der Unterschied zwischen Skeptikern und VT-Anhänger.

      "Man soll oder kann alles hinterfragen. Dann soll man aber auch Hinterfragung hinterfragen. Und auch die Hinterfragung der Hinterfragung der Hinterfragung".

      vs.

      "Ich habe erkannt, dass der Mainstream nicht in allem Recht hat und bin endlich erwacht! Und nun folge ich genau so unhinterfragt irgendeinem Infokrieger oder Youtube-Kanal ..."
  • Lowend 23.04.2020 14:10
    Highlight Highlight Das Schöne an diesen Verschwörungsmystikern ist, dass sie in ihrem Wahn an eine fast übermenschliche Kraft glauben, die in dieser chaotischen Welt so etwas wie eine kausale Ordnung erzeugen soll.

    Religiöse Fundamentalisten glauben eigentlich dasselbe, nur heisst bei ihnen diese Ordnungskraft Gott.
    • DemonCore 23.04.2020 14:43
      Highlight Highlight Exakt. Religion, der Glaube an eine übernatürliche Kraft ist die Mutter aller Verschwörungstheorien.
    • Lowend 23.04.2020 15:18
      Highlight Highlight Könnte man so anschauen, nur dass Veschwörungsmystiker eher Menschen sind, die nicht mehr an einen Gott glauben, sondern ihre Bestätigung in den Gruppen der Gleichgesinnten suchen und deren Götter die verschiedenen Verkünder der oft kruden Ansichten sind.

      Ich betrachte Verschwörungsmysiker darum eher als Sektenanhänger und finde es daher auch richtig, dass sich Hugo Stamm sonst mit denen befasst.

      PS: Das soll nichts gegen Ihre sehr rationale Einordnung sagen, Herr Marko Kovic. Da teile ich ihre Ansichten voll! ;)
    • bbelser 23.04.2020 16:21
      Highlight Highlight Religion ist der Versuch, eine komplexe Realität UND die Irrationalität des Menschen zu bewältigen. Dabei bedienen sich Religionen der Tatsache, dass Menschen wahre Meister (oder Süchtige?) in Mustererkennung und Sinnsuche sind.
      Es ist aber auch zum Verzweifeln mit dem Menschen: Trieb, Instinkt, Reflexe, Gefühle, Verstand, Rationalität, Logik. Und das alles in einem "Sack voller Gedärme"... 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • El_Sam 23.04.2020 14:03
    Highlight Highlight Fazit des Artikels:
    - Der Mensch braucht einen Grund, um an etwas zu glauben; ein Ereignis einordnen zu können.
    - Gegeben B / gesucht A: das Wenn A, dann B.

    Verhalten des Artikels:
    - Wir sind immer wieder mit Verschwörungstheorien konfrontiert (B)
    - Der Mensch muss unglaubliches einordnen können, um es glauben (A)
    - Wenn A, dann B

    Sie, Herr Kovac, haben hier also gerade eine (V)T über VT aufgestellt ;-)

    Und hier meine VT: Die wenigen verbleibenden Menschen, haben das Virus in die Welt gesetzt, um die, seit jeher regierende (also alte) Masse an Echsenmenschen auszulöschen.
    • bbelser 23.04.2020 14:50
      Highlight Highlight Mit aller Empathie und Rationalität: Kawatsch!
  • Provinzprinz 23.04.2020 13:46
    Highlight Highlight Themen wie Meinungsbildung und Verschwörungstheorien finde ich in letzter Zeit sehr spannend. Hierzu empfehle ich ergänzend den Podcast auf SWR1 Michael Butter:

    https://www.swr.de/swr1/bw/swr1leute/michael-butter-102.html
  • Guido Zeh 23.04.2020 13:45
    Highlight Highlight
    Play Icon

  • Pasta_luego 23.04.2020 13:40
    Highlight Highlight Auch auf die Gefaht hin, dass mich nun ganz viele religiöse Watson User hassen dafür...
    Mir fiel beim lesen auf, dass man "Verschwöhrungstheorien" durchaus durch "Gott", "Religionen" oder "Glauben" ersetzen kann und der Text immernoch grösstenteils Sinn ergibt.
    Verwundert mich auch nicht... denn Religionen und Götterglauben sind doch auch eine Art Verschwörungstheorie... einfach eine, die weltweit anerkannt ist und von sehr vielen Menschen verteidigt wird.
    Ernsthaft... lest den Text nochmals durch und ersetzt jeweils die Worte.
    und nun... gebt mir eure schwarzen Blitze, ich sammle die doch :)
    • Les Paul 23.04.2020 14:33
      Highlight Highlight „Religiöse Watson User“ 😂😂
    • Frankygoes 23.04.2020 15:06
      Highlight Highlight Ja und nein. Natürlich haben Glauben und Religion den Zweck, Struktur/Stütze im Alltag zu sein (und das will die Verschwörungstheorie ja irgendwie auch), aber Glaube ist ja eher für das Individuum gedacht und nicht gegen andere gerichtet (im Gegensatz zur Verschwörungstheorie). Für das "die anderen sind doof" sorgt im religiösen Umfeld eher die Kirche ("meine Religion ist besser als Deine"), nicht der Glauben selbst.
    • bbelser 23.04.2020 15:06
      Highlight Highlight Setz "Ideologie" ein und du kommst der Sache etwas näher... Ein begründeter vernünftiger (auch skeptischer) Glaube kann sehr wohl mit und neben Rationalität im gleichen Menschen leben, problematisch wirds, wenn Glaube zu irrationaler fundamentalistischer Ideologie wird. Und ja: Glaube ist immer in Gefahr, in die Richtung des Fundamentalismus abzudriften.
    Weitere Antworten anzeigen
  • You will not be able to use your remote control. 23.04.2020 13:38
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach hat es eine ganz andere Ursache, dass die Leute lieber an Verschwörungstheorien glauben, als sich politisch oder gesellschaftlich zu beteiligen:

    'Sozialdemokratie' gab es zwischen 1945-71. Die linkeste Forderung der Grünen ist reiner Marktfatalismus: Die Konsumenten müssen halt Bio kaufen.

    In ihrem letzen Artikel, 'Das Virus und das Kapital' fischen Sie in trüben Gewässer von vor 1945.


    Verschwörungstheorierunden kann man ganz einfach crashen, indem man beginnt über Alternativen zu diskutieren.

    Kennen Sie diese Vision?
    https://www.opensourceecology.org/about-overview/
    • bbelser 23.04.2020 15:15
      Highlight Highlight Du hattest noch nicht so viele Begegnungen mit VTlern, oder?
      Wer nämlich Alternativen diskutieren will, gehört bei denen eindeutig zur grossen Weltverschwörung dazu (oder alternativ zu den von VTlern gerne so genannten "Schlafschafen").
      Denn wo es nur eine gültige Wahrheit gibt, da existieren keine Alternativen.
    • You will not be able to use your remote control. 24.04.2020 14:26
      Highlight Highlight Du dringst also nicht zu diesen Leuten durch. Daraus schliesst du, dass du mehr von ihnen kennst und sie besser verstehst, als ich. Deswegen musst du dir zu keiner Behauptung von mir einen Gedanken machen, weil du *offensichtlich* viel mehr der Experte bist.

      Kein Wunder, wirst du "Schlafschaf" genannt: Sprichst du gerne mit Leuten, die kein Wort von dir ernst nehmen, weil du an Gott glaubst?
    • bbelser 24.04.2020 17:37
      Highlight Highlight Ich denke, es ist eher ein Mangel an Bildung, Medienkompetenz und Politikfähigkeit, was Menschen auch heute noch dazu bringt, Verschwörungsmärchen nachzulaufen. Nicht so sehr der Mangel an Sozialdemokratie. Den ich so auch gar nicht feststellen kann. Sehr viele sozialdemokratische Konzepte und Forderungen sind ja institutionalisiert worden und gehören in den westlichen Sozialstaaten zum politischen Selbstverständnis.
      Und deine Vermutung(?), man könne Verschwörungsgläubigen beikommen durch die Diskussion von Alternativen, deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. Welche Erfahrungen machst du?
  • Kubod 23.04.2020 13:32
    Highlight Highlight Als Menschen sind wir geistig immer noch im Wald.
    Es wird Nacht und wir versuchen auf der kalten Lichtung nahe am Feuer einzuschlafen.
    Es knackt im Wald. Das kann vieles sein. Ein Tannzapfen, der vom Baum fiel, ein dürrer Ast, der vom Wind bewegt wird, ein Tier, das auf dem Weg in seinen Bau ist oder ein Raubtier, das uns gerochen hat und sich jetzt bereit macht, uns anzugreifen.

    Jetzt kann sich jeder seine Version aussuchen. Wichtig, wenn man einschlafen und nicht auf die Jagd gehen will: Fest daran glauben.


    • bbelser 23.04.2020 15:19
      Highlight Highlight Unsere Reflexe und unser Instinkte sind manchmal noch ziemlich im Wald, da gebe ich dir recht. Aber für irgendwas haben sich da doch in der menschlichen Evolution auch noch Verstand, Rationalität und Logik entwickelt.
      Zum Gebrauche bestimmt.
    • Kubod 23.04.2020 18:25
      Highlight Highlight @bbelser

      Schon. Nur eben. Am Schluss muss man fest dran glauben, wenn man in Ruhe mit einer Erklärung für das Unerklärbare einschlafen will.

      Deshalb sind wir in diesen Dingen weniger bei "Verstand, Rationalität und Logik" als vielmehr beim Verhalten und Denken einer Sekte.
  • Ohniznachtisbett 23.04.2020 13:30
    Highlight Highlight Ich würde gerne mal eine neue VT in die Runde werfen. Es ist unumstrittene Tatsache, dass das Virus von den Chemtrail-Aluhüten entwickelt wurde. Durch die Pandemie bricht der Flugverkehr ein und keine Chemtrails können mehr verteilt werden. Ich merks auch schon, ich denke nun schon komplett frei, nicht so gesteuert wie vor der Krise... hahhahahaha Im Ernst: Das Problem sind m.E. nicht die VT an sich. Die gab es immer und haben nicht weiter gestört. Das Problem ist, dass sich diese im Internet, in der Blase viel schneller und weiter verbreiten. Am Stammtisch ging das kaum über den Bären hinaus.
    • McStem 23.04.2020 14:23
      Highlight Highlight Genau meine Meinung. Zudem gab es und wird es auch in Zukunft noch Verschwörungstheorien geben, welche sich bewahrheiten.
      Wichtig ist auch, dass Medien ihre Verantwortung ernst nehmen. Ein Herr Namens Ganser hat z.B. eine Riesenfläche auch ausserhalb der Blase unter anderem dank Watson, dem SRF und anderen Medien.
    • bbelser 23.04.2020 15:25
      Highlight Highlight Dass das Virus von den Chemtrail-Aluhüten freigesetzt wurde, finde ich jetzt noch einen ganz interessanten Ansatz. Da sollte man unbedingt dranbleiben! Viel einleuchtender und auch fantasievoller als Fledermäuse oder Laborzüchtungen. Elegant!
    • Basti Spiesser 23.04.2020 18:09
      Highlight Highlight Ich tippe immernoch auf die Klimajugend...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bivio 23.04.2020 13:24
    Highlight Highlight Verschwörungsanfällige Leute, die ich kenne, glauben an diese Theorien aus 2 Gründen:

    1) Man kann gewisse Ereignisse in sein persönliches Glaubensschema einordnen.

    2) Man kann sich profilieren und hervorheben, dass man nicht alles glaubt. Somit ist man "klüger" als die Masse der Schafe.


    Mein persönliches Motto:

    "Man kann Alles glauben oder man kann nichts glauben. Beides erpart einem das Denken."

  • Now 23.04.2020 13:24
    Highlight Highlight Wenn wir im Zusammenhang mit einer Krise wie Corona über die Gründe für die Neigung zu Verschwörungstheorien schreiben, könnte man auch noch damit nachlegen, warum es dem Menschen nicht gelingt ein Risiko adäquat einzuschätzen, wir plötzlich ein völlig anderes Kosten-Nutzen empfinden haben und wie Medienhypes, wie das aktulle Corona-Virus entstehen können.
  • äti 23.04.2020 13:21
    Highlight Highlight Eben
    Benutzer Bild
    • Juliet Bravo 23.04.2020 14:50
      Highlight Highlight Karl-Eduard bist du es?😂😬
  • invisible 23.04.2020 13:17
    Highlight Highlight Aus den gleichen Gründen ist Religion so erfolgreich. Aber wenn ein Staatsoberhaupt mit dem Papst palavert ist das natürlich total wichtig und beachtenswert.
    • bbelser 23.04.2020 15:35
      Highlight Highlight Der Erfolg von Religion nimmt in unseren Breitengraden kontinuierlich ab. Seit Jahrzehnten. Nennt sich Säkularisierung.
      Aber schön, hast du einen weiteren Gegenstand für eine VT gefunden: die magische Verführungskraft von Religion! Ist zwar bei uns nicht mit Zahlen und Fakten zu belegen, aber was schert das Verschwörungsgläubige. Schliesslich haben wir so eine ganz einfache Erklärung für die Irrationalität des Menschen und, ach wie toll, auch noch ordentlich Sündenböcke!
  • smoking gun 23.04.2020 13:16
    Highlight Highlight Und wer definiert was in die Kategorie „Verschwörungstheorie“ gehört und was nicht? Marko Kovic, das Wahrheitsinstitut oder Watson-Redakteure?

    Selbstverständlich haben Menschen, die an eine flache Erde oder an die Existenz von Reptilienmenschen glauben, nicht mehr alle Tassen im Schrank. Aber sind sie deswegen gleich rechtsextrem? Die Gefahr besteht, dass kritisches Denken unmöglich wird, wenn unbequemen Meinungen kollektiv in die Verschwörungstheoretiker-Ecke gestellt werden.

    Pluralität der Meinungen ist wichtig. Selber Denken auch. Apropos: Wurde JFK nicht von vorne rechts erschossen?

    • Basti Spiesser 23.04.2020 14:14
      Highlight Highlight Ausserdem. Die wenigsten VT-Blogs und alternativen Medien die ich kenne, vertreten die Flat-Earth oder Reptilienmenschen Theorie.
    • DartVaidder 23.04.2020 14:39
      Highlight Highlight Mich nervt das Wort "Verschwörungstheoretiker" sowieso. Nur weil ich nicht alles glaube, was die Medien verbreiten und ich kritisch hinterfrage, bin ich noch lange kein VT!
      Erst recht nicht, wenn Jahrzehnte nach Anschlägen, Putsch oder gewollten Machtwechseln, die Wahrheit ans Licht kommt und die damaligen Medienberichte und Meinungen komplett falsch lagen.
      Aber jedem das seine. Folgt den Artikeln und Meldungen welche alle gleich lauten und aus gleichen Quellen kommen, das wird schon stimmen. Oder etwa doch nicht?
    • easy skanking 23.04.2020 15:45
      Highlight Highlight danke.. ich bin doch nicht alleine..
      es gab da son film sandra bullock... hacker der welt! vereint euch!
  • easy skanking 23.04.2020 13:10
    Highlight Highlight wenn man bedenkt, dass die meisten medien private sind, demnach nicht staatlich, sollte man sich doch fragen dürfen, ob deren nachrichten dem unternehmen nützen oder schaden sollten.
    fakt ist, sobald kritik wahrgenommen wird, wird diese person öffentlich diskreditiert.
    heute folgen die menschen den kardashians und trumps und nicht mehr den lennons und m.l.kings. wir sind blind, abgestumpft gegenüber leid geworden. sollen die doch auf ihren schiffen zurück rudern, da im mittelmeer.
    wer ohne zu hinterfragen alles glaubt, ist ein braver bürger, wer kritik äussert wird diffamiert
    • bbelser 23.04.2020 15:44
      Highlight Highlight Das halte ich für Unfug. Wir hatten noch nie in der Geschichte der Menschen so viele Möglichkeiten, uns umfassend zu informieren. These, Antithese, Kritik, Skepsis: das sind doch die Markenzeichen einer aufgeklärten Welt. Dass sich viele Menschen trotzdem nicht ihres Verstandes bedienen, ist bedauerlich, aber ganz sicher nicht zentral gesteuert. Für die meisten ist es vermutlich zu viel Arbeit...
  • DrMedFacharztFürStatistischeKrankheiten 23.04.2020 13:06
    Highlight Highlight Sorry, aber ich seh einfach nur noch dass einer der weltweit meist zitierten Wissenschaftler (270'000 mal zitiert un zudem noch Epidemiologe an der Stanford Universität) sagt, dass auf Grundlage ihrer Studie (3000 Personen) die Todesrate, ich zitiere, "50-85 mal tiefer liegt, als bisher angenommen". So weit so gut. Logische konsequenz wäre ja dann, dass sowas in den Medien mal zur Abwechslung von Leichenwagenbildern aufgegriffen würde, und Herrn Prof John Ioannidis' Daten mal vorgestellt werden würde. Stattdessen sehen wir nur immer Herr Drosten mit seinen 33'000 Zitierungen.
    • easy skanking 23.04.2020 15:46
      Highlight Highlight danke
    • bbelser 23.04.2020 15:46
      Highlight Highlight Ähm... Ist doch bekannt und wird diskutiert. Sehe dein Problem nicht...
    • Varanasi 23.04.2020 16:21
      Highlight Highlight Da geht es doch gar nicht drum.
      Die Todesrate mag ja niedrig sein, allerdings hat niemand Immunschutz.
      Alle werden krank und wenn man nicht vorsorgt, alle auf einmal (siehe Italien).
      Drosten forscht seit Jahren an SARS Viren. Er hat den ersten Test im Januar schon entwickelt. Ioannidis Forschungsthema war nochmal was?

    Weitere Antworten anzeigen
  • saukaibli 23.04.2020 13:04
    Highlight Highlight Scheinbar müssen viele Menschen an irgend etwas glauben oder sich durch irgendwelche kruden Theorien erklären, was sie nicht verstehen. Die einen glauben an ein höheres Wesen (wie z.B. einen Gott), das unsere Welt steuert, die anderen glauben es sei eine Geheimregierung. Beides kann sehr gefährlich sein. Andere glauben an Energiesteine, Homöopathie oder die Wiedergeburt. Wir Menschen sind leider eben doch nicht so rational, wie wir uns das manchmal einreden. Sonst würden wir uns ja auch nicht unsere Lebensgrundlage - also unseren Heimatplaneten - zerstören, das ist ja auch völlig unlogisch.
    • Tschowanni 23.04.2020 13:45
      Highlight Highlight Sehr gut erklärt, respekt
    • Weisser Mann 23.04.2020 14:53
      Highlight Highlight Ich würde sogar soweit gehen, dass der Mensch wohl das irrationalste Lebewesen ist, das auf der Erde existiert.
    • LAZIO1900 23.04.2020 15:02
      Highlight Highlight Amen, so sei es
  • Thomas Melone (1) 23.04.2020 13:03
    Highlight Highlight Danke für den Beitrag. Man muss ihn einfach teilen!
  • Knäckebrot 23.04.2020 13:02
    Highlight Highlight Diese Überlegungen scheinen, als ob es nur die Optionen gibt, Verschwörungstheorien aus genannten Gründen zu glauben oder eben nicht zu glauben.

    Man kann ja auch noch nüchtern betrachtete Erwägungen über gesicherte Sachverhalte, die gegebenen Interessensgruppen, deren wahrscheinlichem Wirkungskreis etc. machen. Dann kann man daraus ableiten, was man naheliegender findet und was eher unverhältnismässig.
    • DrMedFacharztFürStatistischeKrankheiten 23.04.2020 14:11
      Highlight Highlight Sorry, ich geb dir jetzt noch genau eine Quelle, wenn du die auch nicht checkst ist einfach nicht zu helfen: Professor John Ioannidis von der Stanforduniversität: Seine Studie heisst "COVID-19 Antibody Seroprevalence in Santa Clara County, California" ... Und falls du jetzt sagst "...aber Drosten sagt eas anderes...", kann ich nur sagen: Schau in Google Scholar nach ob Drosten oder Ioannidis mehr Zitierungen hat...
    • Basti Spiesser 23.04.2020 14:16
      Highlight Highlight „Denn die Akteure dahinter geben sich oft als Doktoren für das ensprechende aus ohne überhaupt einen tertiären Abschluss zu haben oder referieren auf völlig fachfremden Gebieten.“

      Dieser Satz würde auch zu Bill Gates passen, nur so.
    • ChlyklassSFI 23.04.2020 17:39
      Highlight Highlight Basti: Odet auf dich?
    Weitere Antworten anzeigen
  • freeLCT 23.04.2020 12:55
    Highlight Highlight Bubble-Training. Angenehm.
    Denkt daran, der Widerstand wächst.

    Es geht längst nicht mehr darum, der Aussage einer bestimmten Person per se zu glauben, aufgrund derer Deutungshoheit, sondern sich mit den Themen selbst auseinanderzusetzen und selbst Rückschlüsse zu ziehen.

    Mit solchen Artikeln, regt ihr nicht das eigenständige Denken an, sondern versucht die Deutungshoheit zu festigen.

    Ich gehe auf kein Thema ein, welches im Text erläutert wird, denn dies ist nicht notwendig.

    Diese Nachricht dient lediglich als Erinnerung, dass der Meinungskampf fortgeschrittener ist als je.

    • DrMedFacharztFürStatistischeKrankheiten 25.04.2020 11:03
      Highlight Highlight Was für ein Kommentar. Absolute Spitze! Es geht darum dass krtiker nicht direkt der AfD und den "Aluhüten" zugeordnet werden. Die Flatearther mögen tatsächlich Aluhüte sein aber das ebdeutet nun nicht, dass es in Ordnung ist alle Kritiker (darunter sind auch renommierte Personen, wie zB Prof Ioannidis mit 270'000 wissenschafzlichen zitierungen) als Aluhüte kalt zu stellen
  • Dr. Unwichtig 23.04.2020 12:54
    Highlight Highlight "Um das Eis zu brechen und keine Abwehrhaltungen zu verursachen, hilft es zudem auch, an das kritische Denken und das Hinterfragen von Überzeugungen zu appellieren. Das sind nämlich Eigenschaften und Werte, denen sich auch eingefleischte Verschwörungs-Fans verschreiben, sodass man hier eine Art gemeinsame Basis schaffen kann. "

    Da hat jemand wohl noch nie mit einem Hardcore-Verschwörungstheoretiker diskutiert. Dieser manifestiert sich ja gerade dadurch, dass er die eigene Position eben nicht kritisch hinterfragt. Sonst würde ihm ja von selbst auffallen, wie hanebüchen seine "Fakten" sind...
    • DrMedFacharztFürStatistischeKrankheiten 23.04.2020 14:33
      Highlight Highlight Sprich besser mal mit Professor John Ioannidis ... Du glaubst es vielleicht nicht, dass man es auch weniger einfältig sehen kann, aber es sind tatsächlich nicht alle Kritiker Aluhüte!
    • Dr. Unwichtig 23.04.2020 15:29
      Highlight Highlight Gehirnistonline: Ioannidis kreidet an, dass im Falle Covid-19 einschneidende Massnahmen auf Grund einer sehr dünnen Datenlage verhängt werden. Mit dieser Meinung ist er unter Experten bei weitem nicht alleine und eine solche Diskussion hat nun wirklich gar nichts mit VTs zu tun, die weder belastbare Fakten, noch nachvollziehbare Kausalketten vorlegen können. Kritik ist nicht gleich VT...
  • soulpower 23.04.2020 12:52
    Highlight Highlight Die Grenzen zwischen Realität und Verschwörungstheorien sind manchmal klar: Dass Elvis immer noch unter uns leben soll glaubt kein Schwein! Die Washington Post, eine eher renommierte Zeitung, schrieb vor ein paar Tagen, dass das Corona Virus gemäss Behauptung von Zeugen einem Labor in Wuhan entwichen sei. Der Artikel wurde dann von etlichen Mainstream Medien in Europa auch übernommen. Aehnliches wurde aber von sogenannten "Verschwörungstheoretikern" schon lange gesagt. Was nun? Das Ganze ist eben nicht so schwarz-weiss, wie das Leben auch, und die "eine einzige Realität" gibts es nicht.
    • supremewash 23.04.2020 14:29
      Highlight Highlight Da sind wir beim wichtigsten Punkt von Herrn Covacs Beitrag. Unwissenheit auch mal aushalten. Nehmen wir an, das Virus sei tatsächlich in diesem Labor auf einen Menschen übertragen worden, so wäre dieser Fakt auch wiederum nur B. Die Frage nach dem A wird sich bei jeder Antwort von neuem stellen. VT sind doch häufig ein "quick fix" mit dem Ruch einer stimmigen Herleitung von Fakten und Ereignissen.

  • paule 23.04.2020 12:51
    Highlight Highlight Wer zu faul oder unfähig ist, selber zu denken, nimmt dankbar irgendwelche Thesen an, kommt zufällig die Richtige Sekte haben die einen Mitläufer mehr.
    Leute Denkt und glaubt nicht etwas komisches nur weil es einer mit einem grossen Maul sagt.
    Die richtigen Macher haben keine grosse Klappe!
  • Skyfetz 23.04.2020 12:50
    Highlight Highlight Du "forschst" nicht, wenn du Videos auf Youtube schaust.
    Du bist nicht skeptisch, wenn du alles in diesen Videos glaubst.
    Du "philosophierst" nicht, wenn du diesen Unsinn anderen erzählst.

    Nein, du bist einfach nur ein ganz normaler Idiot und früher hatten Idioten nur einen Follower - den Wirt an der Theke.
  • Aletheia 23.04.2020 12:50
    Highlight Highlight Herr Kovac, ich erlaube mir eine kleine Anregung: Heutzutage weiss kaum noch jemand, was die Fakten eigentlich sind. Das ist genau das Problem! In dieser digitalen Welt sind wir alle bloss Medienkonsumenten, die Welt ist was die Medien liefern (etwas gefiltert durch den jeweiligen Menschen).

    Die grosse Herausforderung wird sein, dass dieser Verlust der Realität nicht in einen Verlust der Solidarität umschlägt. Das ist meiner Ansicht nach die grosse Gefahr der heutigen Zeit...
    • Binnennomade 23.04.2020 16:05
      Highlight Highlight Inwiefern war das früher anders? Ich würde sagen, früher hatten die Medien noch viel mehr ein Informationsmonopol.
  • bernhardmat 23.04.2020 12:49
    Highlight Highlight Einstein sagte: “Ein kluger Kopf passt unter keinen Stahlhelm”; fügen wir bei: „...und unter keinen Aluhut“.
  • Biker Girl 23.04.2020 12:47
    Highlight Highlight Wir.....?
  • DrDeath 23.04.2020 12:47
    Highlight Highlight Kurz zusammengefasst: Manche Leute brauchen immer einen Sündenbock, weil sie ihre eigene Bedeutungslosigkeit nicht akzeptieren können, und haben schlicht kein Talent zum denken.
    • Cirrum 23.04.2020 13:04
      Highlight Highlight Ich würde eher sagen, dass diejenigen, die immer noch alles glauben was in den Medien steht, schlicht kein Talent zum Denken haben.
    • SIEGLINDE 23.04.2020 13:15
      Highlight Highlight https://www.google.com/amp/s/www.heise.de/amp/tp/features/pLai3-envLuc2-Wurde-mit-HIV-Pseudovirus-das-Coronavirus-fuer-den-Menschen-gefaehrlich-4705632.html
    • Dr. Unwichtig 23.04.2020 13:18
      Highlight Highlight Danke, Cirrum. Genau diese Einstellung zeichnet viele Verschwörungstheoretiker aus und ist ein weiterer Aspekt, der im Bericht keine Erwähnung findet: VTs sind nicht nur tröstlicher als die Realität - wenn man als einer der wenigen "kritischen Denker" die Dinge durchschauen kann, gehört man natürlich zu einer Elite und ist über den Rest erhaben. Nicht nur die Bildung ist der Grund, weshalb es unter VTlern relativ wenige Akademiker gibt - in unserer Gesellschaft gehören diese ohnehin schon zu einer gewissen Elite und haben es schlicht nicht nötig, sich anderweitig zu profilieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Forest 23.04.2020 12:46
    Highlight Highlight Das Virus nervt langsam ob es im Labor gezüchtet wurde oder Natürlich ist, ist mir egal. Warum die Menschen an Verschwörungstheorien glauben? Ganz einfach in Sachen Corona ist jeder Experte mit seinen professionellen Ratgeber. Eine Lösung für das Problem gibt es dennoch nicht. Dieses Virus ist natürlich also sozusagen eine normale Krankheit. Also kann ich getrost auch nach draussen gehen,da ich ja gesund bin. Ich habe mich bisher immer an die Empfehlung vom BAG gehalten. Als sozialer Mensch kann ich nicht ewig Zuhause sitzen. Hopp raus an die frische Luft bringt euch auf andere Gedanken.
    • stimpy13 23.04.2020 13:27
      Highlight Highlight Wäre die Welt doch so einfach - das würde mir oft auch gefallen. Das ist sie aber leider nicht. Indem viele sich ans Zuhause sitzen halten, haben wir es in der Schweiz, im Vergleich zu anderen Ländern, geschafft, unser Gesundheitssystem und diejenigen, welche in ihm arbeiten, nicht komplett zu überlasten. Alle zu "Hopp raus an die frische Luft" zu motivieren, ist wohl aktuell noch etwas zu früh.
    • DrDeath 23.04.2020 22:05
      Highlight Highlight Der Virus... nervt? Echt jetzt?😂
  • Basti Spiesser 23.04.2020 12:46
    Highlight Highlight Gemäss einer Studie von verschiedenen Psychologen, die an der University of Kent im England veröffentlicht wurde, wurde bekannt, dass in Kommentaren auf Nachrichtenseiten, mehr Anhänger von VTs auftreten, als konventionelle Kommentare.

    Zudem hat die Studie gezeigt, dass Anhänger von VT deutlich vernünftiger und weniger agressiv kommentieren, als solche, die die Geschehnisse nicht hinterfragen.

    https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/psychologie/menschen-die-an-verschwoerungstheorien-glauben-sind-vernuenftiger-13372102
    • Pipikaka Man 23.04.2020 14:14
      Highlight Highlight Das ist eine Verschwörungstheorie der Aluhüte!
    • ChlyklassSFI 23.04.2020 14:19
      Highlight Highlight Also outest du dich jetzt als Verschwörungstheoretiker?
    • ChlyklassSFI 23.04.2020 14:26
      Highlight Highlight Übrigens: Der Artikel zieht nicht nachvollziehbare Schlüsse. Sag mir: Was überzeugt dich ausser dem Titel?
    Weitere Antworten anzeigen
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 23.04.2020 12:44
    Highlight Highlight Leute welche den Ausstieg aus der Verschwörunggsszene geschafft haben, vertreten klar die Meinung, dass jegliche Diskussion dur Leute festigen in ihrem Wahn. Kontakt abbrechen und nicht reagieren und hoffen scheint der einzige Weg zu sein.
    • Basti Spiesser 23.04.2020 13:31
      Highlight Highlight Wieviele Leute kennst du, die „ausgestiegen“ sind?
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 23.04.2020 14:22
      Highlight Highlight Gute Frage. Persönlich niemand. Meine Aussage bezieht sich auf entsprechende Foren .
  • Cirrum 23.04.2020 12:41
    Highlight Highlight Weil die Leute langam merken, wie sie immer wieder belogen werden und wir genug vernetzt sind um es langsam zu merken.
    Ist ein praktisches Wort, um alle kritisch Denkenden abzustempeln.
    Wieso sollte man auch den Medien glauben? Die Menschen wurden schon immer an der Nase herumgeführt.
    • paule 23.04.2020 12:53
      Highlight Highlight Cirrum, Du hast recht aber dann werden sie gleich noch ein weiteres mal und diesmal oft viel schlimmer angelogen.
    • Juliet Bravo 23.04.2020 12:57
      Highlight Highlight Die denken eben nicht kritisch über ihre eigenen Verschwörungstheorien. Steht im Text.
    • Pipikaka Man 23.04.2020 13:02
      Highlight Highlight Sehe ich ähnlich. Die Leute hier glauben alles was die etablierten Medien berichten. Sie können einfach nicht wahrhaben das auch die etablierten eine Agenda verfolgen, die ihnen nicht gefallen könnte würde man nicht ständig Lügen um ihnen eben diese Schmackhaft zu machen. Die VTler warnten mal das man plant elektronische Chips in Menschen zu implantieren, um sie zu überwachen. Wurde von vielen als irre Theorie bezeichnet. Jetzt mit ID2020 plant man es im Bezug auf Impfungen, und die Leute freuen sich darauf und finden es toll.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Humpe 23.04.2020 12:40
    Highlight Highlight Das Hauptproblem in diesem Zusammenhang hat Alberto Brandolini formuliert: "The amount of energy necessary to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it."
  • Scaros_2 23.04.2020 12:40
    Highlight Highlight wenn ein rationaler Skeptiker die Hypothese aufstellen würde das zum Beispiel die Mondlandung eine Fälschung sei, wäre er bereit sich durch Gegenargumente vom Gegenteil überzeugen zu lassen. Wenn man ihn mit plausiblen Argumenten widerlegen könnte so würde er sich einsichtig zeigen und die Sache darauf beruhen lassen. Ein Verschwörungstheoretiker reagiert dann indem er die Menschen die ihn widerlegen bezichtigt dass sie entweder verblendet oder selbst an der Verschwörung beteiligt seien.

    • So oder so 23.04.2020 22:06
      Highlight Highlight Mainstream und die Politik auflehnt. Wer gegen den Strom schwimmt ist ein Alu-Hütler!

      Woher kommt überhaupt dieser Anspruch ? Diese Haltung ist schon lange besetzt. Die Alu-Hütler sind Spinner die Jetzt weil Politisiert einen auf Befreiung machen , dabei haben sie so einen beschränkten Horizont.
    • Sharkdiver 23.04.2020 22:26
      Highlight Highlight Voll und ganz auch meine Meinung. Oder gerne wird aufnein Einwand gar nicht eingegangen und so gleich übergangslos das nächste Argument einem um die Ohren gehauen. Ein Gespräch wird dann immer zu einem pingPong Spiel. Bei 9/11 ist der letzte Kommentar eher: ja also dann glaubst du also wirklich die offizielle Theorie „dramatisch Augenrollen“ auch wenn man das nie gesagt hat, sondern nur den Unnsinn eines Argumentes aufzeigt. Die einzige wahre Verschwörung ist die der Oceantrails 😜
      Benutzer Bild
  • Badummtsss 23.04.2020 12:38
    Highlight Highlight In letzter Zeit häufen sich tatsächlich einige unterschiedliche Theorien. Meist stammen diese aus irgendwelchen Büchern, Websites etc. dessen Aussage ein Autor oder Verfasser ohne tiefgründige Beweise erstellt hat.
    Verschwörungstheorie sind grundsätzlich nicht zu verwerfen sondern genau auseinanderzunehmen. Tatsächlich hören sich einige sehr verlockend an. Jedoch basieren die meisten Theorien aus schwammigen Beweisen welche denen aus der Realität nicht mithalten können.

    Ich glaube nicht alles, aber bilde mir meine Meinung selbst. Der grösste Teil des Corona ist wahr, einiges jedoch vertuscht.
  • The Rogue 23.04.2020 12:37
    Highlight Highlight Wir? Eher Ihr. Bzw dann gehört der Autor auch dazu. Ich denke wenn man eher selbst ernannten Youtube Professoren glaub schenkt anstatt bestätigten, seriösen, fundierten und wissenschaftlichen Quellen ist es eher eine Intelligenzfrage und/oder wieviel man in der Schule geschlafen hat.
  • Aletheia 23.04.2020 12:37
    Highlight Highlight Schade, naja, der Begriff VT wird heute undifferenziert benutzt. An eine flache Erde zu glauben ist bei weitem nicht dasselbe, wie an halblegale oder illegale Machenschaften von gewissen staatlichen oder privaten Institutionen zu "glauben"!

    Jeder denke selbst! Der Begriff VT darf nicht dazu verwendet werden, kritische Meinungen zu unterdrücken!
    • NiemandWirklich 23.04.2020 16:42
      Highlight Highlight Inwiefern empfinden Sie eine Unterdrückung durch die Verwendung des Begriffes VT?

      Der Glaube an etwas ist eine Theorie. Und halblegale oder illegale Machenschaften von Institutionen wäre eine Verschwörung. Somit ist doch, im wahrsten Sinne des Wortes, der Glaube an halblegale oder illegale Machenschaften von Institutionen eine Verschwörungstheorie?
      Ich sehe das Problem nicht ganz.
    • Basti Spiesser 23.04.2020 17:02
      Highlight Highlight @niemand

      Weil man nicht mehr über die Thematik diskutiert, wenn man es einfach als Verschwörungstheorie abtut und die Diskussion so beendet.
  • Fankhauserli 23.04.2020 12:35
    Highlight Highlight Was genau macht den die Presse, ihr seit Panikmacher die bei allem maßlos übertreiben. In diesem ganzen Corona-Wahn werden ja Personen die das hinterfragen als Verschwörer hingestellt.
    • The Rogue 23.04.2020 15:31
      Highlight Highlight Panik ist wie du es auffasst. Wenn Fakten bei Dir Panik auslöxen bis du der panische. Es gibt Leute die sagen unsere Regierung verbreite Panik. Wenn ich da die Stimme von Herr Koch in den Kontext mit Panik setze, hmmm....
    • Fankhauserli 23.04.2020 18:05
      Highlight Highlight The Rouge, ich bin einer der ganz wenigen die nicht in Panik fallen, wie ich aber geschrieben habe macht das die Presse, was ich aber mache, ist das hinterfragen der ganzen Situation. Hätte keine mediale Einrichtung sich an den News aufgeblasen, wäre auch nicht so eine Missstimmung aufgekommen .
  • Atavar 23.04.2020 12:33
    Highlight Highlight "Diesem Risiko müssen wir entschlossen mit den Werkzeugen der Empathie und der Rationalität begegnen."

    Habe in meinem Umfeld viele VT-Anhänger. Unter anderem zieht meine frühere Branche (Komplementärmedizin) solche Leute auch einfach an. Mit Empathie & Rationalität erreicht man weniger, als Sie denken, Herr Kovac.

    Einzige Mittel sind:
    - Bildung
    - Transparenz
    - Reduktion von Partikularinteressensteuerung
    - Übernahme von Verantwortung durch jegliche (!) Medien

    Eine Diskussion mit Ihnen, Herr Kovac, wäre sicher interessant.

    • Dr. Unwichtig 23.04.2020 12:37
      Highlight Highlight Eine Diskussion mit mir erübrigt sich hingegen: Ich bin zu 100% deiner Meinung....
    • Suigarah 23.04.2020 12:48
      Highlight Highlight Das Problem sehe ich eher in der Intransparenz aller Staaten. Die ganzen Geheimniskrämereien.

      Für mich sieht es eher so aus als ob Vertrauen in Regierungen mit der Anzahl Verschwörungstheorien korrelieren. Je weniger Vertrauen je mehr Verschwörungstheorien. Und es ist leider wirklich so das im Hintergrund viel scheisse läuft von oberster Ebene abgesegnet. Vieles ist bereits rausgekommen und da ist die Überlegung, wenn die A machen ist es nicht abwägig, dass sie auch B machen würden, gar nicht so verkehrt. Wer einmal Lügt.....
    • Pipikaka Man 23.04.2020 12:54
      Highlight Highlight Naja, generell finde ich es gut wenn mehr Sachen hinterfragt werden würden von Leuten, die die etablierten Medien mit Treu und Glauben konsumieren. Oftmals wird hier rein nichts hinterfragt, was in den MSM publiziert wird. Viele hier denken Rationalität seie etwas, was nur sie besitzen. Natürlich können auch VTler Rational sein, und MSMler nicht Rational. Und natürlich umgekehrt. Es gibt viele Nuancen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • LikeOrDislikeisthebigQuestion 23.04.2020 12:33
    Highlight Highlight Ist doch jedem selbst überlassen an was man Glauben will

Sie sind Experten in Sachen Isolation – und sagen uns, wie wir die Quarantäne überstehen

Ein Astronaut, ein ehemaliger Häftling, eine Sennin und zwei Forscher erzählen, was es braucht, um die Zeit in der Abgeschiedenheit gut zu überstehen.

Der Mensch ist nicht für die Einsamkeit geschaffen. «Nichts ist so unerträglich für den Menschen, als sich in einer vollkommenen Ruhe zu befinden, ohne Leidenschaft, ohne Geschäfte, ohne Zerstreuung, ohne Beschäftigung», schreibt der französische Philosoph Blaise Pascal im 17. Jahrhundert. Das Abwenden der Langeweile steht am Ursprung des sozialen Lebens und treibt die Wirtschaft an. Theater, Kino, Buchhandlungen, Vergnügungsparks – all das bietet dem Menschen Zerstreuung.

Unser Gehirn braucht …

Artikel lesen
Link zum Artikel